Fußball-Regionalliga

Brisanz am Bieberer Berg

  • schließen

Zumindest die ultimative Demütigung bleibt den Fans der Offenbacher Kickers erspart. Weil der Tabellenzweite 1. FC Saarbrücken am Dienstag sein Nachholspiel beim FK Pirmasens 6:1 gewann, kann Spitzenreiter Waldhof Mannheim – mit Marco Meyerhöfer aus Burg-Gräfenrode im Kader – nicht am Samstag (14 Uhr) in Offenbach vorzeitig den Titel perfekt machen. Es wird also keine Mannheimer Aufstiegsfeier auf dem Bieberer Berg geben. "Für die gesamte Situation ist das natürlich angenehm", meint Kickers-Geschäftsführer Christopher Fiori mit Blick auf die besondere Rivalität zwischen beiden Klubs.

Zumindest die ultimative Demütigung bleibt den Fans der Offenbacher Kickers erspart. Weil der Tabellenzweite 1. FC Saarbrücken am Dienstag sein Nachholspiel beim FK Pirmasens 6:1 gewann, kann Spitzenreiter Waldhof Mannheim – mit Marco Meyerhöfer aus Burg-Gräfenrode im Kader – nicht am Samstag (14 Uhr) in Offenbach vorzeitig den Titel perfekt machen. Es wird also keine Mannheimer Aufstiegsfeier auf dem Bieberer Berg geben. "Für die gesamte Situation ist das natürlich angenehm", meint Kickers-Geschäftsführer Christopher Fiori mit Blick auf die besondere Rivalität zwischen beiden Klubs.

Gleichwohl geht niemand davon aus, dass Mannheim den Zwölf-Punkte-Vorsprung in den verbleibenden sechs Partien noch verspielt. Und so werden die Waldhof-Fans die Begegnung in Offenbach natürlich nutzen, um sich von den OFC-Anhängern zu verabschieden. "Die Mannheimer werden trotzdem in gewisser Form feiern", weiß Fiori. Weil sich der eine oder andere Kickers-Fans aber davon provozieren lassen könnte und das Duell auch ohne diese besondere Konstellation brisant genug ist, hat die Polizei vorgesorgt. In einem offenen Brief betonte sie zwar, für ein friedliches Fußballfest auf einen kooperativen Umgang mit den Anhängern zu setzen, machte darin aber klare Ansagen. So werde man "konsequent gegen Personen vorgehen, die die Sicherheit aller gefährden".

Fiori rechnet mit 10 000 Zuschauern: "Der Tabellenführer kommt, dazu die Rivalität. Das ist ein angemessener Rahmen." Für die OFC-Spieler wird die Partie zum Charaktertest. Vor allem für die, deren Vertrag ausläuft. "Der eine oder andere hat die Möglichkeit, sich noch sechsmal zu zeigen", hatte Sportdirektor Sead Mehic unlängst betont. Insgesamt laufen 14 Arbeitspapiere aus. Das von Moritz Reinhard soll per Option verlängert werden. Mit Lucas Albrecht ist man angeblich bereits recht weit und auch Francesco Lovric kündigte eine zeitnahe Entscheidung an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare