_1492-6616-09_290921_4c
+
Zurück an alter Wirkungsstätte: Matthias Tietz trifft mit dem SKV Beienheim heute Abend auf dem Elachfeld in Fauerbach auf den FC Olympia.

Brisanz am Elachfeld

  • VonLeon Alisch
    schließen

(lab/re). Spieltag zehn für die Teams der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West, und gleich zwei Derbys mit Feuer stehen an: Allen voran das Duell des FC Olympia Fauerbach mit dem SKV Beienheim auf dem Elachfeld. Derby Nummer zwei findet zwischen dem FC Karben und dem SV Steinfurth statt - hier scheinen die Karbener auf dem Papier der Favorit zu sein.

Weiter besteht für den Türkischen SV Bad Nauheim die Chance, seine Rolle im oberen Drittel zu behaupten.

Bei den Gruppenliga-Mannschaften von Vatanspor Bad Homburg und DJK Bad Homburg ruht weiterhin der Ball. Wegen mehrerer positiv auf Covid 19 getesteter Spieler hat Klassenleiter Jörg Wagner (Seligenstadt) die für heute angesetzten Partie zwischen dem SC Dortelweil und dem TSV Vatanspor sowie DJK Bad Homburg und der Spvgg. Fechenheim abgesetzt.

Ein oder zwei positiv getestete Spieler führten nicht mehr zwangsläufig zum Spielausfall, erläuterte Wagner auf Anfrage unserer Redaktion. Wenn sich aber noch mehr Akteure in Quarantäne befänden, müssten Wettbewerbsnachteile für die Mannschaften des betreffenden Vereins abgewogen werden.

Nach Angaben von Vatanspor-Coach Sinan Bulut seien am Freitag zunächst zwei Spieler positiv getestet worden, am Samstag dann weitere vier. Am Montag sei schließlich der schon siebte Fall innerhalb der Mannschaft bekannt geworden.

Bei DJK Bad Homburg wurden laut Wagner in den vergangenen Tagen fünf Spieler positiv auf Corona getestet.

SV Gronau - FV Stierstadt (Mittwoch, 20 Uhr): Harte Zeiten in Gronau: Und so langsam hat man Gewissheit, dass das eine Saison wird, in der man primär um den Klassenerhalt spielen wird. Nachdem es zuvor nach sportlicher Besserung ausgesehen hatte, kam mit einem 0:8 gegen Seckbach wieder die Ernüchterung. Und wieder mal wurde deutlich: Bei Gronau steht eine Mannschaft auf dem Platz, der es auch an Reife fehlt. Neben nach wie vor vielen Ausfällen, die man verkraften muss, scheint sich entsprechend bemerkbar zu machen, dass man für die Saison eine neue Mannschaft formen musste. Und so steht mit der Partie gegen den FV Stierstadt die nächste »Hammeraufgabe« für den SV Gronau bevor. Stierstadt ist Fünfter, und ist ein anderes Kaliber.

FC Karben - SV Steinfurth (Mittwoch, 20 Uhr): Eineinhalb freie Wochen für den FC Karben. Was macht man in so langer Zeit? Trainieren, natürlich. Aber auch regenerieren. Und so ließ man das aufgrund der Absage des Sonntagsspiels spiellose Wochenende schlichtweg frei - »man freut sich auch mal auf einen freien Sonntag«, sagt Trainer Karl-Heinz Stete. Am Dienstag schließlich kam man zum Training zusammen und geht nun fit und in Topbesetzung in Richtung Derby gegen Steinfurth. Darin will man den »Flow«, den man mit durchgehend guten Auftritten in den vergangenen Wochen aufgebaut hat, weiterführen. »Derby und Heimspiel, das sollten wir eigentlich gewinnen«, so Stete. An der Aufstellung will der Coach nichts ändern - dafür lief es zuletzt zu gut.

Gegner Steinfurth bewies zuletzt, dass er auch als Außenseiter unangenehm werden kann, vergab gegen den Türkischen SV allerdings zu viele Chancen. Wieder mal ein wichtiger Bestandteil dabei: die A-Jugendlichen. Diese will man künftig fest bei den Senioren einbinden.

SG Westend Frankfurt - Türkischer SV Bad Nauheim (Mittwoch, 20 Uhr): Der Türkische SV scheint seinen Rhythmus langsam gefunden zu haben. Vier Siege in Folge gab’s zuletzt, mit Rang vier steht man ziemlich genau dort, wo man hin möchte. Einige Male schien der TSV auch das Glück auf seiner Seite zu haben - gegen Steinfurth siegte man trotz miesem Tag, bei den Erfolgen zuvor fiel der Siegtreffer jeweils in den Schlussminuten. Auf dem Papier ist der TSV vor dieser Partie klarer Favorit. Westend unterlag zuletzt dreimal in Folge, ist Vorletzter.

FC Olympia Fauerbach - SKV Beienheim (Mittwoch, 20 Uhr): Derbystimmung vor dem Duell in Fauerbach. Man weiß um die Bedeutung des Spiels auf dem Elachfeld - und dass es hier genau deshalb keinen Favoriten gibt. »Gegen Fauerbach waren die Spiele in den vergangenen Jahren immer eng. Wenn wir in Fauerbach gespielt haben, haben wir soweit ich mich erinnere selten etwas mitgenommen«, sagt Beienheim-Sprecher Stefan Raab. Ferner klagt man beim SKV im Vorfeld über einige Ausfälle, unter anderem fehlt nun auch Leon Hirzmann (Gelb-Rot-Sperre). »Wir versuchen, das zu kompensieren, es ist bei uns schon länger ein Problem«, sagt Raab.

Fauerbach haderte zuletzt mit der Chancenverwertung, in Fechenheim unterlag man 0:3. »Wir gehen dennoch mit breiter Brust in das Spiel am Mittwoch. Spiele gegen Beienheim haben immer eine besondere Würze«, sagt FCO-Coach Andreas Baufeldt. Auch in Fauerbach verzeichnet man einige Ausfälle, sieht sich aber für die Begegnung gegen den SKV gut aufgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare