Bittere Niederlagen für Assenheim

  • schließen

Nach dem ersten Rückrunden-Spieltag der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren, Gruppe 4, ist der Aufstiegskampf für den TTC Assenheim II nach zwei 5:9-Niederlagen beim SV Fun-Ball Dortelweil und gegen Absteiger TSV Ostheim beendet. Der aus der ersten Garnitur für Freienstein in die "Zweite" gerückte Albrecht Papp meinte: "Unsere Mannschaft ist zu ausrechenbar in ihrem Spiel, sodass wir am Ende nur im Mittelfeld landen werden." Im Kampf um den Klassenerhalt gewann Dortelweil II das vereinsinterne Duell gegen die "Erste" klar mit 9:2 und konnte damit seinen Vorsprung von einem Punkt auf den TV Gedern behaupten.

Nach dem ersten Rückrunden-Spieltag der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren, Gruppe 4, ist der Aufstiegskampf für den TTC Assenheim II nach zwei 5:9-Niederlagen beim SV Fun-Ball Dortelweil und gegen Absteiger TSV Ostheim beendet. Der aus der ersten Garnitur für Freienstein in die "Zweite" gerückte Albrecht Papp meinte: "Unsere Mannschaft ist zu ausrechenbar in ihrem Spiel, sodass wir am Ende nur im Mittelfeld landen werden." Im Kampf um den Klassenerhalt gewann Dortelweil II das vereinsinterne Duell gegen die "Erste" klar mit 9:2 und konnte damit seinen Vorsprung von einem Punkt auf den TV Gedern behaupten.

SV Fun-Ball Dortelweil II – SV Fun-Ball Dortelweil 9:2: Obwohl die erste Mannschaft in Bestbesetzung angetreten war, war sie überraschenderweise ohne jede Chance. Lediglich Irrgang/Wehr (gegen Lo Conte/Stauber) und Mirco Anft (gegen Dirk Schulz) gelangen zwei Punkte. Die zweite Mannschaft kann dagegen nach Siegen von Moll/Schulz (gegen Seedorff/Neeser), Sagermann/Teufer (gegen Linne/Anft), Jochen Moll (12:10, 8:11, 11:7, 8:11, 12:10 gegen Frank Seedorff sowie gegen Carsten Linne), Frederik Sagermann (11:6, 9:11, 8:11, 11:8, 11:8 gegen Seedorff sowie gegen Linne), Daniel Lo Conte (gegen Oliver Irrgang), Nikolaus Teufer (gegen Rainer Neeser) und den für den verletzten Kunoff spielenden Günther Stauber (11:8, 5:11, 17:15, 5:11, 11:8 gegen Stephan Wehr) weiter vom Klassenerhalt träumen.

SV Fun-Ball Dortelweil – TTC Assenheim II 9:5: Von der Pleite gegen die eigene zweite Mannschaft hatten sich die Dortelweiler schnell erholt, obwohl der Sieg gegen Assenheim etwas glücklich war. Bereits zu Beginn hatten Seedorff/Neeser (9:11, 11:8, 9:11, 11:8, 11:9 gegen Wagner/Dallwitz) und Irrgang/Wehr (8:11, 11:4, 9:11, 12:10, 11:8 gegen Willems/Beck) einiges Glück, ehe Hessel/Papp (gegen Linne/Anft) und Achim Wagner (gegen Frank Seedorff) wieder ausglichen. Nach dem 3:2 durch Carsten Linne (gegen Peter Hessel) brachten Dirk Dallwitz (gegen Oliver Irrgang) und Albrecht Papp (gegen Mirco Anft) die Niddataler zwar mit 4:3 nach vorn, doch Stephan Wehr (gegen Harald Beck), Rainer Neeser (11:4, 14:12, 9:11, 8:11, 11:7 gegen Matthias Willems), Seedorff (gegen Hessel) und Linne (8:11, 11:9, 11:8, 11:8 gegen Wagner) sorgten bereits für eine 7:4-Führung der Gastgeber. Papp (gegen Irrgang) hielt den TTC zwar noch etwas im Spiel, doch Anft (6:11, 12:10, 4:11, 11:9, 11:6 gegen Dallwitz) und Wehr (gegen Willems) machten alles klar.

TTC Assenheim II – TSV Ostheim 5:9: Zwar gewannen zunächst Wagner/Dallwitz (gegen Müller/Funke) und Willems/Beck (gegen Mahler/Ambrosi), doch in der Folge konnten nur noch Albrecht Papp (gegen Burkhard Müller und Ulrich Mahler) und Matthias Willems (nach einem Schupf-Duell 11:9 im fünften Satz gegen Thomas Ambrosi) drei Zähler für die Gastgeber erkämpfen. Die Ostheimer waren froh, dass Burkhard Müller wieder spielen konnte, sodass sie nach den Zählern von Trautmann/Brendel (11:9, 8:11, 9:11, 11:8, 11:8 gegen Hessel/Papp), Stefan Trautmann und Matthias Brendel (jeweils gegen Peter Hessel und Achim Wagner), Müller (gegen Dirk Dallwitz), Mahler (gegen Dallwitz) und Tommy Funke (gegen Willems und Harald Beck) weiter auf Rang zwei hoffen dürfen.

TV Gedern – TTC Dorheim II 9:1: Die Ausfälle von Dingeldein, Kimes und Kraus waren für die zur Rückrunde ohnehin etwas geschwächten Dorheimer (Mlakar ist nicht mehr dabei) nicht zu verkraften, sodass nur Brandt/Becker (gegen Kneip/Dallwitz) ein Ehrenpunkt für die Gäste gelang. Ansonsten verloren Bastian/Schroeder (gegen Hirth/Rüb), Roth/Markmann (gegen Diehl/Naumann), Claudius Brandt (11:6, 5:11, 8:11, 11:5, 8:11 gegen Stefan Hirth sowie 11:4, 11:13, 10:12, 10:12 gegen Markus Rüb), Jens Becker (10:12 im fünften Satz gegen Hirth), Paul Bastian (gegen Chrisoph Diehl), Matthias Roth (gegen Dennis Kneip), Dirk Markmann (gegen den für Seipel spielenden Thorsten Naumann) und Sigurd Schroeder (gegen den von Bauernheim nach Gedern gewechselten Lothar Dallwitz) allesamt.

TTC Höchst/Nidder IV – TTC Echzell 9:7: In diesem Duell hatten zunächst die Echzeller zunächst Glück, da Reinhard/Sauer und Güntner/Welch jeweils knapp gewannen. Röhrig/Schartow und Timo-Cedric Güntner (gegen Bernd Liedtke) verloren dann aber zum 2:2. Nachdem Daniel Reinhardt (gegen Lars-Frithjof Schlögel) die Gäste wieder nach vorne gebracht hatte sowie Joachim Sauer (gegen Ralf Gnisia) verloren hatte, gelang Garrit Welch (gegen Bernd Koch) das 3:4. Thomas Schartow (gegen Timo Vetter), Christoph Röhrig (gegen Frank Behrens) und Reinhardt (gegen Liedtke) mussten sich aber bereits zum 6:4 geschlagen geben. Güntner (gegen Schlögel) brachte die Echzeller wieder etwas heran, bevor Welch (gegen Gnisia) und Sauer (gegen Koch) bereits zum 8:5 den Kürzeren zogen. Röhrig (gegen Behrens) und Schartow (gegen Vetter) brachten die Gäste noch ins Schlussdoppel, das für Güntner/Welch mit 19:21 im fünften Satz gegen Liedtke/Schlögel verloren ging.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare