Rüdiger Köhler Sportlicher Leiter
+
Rüdiger Köhler Sportlicher Leiter

Den Blick nach vorn gerichtet

  • Philipp Keßler
    vonPhilipp Keßler
    schließen

(phk). Es war eine Entscheidung, die alle erwartet hatten: Die Saison in der B-Juniorinnen-Bundesliga ist beendet - und damit die Premierenrunde des SC Dortelweil. "Es war keine Überraschung für uns", sagte der Sportliche Leiter nach dem Entschluss des Bundestages des Deutschen Fußballbundes (DFB) am Montag.

Der damit einhergehende Klassenerhalt des SCD sei "sportlich wichtig" und gebe dem Klub Planungssicherheit. Die wird auch benötigt, denn 20 Spielerinnen aus erster und zweiter B-Juniorinnen-Mannschaft rücken zu den Damen auf, lediglich elf verbleiben in der Jugend. Nur drei davon hatten zuletzt zum Stammpersonal gehört. Die Dortelweiler hoffen nun, von der Fusion des 1. FFC Frankfurt und Eintracht Frankfurt zu profitieren. "Wir sind eben der Underdog, aber wir wollen in der Bundesliga bleiben - egal wie", sagt Köhler.

Trainer-Rochaden

Einer, der helfen soll, das zu sichern, ist Paolo Ferreira, bislang Trainer beim 1. FFC Frankfurt. Der Jugend-Elite-Lizenz-Inhaber soll künftig die B-Juniorinnen trainieren. "Er ist schon lange dabei. Außerdem hoffen wir, dass er auch Spielerinnen anzieht", sagt Köhler. Für die Bundesliga-Mannschaft werden Spielerinnen der Jahrgänge 2004 bis 2006 gesucht.

Damit gehen weitere Veränderungen auf den Trainerstühlen einher: Der bisherige B-Juniorinnen-Coach Christian Vaubel geht mit Köhler zu den Damen, für die zweite Mannschaft ist Felicitas Gies zuständig. Derweil hört Martin Schönig auf, Richard Pohlner wechselt ganz zur männlichen Jugend des Karbener SV.

Die zweite Mannschaft - aktuell in der B-Juniorinnen-Verbandsliga - hofft unterdessen noch auf den Aufstieg in die Hessenliga. Sie soll mit C-Jugendlichen verstärkt werden - wie alle Teams darunter. "Wir versuchen uns, mit jungen Mannschaften gegen ältere Jahrgänge zu behaupten", erklärt Köhler das Konzept. Das große Ziel: "Wir wollen im Juniorinnenbereich die Nummer zwei im Rhein-Main-Gebiet werden."

Gut sieht es auch für die Damenmannschaft aus, deren Saison aktuell nur ausgesetzt ist, aber ebenfalls vor dem Abbruch steht. "Das Verbandsliga-Team wird eine richtige starke Mannschaft", sagt der Sportliche Leiter, sodass aktuell von der F-Jugend bis in den Damenbereich insgesamt rund 150 Frauen und Mädchen in acht Mannschaften in Dortelweil Fußball spielen - im Vergleich zu den Vorjahren ein stabiler Wert. "Es pendelt sich ein", meint auch Köhler.

Ab der D-Jugend aufwärts sind alle Teams bereits in der zweiten Woche wieder im Training. Köhler: "Alle haben Bock zu kicken." FOTO: NICI MERZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare