"Beste Saisonleistung"

  • schließen

(mna). In der Handball-Oberliga hat die männliche A-Jugend der TG Friedberg am vergangenen Wochenende in eigener Halle einen Punkt erkämpft. Die Balasz-Schützlinge erspielten sich ein 25:25 gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim. Unterdessen hat die weibliche C-Jugend der HSG Kirch-Pohl-Göns/Butzbach ihr Heimspiel gegen Spitzenreiter HSG Baunatal mit 22:25 knapp verloren.

TG Friedberg - HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim 25:25 (13:12):Gegen die favorisierte HSG legten die Friedberger los wie die Feuerwehr und führten nach neun Minuten bereits mit 5:1. Erst jetzt begannen die Gäste mitzuspielen und so schmolz der Vorsprung langsam zusammen, bis es nach 18 Minuten 7:7 stand. Bis zur Pause setzte sich keine Mannschaft mehr nennenswert ab, sodass beim 13:12 die Seiten getauscht wurden. Auch nach Wiederanpfiff gelang keinem Team eine deutliche Führung. Mal führte die Heimsieben (17:16, 38.), mal die HSG (19:20, 45.), sodass die Entscheidung in den letzten Minuten fallen musste. 20 Sekunden vor Schluss traf Jannis Hägele zum 25:24 für die TG, doch die nötige Cleverness zum Verwalten des hauchdünnen Vorsprungs fehlte, sodass die Gäste mit dem Abpfiff noch den Ausgleich erzielten. "Klar ist es schade, dass wir nicht beide Punkte geholt haben, aber es war dennoch eine tolle Leistung meiner Jungs. Ich bin sehr zufrieden", sagte TG-Trainer Radu Balasz.

TG Friedberg: Morres (1), Merten; Methner, Junkermann (4), Zimmermann, Briesen (2), Milius (4), Hägele (2), Seibert (2), Burkhardt, Beyster (10/1).

HSG Kirch-/Pohl-Göns/Butzbach - HSG Baunatal 22:25 (9:13):Gegen den hohen Favoriten aus Nordhessen hatten die Butzbacher Mädchen im Hinspiel noch mit 18:26 verloren, doch völlig unbefangen startete die Heimsieben in die Partie. Gestützt auf eine hervorragende Finja Berger im Tor gestaltete die Strödter-Sieben die erste Viertelstunde der Partie offen (5:7, 17.), musste dann aber kurzzeitig abreißen lassen, sodass es über einen 5:10-Rückstand (21.) mit 9:13 in die Pause ging. Nach Wiederanpfiff setzte die Heim-HSG die Baunatalerinnen dann mächtig unter Druck. Lena Hampl erzielte neun Minuten vor Schluss den Treffer zum 17:18, doch durch vier Tore in Folge zog der Tabellenerste wieder davon (17:21, 44.). Trainer Till Strödter war trotz der Niederlage mehr als zufrieden: "Das war unsere beste Saisonleistung bisher. Gegen eine Mannschaft, die im Schnitt 33 Tore wirft, nur 25 zuzulassen, ist einfach klasse. Nach so einer Leistung trauert man der einen oder anderen Torchance schon hinterher, aber der Stolz überwiegt."

HSG K/P/G Butzbach: Berger, Diehl; Cannon (6), Wendt, Keyserlingk, Galler, Gaul (1), Neuß (2), Jatouri (1), Klein (6/3), Reichwein (2), Hampl (4), Dannwolf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare