1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Breiter erleidet Kieferbruch

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(mn) Hiobsbotschaft für den EC Bad Nauheim: Sven Breiter fällt für voraussichtlich mindestens vier Wochen aus. Der Stürmer der Roten Teufel hatte am Mittwochabend im Testspiel gegen die Saale Bulls Halle einen Faustschlag von Kai Schmitz einstecken müssen, der nach einem Revanchefoul des RT-Stürmers über die Bande gesprungen war.

Eine Untersuchung brachte nun die Diagnose: dreifacher Kieferbruch. Der 22-Jährige hatte sich im Sommer an den Weisheitszähnen operieren lassen. Möglicherweise war der Kiefer noch nicht stabil. Breiter wird sich noch vor dem Wochenende einem erneuten Eingriff unterziehen müssen. In den letzten beiden Vorbereitungsspielen gegen Bayernliga-Meister ERV Schweinfurt (Freitag, 20 Uhr auswärts und Sonntag, 19 Uhr zu reduzieren Preisen zuhause) fehlt zudem Verteidiger Christian Franz (familiäre Gründe). Ob die Stand-by-Spieler Dennis Cardona und Mario Willkom mitfahren, entscheidet sich kurzfristig.

Sven Breiter hatte am Mittwoch die Reihe mit den letztjährigen Rostockern Kevin Richardson und Kyle Piwowarczyk ergänzt und eine ordentliche Leistung gezeigt, nachdem Eric Haiduk auf dieser Position nicht wie erhofft zur Geltung gekommen war und in der dritten Formation befreiter aufspielen konnte. »Ich hatte gehofft, mit Sveni in dieser Rolle eine gute Lösung gefunden zu haben. Jetzt muss ich mir etwas einfallen lassen«, sagt RT-Trainer Fred Carroll, der schließlich Allrounder Dennis Cardona zu dem nordamerikanische Duo gestellt hat; erfolgreich zwar, doch steht der Stand-by-Profi eben nicht immer zur Verfügung.

Der erste Block - alle fünf Spieler erzielten am Mittwoch je einen Treffer - wolle er nicht auseinanderreißen, und auch die dritte Formation konnte ihre Aufgabe erfüllen.

Fred Carroll sprach erneut von »Fortschritten«, ärgerte sich aber über die Leistungsschwankungen. »Das passiert, wenn man nicht über 60 Minuten auf hohem Niveau gefordert wird«, weiß er und hätte gerne gegen Mannschaften auf höherem Niveau Testspiele vereinbart. »Zum jetztigen Zeitpunkt war nichts zu machen«, sagt er.

Immerhin: Bayern gilt als stärkster Landesverband, so dass Schweinfurt rechtzeitig ein Gratmesser sein könnte. Ein Wiedersehen gibt’s dabei mit Torwart Varian Kirst und Stürmer Josef Eckmair.

Auch interessant

Kommentare