Gruppenliga Frankfurt-West

FSG Burg-Gräfenrode: Auch gegen den Mitaufsteiger nichts zu holen

  • vonMarcus Dippel
    schließen

Die FSG Burg-Gräfenrode kommt in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West weiter nicht auf Touren: Nach dem 0:3 gegen Mitaufsteiger TSG Niederrad sind die Roggauer weiter Tabellenletzter.

Die "Rote Laterne" der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West brennt weiter bei der FSG Burg-Gräfenrode. Das Team von Trainer Thorsten Hertz unterlag diesmal Mitaufsteiger TSG Niederrad vor heimischer Kulisse klar mit 0:3.

"Unsere Niederlage wurde erneut durch zwei eklatante individuelle Fehler eingeleitet", schüttelte FSG-Sprecher Florian Fünffinger nach der Begegnung mit dem Kopf. "Ich war enttäuscht, dass unsere Mannschaft zum ersten Mal in der Saison den Kampfgeist vermissen ließ. Natürlich ist nach der Niederlagenserie eine gewisse Unsicherheit der Spieler spür- und auch nachvollziehbar, aber das kämpferische Element dürfen wir in keiner Phase vermissen lassen", zeigte sich Fünffinger enttäuscht vom Auftritt seines Teams.

Auf dem tiefen Roggauer Rasenplatz entwickelte sich von Beginn an eine zähe Auseinandersetzung zwischen den beiden Kontrahenten. Nach einem Abseitstreffer der Gäste durch Matovic (18.) verloren die Hausherren direkt im Anschluss in der Vorwärtsbewegung unnötig den Ball. Den anschließenden Konter der Niederräder musste Okan Koyun nur noch zum 1:0 einschieben (19.). Die Gastgeber versuchten ihr Glück weitestgehend über lange Bälle, während es Niederrad in gewissen Situation an der Präzision fehlte. Die knappe Halbzeitführung der Gäste in diesem schwachen Spiel ging aber durchaus in Ordnung.

Nach dem Wiederanpfiff verpasste Markus Vancura eine Vorlage von Tim Hohn und den damit fälligen 1:1-Ausgleichstreffer (50.). Der anschließende Gästekonter führte über Koyun zu Matovic, der Lukas Klein im "Roggauer" Gehäuse keine Chance ließ und zum 2:0 einschoss (51.). Mitte der zweiten Spielhälfte eroberte Daniel Sousa im Mittelfeld den Ball, schickte den schnellen Koyun auf die Reise, der zum 3:0-Endstand traf (64.). Die "Ampelkarte" für Roggaus Marcel Wawacek stellte am Ende nur eine Randnotiz eines Spieles dar (83.), das zu keiner Zeit Gruppenliga-Niveau erreichen konnte.

FSG Burg-Gräfenrode: Klein - Schülke, Demuth (63. Kakur), Nuber (34 Karagöz), Pircek - Agi, Gürkan, Arheidt, Wawacek - Hohn, Vancura.

Im Stenogramm / SR: Peter (Wiesbaden). - Z.: 80. - Tore: 0:1 (19.) Koyun, 0:2 (51.) Matovic, 0:3 (64.) Koyun. - Gelb-Rot: Wawaceck (83.wiederholtes Foulspiel).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare