Um über 15 Minuten steigerte Timo Schmidt vom Lauftreff Florstadt seine Marathon-Bestzeit. FOTO: PV
+
Um über 15 Minuten steigerte Timo Schmidt vom Lauftreff Florstadt seine Marathon-Bestzeit. FOTO: PV

Bester virtueller Marathon

  • vonTanja Weber
    schließen

(web). Timo Schmidt vom Lauftreff Florstadt war am Samstag schnellster Finisher des virtuellen Frankfurt-Marathons mit 4800 Teilnehmern. Seine Bestzeit von 2:55 Stunde, die der Schwalbacher 2019 in der Finanzstadt aufgestellt hatte, drückte er auf starke 2:38:59 Stunden.

"Viermal an der Nidda zwischen Florstadt und Assenheim bin ich hin- und hergelaufen", erklärte Schmidt. "Auf dem Rad haben mich Dirk, Dennis und Lisa vom Lauftreff Florstadt begleitet." Pacemaker Sven Höller, der am 13. Juni 100 Kilometer auf einer 1,2-Kilometer-Runde absolviert hatte, hielt in der zweiten Rennhälfte das Tempo hoch.

Um 10 Uhr war Schmidt an der Niddabrücke in Wickstadt gestartet. Mit Beat-Box und Selfie Stick ausgestattet, ging es auf den Radweg R 4. Auch eine Verpflegungsstation in der Parkbucht bei der Kläranlage, die er siebenmal ansteuern konnte, war an der Nidda aufgebaut. 1:20 Stunden zeigte die Uhr für den Halbmarathon, 1:54 Stunden für 30 Kilometer. "Meine Beine wurden langsam schwerer und der Gegenwind auf dem Teilstück Richtung Westen stärker", sagt Schmidt hinterher. "Aber ich konnte konstant wie ein Uhrwerk mit einer 3:44er-Pace weiterlaufen und auf den letzten vier Kilometern sogar noch einen draufsetzen."

Im Ziel knallten die Sektkorken für den Schwalbacher, einen Pokal gab es obendrauf. "Im Juli habe ich mein Training mit Coach und nach Plan begonnen", sagt Schmidt. "Es hat sich gelohnt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare