Bingenheim siegt im Kellerduell

(lab). Man hätte es ahnen können: Es regnet, die Plätze weichen auf, die Spiele fallen aus. Am Sonntag in der Kreisliga-B Friedberg Gruppe 1 gleich fünf Mal. So kann man sich den Blick auf die Tabelle nach so einem "Spieltägchen" fast sparen - es hat sich wenig verändert. Ein kleines Highlight brachte der Sonntag dennoch: Der KSV Bingenheim hat sich im Kellerduell mit dem Traiser FC II mit 4:1 durchgesetzt und erstmals seit zehn Wochen wieder gesiegt. Außerdem holte sich der Tabellenvierte SG Melbach (5:2 gegen Blau-Weiß Espa) erwartungsgemäß die Punkte ab, während der SV Nieder-Weisel II in Rödgen erneut ohne volle Ausbeute blieb.

TSV Rödgen - SV Nieder-Weisel II 1:1 (0:0):Rödgen spielte eine überlegene erste Hälfte, für die Führung fehlte jedoch das Glück. Nach kurzer Drangphase der Gäste fand der TSV nach der Pause wieder in die Spur, ging schließlich durch Yizra Sondakh (80.) nach einer Ecke in Führung. Die Heimelf spielte nun auf den 2:0-Treffer, Nieder-Weisel nutzte das: Ein Kopfball von Dennis Wedemann (87.) landete im Tor, der späte und nicht unverdiente Ausgleich war erzielt.

SV Blau-Weiß Espa - SG Melbach 2:5 (2:3):Spielbestimmende Melbacher brauchten etwas mehr als eine Halbzeit, um ihre Gegner abzuschütteln, denn diese wussten Nadelstiche zu setzen. Nach der frühen Führung durch Jannis Nickel (10.), gelang Sören Arnold (23.) für Espa schon Mal der 1:1-Ausgleich. Ron-Dennos Yücel (25.) und Marvin Seidel (28.) brachten den Tabellenvierten anschließend wieder zu einem klaren 3:1, Sören Arnold (31./Freistoß) verkürzte mit seinem zweiten Treffer nun erneut auf 2:3. Erst nach der Pause machten Seidel (69./Foulelfmeter) und Marvin Rauch (82.) die Sache mit dem 5:2 eindeutig. Schlusspunkt bildete eine "dunkelrote" Karte für Felix Dielmann (90.) nach grobem Foulspiel.

KSV Bingenheim - Traiser FC II 4:1 (0:0):Nach kampfbetonten 90 Minuten fiel den Bingenheimern ein Stein vom Herzen: Endlich wieder gepunktet, endlich vom Abstieg distanziert. Denn eine Hälfte lang hatte der KSV nichts Zählbares geholt, seine Überlegenheit nicht umgesetzt. Mit der Umstellung Jan Günthers nach rechts außen lief es dann aber: Dieser netzte nach 51 Minuten zum 1:0, Andre Weber (53./Freistoß) erhöhte. Nachdem Trais auf 1:2 herangekommen war, waren es wieder Günther (75.) und Weber (78.), die den Gastgebern einen rundum verdienten Heimsieg bescherten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare