Breitere Bank entscheidet

  • schließen

(mna). In der Handball-Oberliga der männlichen Jugend A hat die TG Friedberg ihr Heimspiel gegen die HSG Preagberg knapp verloren. Die Schützlinge von Radu Balasz und Elvin Petrosanec unterlagen mit 34:36 (17:17).

Die torreiche Partie gestaltete sich von Beginn an sehr ausgeglichen. Nach sieben Minuten waren bereits vier Tore auf beiden Seiten gefallen und auch nach 16 Minuten hatte sich noch kein Team einen Vorteil erspielt (9:9, Milius). Bis zum Pausenpfiff bleib die niveauvolle Partie spannend. Nach dem Wechsel schaffte es die gastgebende TG erstmals, sich eine Führung von mehr als einem Tor zu erspielen. In der 36.Minute traf Johannes Pfeiffer zum 21:19, doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln und hatten knapp 90 Sekunden später das 21:21 erzielt. Auch nach 50 Minuten war beim Stand von 30:30 noch keine Entscheidung gefallen.

Allerdings machte sich nun bemerkbar, dass die HSG über die breitere Bank verfügte. Bei den Kreisstädtern schwanden die Kräfte und so konnte man die erste Drei-Tore-Führung der Gäste nicht verhindern (30:33, 53.). Die Jungs von Petrosanec und Balasz warfen zwar noch einmal alles in die Waagschale und schafften den Anschluss (32:33, 57.), doch zu mehr sollte es nicht reichen.

"Das war Werbung für den Jugendhandball. Die Jungs haben super gekämpft. Man hat am Ende aber gemerkt, dass uns Luca Sattler gefehlt hat und Max Beyster nur Siebenmeter werfen konnte. So hat am Ende das Team mit dem breiteren Kader gewonnen", sagten die Friedberger Übungsleiter.

TG Friedberg: Morres, Merten; Methner (3), Junkermann (7), Zimmermann, Briesen (2), Milius (5), Kuniss, Seibert (7), Pfeiffer (5), Sommer, Burkhardt, Beyster (5/5).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare