Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gr. 2

Wer bleibt Verfolger Nummer eins?

(lab). "Ha!", werden sich einige denken, "endlich muss auch Kloppenheim mal beißen". Zugegebenermaßen, dieser Gedanke ist etwas fies, trifft aber den Kern. Denn vor dem zehnten Spieltag der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 2, sieht es beim ansonsten unangefochtenen Tabellenführer ausnahmsweise einmal nicht so rosig aus.

Denn: Kapitän Marco-Steffen Kus ist verletzt, Verdacht auf Kreuzbandriss. Da fällt eine wichtige Stütze weg und Kus ist nicht der einzige. Trainer Siegbert Freienstein ist sich allerdings sicher: "Man steigt nicht auf, wenn man nur elf gute Spieler hat, sondern 15, 16, die eine gute Qualität auf den Platz bringen können". Und fügt hinzu: "Kus wird fehlen, wir müssen ihn jetzt aber als Kollektiv kompensieren". Mental sieht Freienstein seine Elf schon Mal nicht benachteiligt, wenn es am Sonntag gegen den SC Dortelweil III geht (15 Uhr). Klar, der Gegner sind ein anderes Kaliber, als die Kontrahenten der Vorwochen, jedoch ebenfalls gebeutelt. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis die dritte Garde des SCD aus der Spitzengruppe herausrutscht - und es ist auf einmal doch wieder nicht unwahrscheinlich, dass Kloppenheim am Sonntag gewinnt.

Ganz anders im zweiten Topspiel des Wochenendes: Der FC Olympia Fauerbach II fordert den SSV Heilsberg. Ein klares "Sechs-Punkte-Spiel", jetzt zählt’s also. Fauerbach-Trainer Denis Fiedler betont das bewusst, weiß er doch um die Wichtigkeit dieser Begegnung. "Es wird sich jetzt zeigen, wer an Kloppenheim dran bleiben kann. Wir wollen das unbedingt gewinnen und gehen mit breiter Brust ins Spiel", sagt er. Aber kann die Brust denn so breit sein? Letzte Woche gab’s in Ober-Wöllstadt doch eine Niederlage, sogar die erste der Saison überhaupt. "Die Niederlage kam für mich nicht überraschend, irgendwann verliert man eben. Ober-Wöllstadt/Ilbenstadt war einfach stärker", spielt Fiedler das 0:1 herunter. Dann also jetzt gegen Heilsberg.

Zur Info: Der SSV ist seit acht Spieltagen konstant am Siegen, besitzt eine bockstarke Offensive und reichlich Selbstbewusstsein. Fauerbach zwei Punkte dahinter, ohne eine solch tolle Serie, aber mit einem Plan: Dem Sturm mit guter Defensivarbeit den Gar ausmachen. Klingt logisch und untermauert das ohnehin auf Abwehrarbeit geprägte Denken Fiedlers. Umso bitterer trifft die Reserve, dass mit Jamel Atkinson ausgerechnet ein wichtiger Verteidiger am Sonntag im Urlaub ist und fehlt. Ob das zum entscheidenden Knackpunkt wird, wenn es auf dem Fauerbacher Elachfeld zur Sache geht? Wenn entschieden wird, wessen Saison noch vom Stichwort "Kloppenheim-Jäger" geprägt sein wird? Antworten gibt es ab 13 Uhr.

Neben den beiden Topspielen sollte der gemeine Fan des Wetterauer B-Liga-Fußballs aber auch nicht die Begegnungen zwischen dem FC Karben II und dem FC Hessen Massenheim (Freitag, 20 Uhr) und sowie Derby zwischen dem TSV Dorn-Assenheim und dem SV Assenheim (Freitag, 20 Uhr) aus dem Auge verlieren. Denn beide Spiele sind enge Mittelfeld-Clashes - Spannung ist also auch hier in jedem Fall garantiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare