1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Brennemann brennt nicht mehr für den FCO

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Trainer überrascht ganz Ober-Rosbach mit seinem Rückzug aus privaten Gründen. Zweifellos ein Paukenschlag für den FCO-Vorstand und die Kaderspieler, denen Thorsten Brennemann seinen Ausstieg verkündete.

(ub) Über die Frage, welcher Coach bei den Fußballern des FC Ober-Rosbach in der kommenden Saison die Verantwortung tragen wird, gab’s bislang eigentlich keinen Zweifel: Thorsten Brennemann. Trotz des Abstiegs aus der Gruppenliga Frankfurt-West, dessen Zustandekommen auf einer schwachen Vorrunde sowie auf Fehler oder Falschinformationen seitens des Hessischen Fußball-Verbandes bezüglich der letztlich drei Mal über die Bühne gegangenen Vorrunden-Partie gegen Viktoria/Preußen Frankfurt, aber auch auf eklatante Defizite in Sachen Disziplin (acht Rote Karten) und auf schwache Vorstellungen in der alles entscheidenden Abstiegsrelegation zurückzuführen war, verfolgte der 46-jährige Übungsleiter die Absicht, auf dem Sportfeld Eisenkrain weiterzumachen. Doch daraus wird nichts, denn nach einem Jahr steigt er wieder aus. »Mit dem Abstieg hat das nichts zu tun«, stellt Brennemann klar, »vielmehr sind ausschließlich neue Entwicklungen im meinem privaten Bereich der Grund, weshalb ich das Traineramt in Ober-Rosbach ab sofort nicht mehr ausüben kann«.

Zweifellos ein Paukenschlag für den FCO-Vorstand und die Kaderspieler: »Wenn es gewünscht wird, stehe ich meinem Nachfolger in den kommenden Wochen noch mit Rat und Tat zur Seite. Doch ehrlich gesagt: Viel Sinn sehe ich darin nicht, weil in meinem ganz persönlichen Terminplan der Fußball bis auf weiteres nicht mehr an erster Stelle stehen wird.«

Brennemanns Vorschlag in Richtung Vorstandsetage: »Ein Spieler, der aus den eigenen Reihen kommt, wäre vielleicht die beste Lösung.« Vorteil sei dabei, die Verhältnisse vor Ort bestens zu kennen. Ob der Verein, dem noch diesen Monat die Jahreshauptversammlung inklusive Neuwahlen ins Haus steht, dieser Empfehlung Folge leistet, ist völlig offen.

Davon abgesehen, ist Thorsten Brennemann fest davon überzeugt, dass sich der FC Ober-Rosbach ab Anfang August in der Kreisoberliga-Spitzengruppe etablieren wird: »Die wichtigen Spieler, zu denen ich neben Julian Davy, Tolga Oetuen und Abidin Pamuk auch Niklas Mies, Waldemar Patzwald, Tezcan Üstündag, Sezgin Karpuz, Fabian Schusterschitz und Alexander Düring zähle, sind alle geblieben. Darauf kann man bauen.«

Auf Okan Dogan, den Stammkeeper, werde das Team freilich bis Anfang Oktober aus beruflichen Gründen verzichten müssen: »Emre Kadir, ein talentierter Torwart aus der A-Jugend von Viktoria/Preußen Frankfurt, kann diese Lücke durchaus schließen«. Auch die übrigen Personalergänzungen tragen Brennemanns Handschrift, wobei der regionale Bezug (Max Bauer, Kevin Sangl, Tim Schütz) nicht zu übersehen ist.

Die spielerische Klasse oder die charakterliche Stärke jener Cracks, die die Fronten gewechselt haben, hielte sich, so Brennemann, hingegen in engen Grenzen: »Siehe Ufuk Arduc und Deniz Yilmaz. Beide haben gewiss ihre fußballspezifischen Qualitäten. Aber welchen Nutzen hat das, wenn sie wegen Roter Karten statistisch gesehen in jedem dritten Punktspiel fehlen? Und wenn ich sehe, in welch krasser Form sich einige junge Fußballer überschätzen, kann man nur den Kopf schütteln. Da fehlt zuweilen jeder Bezug zur Realität«.

Zweifellos harte Worte. Doch Thorsten Brennemann ist nicht nur Fußball-Trainer, der – sehr zum Verdruss des FC Ober-Rosbach – zunächst mal eine Pause einzulegen beabsichtigt, sondern auch Sportlehrer. Also weiß er, wovon er spricht.

*

Zugänge: Emre Kadir (A-Jugend Viktoria/Preußen Frankfurt), Ramiz Yalcin (Türk Gücü Friedberg), Habib Terzü (SGK Bad Homburg), Tim Schütz (KSV Klein-Karben II), Max Bauer (SG Rodheim), Kevin Sangl (TSG Ober-Wöllstadt).

Abgänge: Deniz Yilmaz (JuZ Fechenheim), Dominik Lotto, Valon Saljihu (beide SV Nieder-Wöllstadt), Serdar Karaduman, Marco Geller, Albazet Haliti, Thomas Benkhofer (alle VfR Ilbenstadt), Benjamin Heppner (SV Bruchenbrücken), Markus Rasch, Marc Fröhlich, Marco Kaestle (alle VfB Friedberg), Ufuk Arduc, Nikola Petrov, Marco Bejic, Fabian Stojak, Masiullah Mahbubi (alle Ziel unbekannt).

Testspiele: FC Oberstedten (7. Juli, 16 Uhr/Heim), SV Bruchenbrücken (14. Juli, 16 Uhr/Auswärts), Teutonia Köppern (17. Juli, 19.30 Uhr/A), FV Hausen (21. Juli, 17 Uhr/H), Westend Frankfurt (24. Juli, 19.30 Uhr/H), JuZ Fechenheim (28. Juli, 18 Uhr/A), Sportfreunde Frankfurt (31. Juli, 20 Uhr/H).

Auch interessant

Kommentare