1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bernd Dülfer Hessenmeister im Zeitfahren

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(pv) Bei den Hessenmeisterschaften im Einzelzeitfahren im mittelhessischen Neustadt hat Bernd Dülfer vom RV Germania Rockenberg mit dem Titel bei den Senioren 4 für den Höhepunkt gesorgt.

Weitere Podestplätze fuhren seine Vereinskameraden Dirk Kessler bei den Senioren 2 und Frank Imbescheid bei den Senioren 1 ein. Einen Rang auf dem Podium verschenkte hingegen Dejan Jazbinsek, der in der Eliteklasse hochstartete und somit bei den Senioren 1 seine Titelchancen aufgab. Mit Rang acht in der »Königsklasse« erreichte er allerdings ein respektables Ergebnis.

Nachdem sich zu Beginn des Jahres bei den Germanen fast der gesamte Bereich der U-Klassen (von U13 bis U23) aus verschiedenen Gründen aus dem Renngeschehen verabschiedet hatte, haben sich die Rennfahrer der Seniorenklassen allesamt weiterentwickelt und wurden auch beim Einzelzeitfahren für ihre Mühen belohnt. Diese breite Leistungsspitze in allen Klassen sucht in Hessen seinesgleichen, meint Teamkapitän Jan Traub.

Für das Topergebnis in Neustadt bei Schauern und starken Wind sorgte Bernd Dülfer, der in knapp über 30 Minuten die 20-Kilometer-Strecke als schnellster Senioren-4-Fahrer (ab 61 Jahren) absolvierte. Er sicherte sich damit erstmals einen Titel als Hessenmeister im Einzelzeitfahren. Dieser komplettiert nun seine Sammlung als Landesmeister im Duathlon eindrucksvoll.

Bei den Senioren 3 (ab 51 Jahren) waren Hans Büttner und Jan Traub am Start. Während Büttner mit 28:50 Minuten eine starke Zeit abspulte, die ihm den guten siebten Platz bescherte, konnte Traub aufgrund seines Trainingsrückstandes in den vergangenen Wochen mit 29:51 Minuten nur den zehnten Platz belegen.

Gleich vier Rockenberger stellten sich auf der mittlerweile abgetrockneten Strecke der Konkurrenz der Senioren 2 (ab 41 Jahren). Zeitfahrspezialist Dirk Kessler kam mit den Bedingungen bestens zurecht. Er belegte mit 27:44 Minuten und einem 43er-Schnitt den dritten Platz. Es folgte Matthias Hanl, der in 29:13 Minuten als Achter noch eine Top-Zehn-Platzierung erreichte. Abgerundet wurde das starke Mannschaftsergebnis mit Eckhard Ruppel und Mario Lembke, die am Ende nur 23 Sekunden trennten. Ruppel kam trotz Knieverletzung in 30:14 Minuten als 17. ins Ziel. Lembke benötigte 30:37 Minuten und klassierte sich damit auf dem 20. Rang.

Anschließend jagten Frank Imbescheid und Frank Langgut bei den Senioren 1 (ab 30 Jahren) durch den Wald zwischen Neustadt und Stadtallendorf. Mit 27:41 Minuten erreichte dabei Imbescheid die Tagesbestzeit aller »Rockenbiker« über die 20 Kilometer und wurde dafür mit dem zweiten Platz belohnt. Langguth blieb mit 29:54 Minuten auch unter der magischen 30-Minuten-Marke und belegte den neunten Platz.

Einziger Starter über die 26-Kilometer-Distanz war zum Abschluss Dejan Jazbinsek. Er zog es vor, trotz seines Senioren-1-Alters noch bei der Elite zu starten. Bereits in seiner Paradesportart, dem Triathlon, konnte der »fliegende Zimmermannsmeister« in diesem Jahr Erfolge feiern, und auch im Zeitfahren machte er eine gute Figur. Mit einer starken Zeit von 35:26 Minuten belegte er den achten Rang in der »Königsklasse«. Bei den Senioren 1 hätte er sich mit dieser Leistung sicherlich auf dem Podium wiedergefunden.

Bereits in der Vorbereitung eine Woche zuvor zeigten sich die Rockenberger Radrennsportler in guter Form. Dirk Kessler fuhr in Hemeln (Niedersachsen) beim AOK-Zeitfahrcup über fünf Kilometer mit knapp 300 Höhenmetern eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 25,2 km/h und wurde mit einer Zeit von 13:03 Minuten Dritter bei den Senioren 2. Beim Bezirkspokalrennen in Breidenbach bei Biedenkopf gewann Senioren-1-Fahrer Frank Imbescheid auf dem Rundkurs mit einer giftigen Steigung souverän. Frank Langgut folgte auf Rang fünf. Bei den Senioren 2 wurde Mario Lembke Fünfter, Eckhard Ruppel Neunter und Christoph Maikler Weber Elfter. Im Rennen der Senioren 3 konnte Jan Traub den Angriff des Hessischen Bergmeisters Gerhard Härtl aus Grünberg nicht parieren und wurde Zweiter. Hans Büttner folgte auf dem vierten Platz.

Auch interessant

Kommentare