Die Gruppenliga-Mannschaft der FSG Burg-Gräfenrode: (hinten, v. l.): Trainer Torsten Hertz, Markus Vancura, Sascha Reitzammer, David Kakur, Marcel Wawacek, Philipp Gürkan, Tim Knappmann, Joshua Nuber, Norman Jäger, Niklas Arheidt, Daniel Opravil, (vorne, v. l.) Johannes Gartz, Kevin Demuth, Toscani Sam, Maurice Gruchot, Lukas Klein, Matthias Pircek, Pasqualino Balenzano, Jan Schülke.
+
Die Gruppenliga-Mannschaft der FSG Burg-Gräfenrode: (hinten, v. l.): Trainer Torsten Hertz, Markus Vancura, Sascha Reitzammer, David Kakur, Marcel Wawacek, Philipp Gürkan, Tim Knappmann, Joshua Nuber, Norman Jäger, Niklas Arheidt, Daniel Opravil, (vorne, v. l.) Johannes Gartz, Kevin Demuth, Toscani Sam, Maurice Gruchot, Lukas Klein, Matthias Pircek, Pasqualino Balenzano, Jan Schülke.

Saisonstart

FSG Burg-Gräfenrode: Enorme Vorfreude auf neues Abenteuer

  • vonSascha Kungl
    schließen

Die FSG Burg-Gräfenrode hat mit dem Aufstieg in die Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte gefeiert. Nun soll dieser konserviert werden.

Zeitgleich mit dem coronabedingten Abbruch der vergangenen Spielzeit haben die Fußballer der FSG Burg-Gräfenrode den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte gefeiert: Die Vizemeisterschaft in der Kreisoberliga Friedberg hatte für das Team von Trainer Torsten Hertz den dritten Aufstieg in Serie zur Folge. In der neuen Saison gehen die Roggauer erstmals in ihrer Vereinshistorie in der Gruppenliga Frankfurt West auf Punktejagd. Die Vorfreude ist enorm groß. "Erstmals in unserer 98-jährigen Vereinsgeschichte gehen wir auf der Gruppenligabühne an den Start. Als klarer Außenseiter freuen wir uns auf dieses Abenteuer", erklärt Florian Fünffinger, seit sechs Jahren Vorsitzender der FSG. Für die neuen Aufgaben auf Gruppenliga-Ebene haben die Verantwortlichen personell ordentlich aufgerüstet - 15 Neuzugänge konnte der Aufsteiger im Sommer verpflichten.

FSG Burg-Gräfenrode: Verbesserungen auf und neben dem Platz

Was hat sich getan? Während der Sommerpause hat man in Roggau intensiv an der Gruppenligatauglichkeit von Verein und Umfeld gearbeitet. "Gerade im Hinblick auf unsere Sportanlage sind in Zusammenarbeit mit der Stadt Karben weitere Verbesserungsmaßnahmen durchgeführt worden, zum Beispiel verfügen wir nun über deutlich mehr Zuschauerbänke", erklärt FSG-Vorsitzender Florian Fünffinger. Das Gruppenligateam wurde im Sommer personell verstärkt. Mit 15 Neuzugängen und nur zwei Abgängen ist der Kader im Vergleich zur Vorsaison sowohl qualitativ verbessert als auch breiter aufgestellt. "Natürlich stechen Markus Vancura und Stefan Ljujic mit ihrer individuellen Klasse ein wenig heraus. Wir erwarten allerdings von jedem Neuzugang, dass er eine Verstärkung für unsere Mannschaft ist", fordert Fünffinger. Junge Spieler wie Marcel Wawacek vom FC Büdesheim machen einen sehr guten Eindruck und können eine echte Verstärkung für die FSG sein. Auch Cagdas Karagöz vom SC Dortelweil traut man zu, in dieser Saison eine gute Rolle zu spielen. Genau wie Tim Hohn vom FC Ober-Rosbach, der aufgrund seiner spielerischen Klasse heraussticht und neben seiner technischen Stärke zudem auch torgefährlich ist. Maurice Gruchot wurde vom SV Gronau geholt, um den Konkurrenzkampf auf der Torhüterposition zu erhöhen.

Wie läuft die Vorbereitung? "Mit den Hygienevorgaben kommen wir sehr gut zurecht. Zwar schränken uns die Schutzmaßnahmen wie andernorts auch ein wenig ein, alles in allem blicken wir aber auf eine erfolgreiche Vorbereitung zurück", blickt Fünffinger dem Rundenstart optimistisch entgegen. Auch in Roggau gab es wie jedes Jahr hier und da urlaubs- und verletzungsbedingte Ausfälle. "Insgesamt läuft aus unserer Sicht aber alles sehr gut. Auch mit den Testspielen können wir bisher zufrieden sein."

FSG Burg-Gräfenrode: Ziel ist nur der Klassenerhalt

Wie lautet die Zielsetzung? "Für uns kann es in dieser Saison nur ein Ziel geben und das ist ganz klar der Klassenerhalt", sagt Fünffinger. Auch in der neuen Saison vertraut FSG-Coach Torsten Hertz auf seinen stabilen Abwehrverbund um Joshua Nuber und Tim Knappmann in der Innenverteidigung. Im Mittelfeld zählt Niklas Arheidt zu den Leistungsträgern. "Ständig den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft zu fördern und den Spaß am besten Hobby der Welt nicht zu verlieren - nur wer das auch nach Niederlagen schafft, der wird Erfolg haben", ist Hertz überzeugt.

Das sagt der Trainer: "Wir sind heiß darauf, endlich wieder Fußball zu spielen. Auch für mich als Trainer ist die Gruppenliga eine ganz neue Herausforderung. Es wird sicherlich aufgrund der Ligagröße eine sehr lange und intensive Saison. Die Vorfreude innerhalb der Mannschaft ist riesig, das merkt man in jedem Gespräch und in jeder Trainingseinheit. Wir haben eine tolle Mischung aus gestandenen Akteuren und jungen Spielern, die diese Klasse überhaupt noch nicht kennen. Das Gros der Mannschaft hat drei Aufstiege in Serie gefeiert und es sich redlich verdient, nun in der Gruppenliga zu spielen. Das Spannende vor einer Saison ist immer die Ungewissheit. Die Jungs werden mehr als ihr Bestes geben, darauf kann ich mich immer voll verlassen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare