+
Stefan Kretzschmar wird neuer Sportdirektor bei den Füchsen Berlin.

Berlin siegt nach Kretzschmar-Coup

  • schließen

(dpa). Kurz nach der Verpflichtung von Stefan Kretzschmar als Sportvorstand hat Handball-Bundesligist Füchse Berlin auch auf dem Spielfeld nachgelegt. Die Hauptstädter gewannen am Sonntag ihr Heimspiel gegen den HC Erlangen mit 30:23 (11:11). Die Franken leisteten dem Hauptstadtclub aber vor allem im ersten Spielabschnitt Widerstand. Mit einem 4:0-Lauf zum 15:11 (34.) kamen die Füchse dann aber schnell in ruhiges Fahrwasser.

Den Füchsen ist mit der Verpflichtung von Kretzschmar ein Coup gelungen. Der frühere Weltklasse-Linksaußen, der zuvor zehn Jahre beim Ligakonkurrenten SC DHfK Leipzig arbeitete, soll im Tandem mit Bob Hanning den Klub weiter nach oben führen. Der 46-Jährige unterschrieb beim Hauptstadtclub einen Vierjahresvertrag, dessen Laufzeit am 1. Januar beginnt.

"Es ist durchaus das Gefühl, wieder nach Hause zu kommen. Das ist meine Heimatstadt. Ich freue mich hundertprozentig auf diese Aufgabe", sagte er. "Meine Aufgabe wird sein, eine schlagkräftige Truppe in den nächsten Jahren aufzustellen, dass man dauerhaft wieder eine Spitzenmannschaft wird und regelmäßig in der Champions League spielt."

Der SC Magdeburg hat seine erste Niederlage in der durch einen Kraftakt verhindert. Das Team von Trainer Bennet Wiegert gewann am Sonntag 32:24 (12:15) beim TBV Lemgo und feierte den zweiten Sieg im zweiten Spiel. In Lemgo wurde der von Stefan Kretzschmar als Meisterschaftsanwärter genannte SCM seiner Favoritenrolle zunächst gerecht.

Doch nach einer 7:4-Führung entglitt Magdeburg das Spiel vor 3652 Zuschauern. Lemgo zog zur Halbzeit auf 15:12 davon, baute die Führung nach dem Wechsel sogar auf 19:14 aus. Doch dann zeigte der SCM seine Klasse, kämpfte sich zurück. Nach dem Ausgleich in der 44. Minute traf Olympiasieger Damgaard zwei Minuten später zur 22:21-Führung. Lemgo wehrte sich zwar weiterhin verbissen, doch der SCM baute den Vorsprung Tor um Tor aus und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Im Duell der Aufsteiger feierte der HBW Balingen-Weilstetten einen 25:23 (13:8)-Sieg über die HSG Nordhorn-Lingen. Die HSG Wetzlar hatte bereits am Donnerstag bei den Eulen Ludwigshafen mit 31:25 gewonnen. Am Dienstag empfängt die HSG den Meister SG Flensburg/Handewitt (19 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare