Brendel vor dem Absprung?

  • vonRedaktion
    schließen

(fri). Droht dem Fußball-Regionalligisten FSV Frankfurt der Verlust seines Trainers und Sportlichen Leiters Thomas Brendel? Laut Präsident Michael Görner habe der 44-Jährige Anfragen von einigen Klubs erhalten, darunter sollen Drittligisten sein, nach einem Medienbericht soll auch der MSV Duisburg an einer Verpflichtung interessiert sein - als Sportdirektor.

Brendels Stellungnahme zu dem brisanten Thema ist vielsagend: »Ich möchte mich momentan dazu nicht äußern.«

Möglicherweise fällt in den kommenden Tagen schon eine Entscheidung. »Wir setzen uns nächste Woche zusammen«, kündigt Görner, der schon lange ein freundschaftliches Verhältnis zu Brendel hat, an. Derzeit weilt Görner auf einer spanischen Insel und wird am Samstag zum Heimspiel gegen Rot-Weiß Koblenz (14 Uhr) wieder am Bornheimer Hang zurückerwartet.

Erfolg weckt Begehrlichkeiten

»Durch unseren Erfolg haben Spieler und der Trainer Aufmerksamkeit bekommen«, ist für Görner die Entwicklung nicht überraschend, und er fügt hinzu: »Mit wenig finanziellen Möglichkeiten haben wir viel erreicht.« Gerade in schwierigen Corona-Zeiten kann dieser Faktor nicht hoch genug bewertet werden.

»Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn Thomas ein weiteres Jahr bei uns bleiben würde«, bekräftigt Görner. Aber wenn ein anderer Verein ihm das Drei- oder Vierfache zahle und eine sportliche Herausforderung und Perspektive biete, dann könnte er Brendels Weggang schon nachvollziehen. Es sei aber »noch nichts konkret«.

Görner will sich nicht verstecken

Der 60-Jährige gibt sich zugleich kämpferisch, nicht zuletzt wegen des insgesamt sehr erfreulichen Saisonverlaufs, derzeit stehen die Schwarz-Blauen auf dem fünften Rang: »Wir müssen uns nicht vor Drittligisten verstecken, haben Entwicklungspotenzial, arbeiten auf Zweitliga-Niveau, das betrifft Trainingsintensität, Physiotherapie und Athletiktraining.«

Was für Brendels Verbleib spricht: Beim FSV fühlt er sich wohl, hat mit viel Engagement und Leidenschaft etwas aufgebaut. Zunächst als Sportlicher Leiter, seit exakt zwei Jahren in Doppelfunktion. Zudem ist der Mittvierziger in der Region verwurzelt, lebt mit seiner Familie in Eschborn. Doch Brendel ist auch ehrgeizig…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare