1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bescheidene Ziele der Gruppenligisten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Roland Hofmann coacht den SVP Fauerbach II, der von der Region Gießen/Marburg wieder in die Region Frankfurt zurückgekehrt ist.
Roland Hofmann coacht den SVP Fauerbach II, der von der Region Gießen/Marburg wieder in die Region Frankfurt zurückgekehrt ist. © Timo Jaux

(sto) Zehn Frauenfußball-Mannschaften haben für den Spielbetrieb 2015/16 ihre Meldung abgegeben. Der SVP Fauerbach II, bislang Region Gießen/Marburg, kehrt nach »Frankfurt« zurück und akzeptiert dafür den Abstieg in die Kreisliga A. Hier war die SVP-Zweite vor dem Wechsel in die Region Gießen/Marburg angesiedelt.

Eine A-Liga gibt es in Gießen nicht. Unterste Liga mit Aufstiegsberechtigung ist die Kreisoberliga. Der SV Leidhecken ist nunmehr die einzige »Friedberger« Mannschaft in Gießens Kreisoberliga. Die Leidheckerinnen, die weiter von Manfred Heil trainiert werden, haben drei Abgänge zu verzeichnen, die man mit eigenen Nachwuchsspielerinnen kompensieren will.

An die vielversprechende vergangene Rückrunde möchte der B-Ligist FC Gambach anschließen. Anke Kauck bleibt Trainerin des Gießener B-Ligisten, der einige Jugendspielerinnen in die Mannschaft integrieren will und mittelfristig für die Saison 2016/17 eine Elfermannschaft anstrebt. In Gambach ist bereits am kommenden Mittwoch der Trainingsstart.

Der dritte »Friedberger« in der Region Gießen/Marburg ist der VfB Södel. Die Södelerinnen hatten sich als Aufsteiger in die Gruppenliga auch die Klassenzugehörigkeit für ein weiteres Jahr gesichert. Der Nichtabstieg ist auch das primäre Ziel der Södeler für die am 29. August beginnenden neue Saison. Hier steht für den aus gesundheitlichen Gründen ausgeschiedenen Coach Hubert Ott nun Carmen Bilkenroth in der Verantwortung. Die Beienheimerin ist eine Institution im heimischen Frauenfußball und war einst Torjägerin beim Hessenliga-Meister SKV Beienheim. Angestrebt ist, den Kader aufgezustocken. Der erste Trainingstag beim VfB ist der 22. Juli.

Auf gute Spielzeiten blicken auch der SVP Fauerbach und die Spvgg. 08 Bad Nauheim zurück. Sie erreichten in der Gruppenliga Frankfurt die Ränge drei und vier. Für 2015/16 wurden kleinere Ziele gesetzt. Der letztjährige Aufsteiger Bad Nauheim muss Torjägerin Katrin Krokolinski rund ein halbes Jahr ersetzen (Kreuzbandriss im Kreispokalfinale). Ligarivale SVP Fauerbach richtet sein Hauptaugenmerk auf die Integration junger Spielerinnen in die Gruppenligamannschaft. Mit Thorsten Greiner (SVP Fauerbach) und Peter Sauer (Spvgg. 08 Bad Nauheim) bleiben beide Übungsleiter in der Verantwortung.

Beim A-Ligisten SVP Fauerbach II, der am 13. Juli die Sommerpause beendet, bleibt Roland Hofmann Trainer. Erneut gemeldet in der A-Liga Frankfurt ist die Spvgg. 08 Bad Nauheim II. In den letzten Wochen der abgelaufenen Runde musste die Mannschaft wegen Personalproblemen zurückgezogen werden. »Die dürften wir in der Zukunft nicht haben«, ist sich Abteilungsleiter Hans-Jürgen Zeeb sicher und verweist auf zwölf Zugänge aus der eigenen U 16-Mädchenmannschaft. Dadurch kann Trainer Marco Göbel aus dem Vollen schöpfen.

Sieben Zugänge vermeldet die FSG Burg-Gräfenrode. In ihrer fünfjährigen B-Liga-Zeit holte sich die FSG zwei Mal die Meisterschaft und landete oft zweistellige Kantersiege. Aufgrund der Zugänge von Kira Gelfort, Tanja Thomas, Silke Seifert und Nina Scholl (alle FC Mittelbuchen), Jenny Pucher und Alexandra Bach (beide SG Rodheim) sowie der reaktivierten Franca Vogeler haben die Roggauerinnen für die aufstiegsberechtigte A-Liga eine Elfermannschaft gemeldet. Neuer Trainer der FSG ist der Vereinsvorsitzende und ehemalige Männermannschaftstrainer Florian Fünffinger. Selbstbewusst strebt die FSG Burg-Gräfenrode in neuer Umgebung einen vorderen Tabellenplatz an. Der vierte Vertreter in der A-Liga Frankfurt, die unter Umständen bei 18 Mannschaften in zwei Gruppen geteilt werden soll, ist der FV Bad Vilbel mit seinem Trainer Oliver Knuth. Der FV Bad Vilbel hat zwei feste neue Spielerinnen im Kader und hofft auf weitere Zugänge, beispielsweise am heutigen Samstag, wenn sich die Frauen-Abteilung des FV Bad Vilbel von 13 bis 18 Uhr auf dem Kunstrasen am Niddasportfeld beim Tag der Offenen Tür präsentiert.

Das Zehnerfeld der Frauenmannschaften im Fußballkreis Friedberg vervollständigt die SG Rodheim. Der B-Ligist schloss die vergangene Saison als Vierter im Neunerfeld ab, muss jedoch zahlreiche Abgänge verkraften. Neuer Trainer bei der SG, die mit einer Siebener-Mannschaft in der B-Liga Frankfurt spielt, ist Nicolas Cadd.

Auch interessant

Kommentare