Selahattin Deliktas (am Ball) trifft mit dem Türkischen SV im Top-Spiel auf die FG Seckbach. Schon am Freitag empfängt Momodou Jallow mit dem FC Karben die Spvgg. 05 Oberrad.
+
Selahattin Deliktas (am Ball) trifft mit dem Türkischen SV im Top-Spiel auf die FG Seckbach. Schon am Freitag empfängt Momodou Jallow mit dem FC Karben die Spvgg. 05 Oberrad.

Fussball-Gruppenliga

Beim Türkischen SV wird Tacheles geredet

  • Uwe Born
    vonUwe Born
    schließen

Der Türkische SV Bad Nauheim hofft in der Fußball-Gruppenliga auf den Umschwung im Spiel gegen die FG Seckbach.

Zieht man in der Gruppenliga Frankfurt-West vor den Partien des zehnten Spieltages Bilanz, bleibt aus der Sicht des Fußballkreises Friedberg festzuhalten: Zwei Teams, der Türkische SV Bad Nauheim (Rang 3/16 Punkte) und der SC Dortelweil (6./14 - erst sieben absolvierte Spiele), haben trotz aktuell unterschiedlicher Tendenzen das Zeug dazu, zusammen mit den Top-Teams Spvgg. 05 Oberrad, Usinger TSG und FG Seckbach in der Spitzengruppe wichtige Rollen zu spielen. Den Fußballern des SKV Beienheim (8./13) winkt erneut eine sorgenfreie Saison, getreu der Devise "für vorne zu schwach, für hinten zu stark". Dagegen stecken drei weitere Klubs, die Aufsteiger FC Karben (12./10) und SV Gronau (15./8) sowie Schlusslicht FCO Fauerbach (17./6), schon jetzt mitten im Abstiegskampf, den in der Endabrechnung möglicherweise fünf Vereine verlieren werden.

FC Karben - Spvgg. 05 Oberrad (heute, 20.15 Uhr):Für Karbens verletzten Spielertrainer Harez Habib wird’s ein Spiel der besonderen Art, denn mit den Nullfünfern packte er in der Saison 2014/2015 unter Coach Mustafa Fil den Aufstieg in die Hessenliga, ehe es ihn zum damaligen KSV Klein-Karben zog. "Oberrad ist klarer Favorit, und deshalb haben wir nichts zu verlieren." Für den gesperrten Adrian Wetzel spielt Leos Hundertmark im Tor, ansonsten kann der FCK-Coach erstmals in dieser Saison nahezu Bestbesetzung aufbieten.

FC Karben: Hundertmark (Bewig), Jallow, Schaar, Balaj, Albrecht, Jung, Menzel, Brühl, Timo Schmidt, Gök, Feiler, Nwungang, Hübsch, Sayan, Schütz, Wellmann, Kuzpinari, Bakanhan, Nouh El Maimouni.

TSV Bad Nauheim - FG Seckbach (Sonntag, 15 Uhr):"Zuletzt lief bei uns nicht viel zusammen, und deshalb wurde teamintern unter der Woche Tacheles geredet", berichtet Bad Nauheims Spielertrainer Tufan Tosunoglu von erheblichen Sorgen, die vor allem auf Verletzungen (Karakoc, Kirim, Albayrak), Urlaubsplanungen (Emrovic) und Leistungseinbrüche einiger Spieler zurückzuführen sind und aus den letzten fünf Partien gerade mal vier Punkte brachten. Seckbach sei, so Tosunoglu, in dieser Situation der undankbarste Gegner: "Aber da müssen wir durch und wieder auf die Überholspur wechseln."

TSV Bad Nauheim: Yüksel Deliktas (Alptug Berktas), Schusterschitz, Firat Can, Yavas, Pejic, Kuzpinar, Selahattin Deliktas, Özisli, Tosunoglu, Pölitz, Yasaroglu, Usta, Adege, Yilmaz, Albayrak (?).

SV Gronau - FC Neu-Anspach (Sonntag, 15 Uhr):Vor eigenem Publikum drei Punkte zu holen, blieb den Gronauern nach Unentschieden gegen Karben und Vatanspor Bad Homburg sowie Niederlagen gegen Bad Nauheim und Aufsteiger SF Friedrichsdorf bislang versagt. "Aber gegen Neu-Anspach sehe ich durchaus Chancen für einen Dreier, denn letzten Sonntag hat die Mannschaft trotz der 0:2-Niederlage in Oberrad einen guten Eindruck hinterlassen", sagt Gronaus Coach Florian Schwing, der nach wie vor auf mehrere Stammkräfte (Marco Greco, Niclas Müller, Diogo Pereira, Moritz Dechant, Jordy Zola) verzichten muss.

SV Gronau: Freiwald (Gruchot), Flachsel, Schäfer, Skora, Pierau, Ochere, Trepohl, Pintol, Gasch, Schildger, Pinto da Silva, Okuducu, Palcewski, Cakiqi, Hanf, Roth.

FCO Fauerbach - DJK Bad Homburg (Sonntag, 15 Uhr):Die Tatsache, dass Bad Homburg über die bislang stabilste Gruppenliga-Defensive verfügt (nur zehn Gegentore), bereitet FCO-Coach Virginio Bazzoli keine Kopfschmerzen: "Vorne sind wir immer für Tore gut. Unser Problem ist die Abwehr." In diesem Zusammenhang kommt es ihm sehr gelegen, dass Innenverteidiger David Clement wieder zur Verfügung steht. Stürmer Paul Wischtak (privat verhindert) fehlt erneut, dennoch fordert Bazzoli, der erstmals den 24-jährigen Rumänen Mikal Alexandar Dan bringen wird, die Punkte Nummer sieben bis neun: "Taunusklubs liegen uns. Das haben die Heimsiege über Vatanspor und Neu-Anspach bewiesen."

FCO Fauerbach: Jens Michalak (Krämer), Muntean, Clement, Sarkisjan, Kumar, Chekmazov, Walther, Beier, Dan, Glaßl, Bodea, Lupica Coniglio, Ishii, Gompf, Kell.

SKV Beienheim - SF Friedrichsdorf (Sonntag, 15 Uhr):Im Gegensatz zu Auswärtsspielen, in denen SKV-Coach Sebastian Spisla und sein Team in schöner Regelmäßigkeit Federn ließen, lief es für die Fußballer aus dem Reichelsheimer Stadtteil zu Hause optimal: Vier Spiele, vier Siege. "Und das soll auch so bleiben, obwohl die Friedrichsdorfer zuletzt aufsteigende Tendenz erkennen ließen", meint Spisla, obwohl er personell erneut kaum Alternativen hat. Diesmal fehlen Johannes Eder (Kapselriss), Luca Calla (Urlaub) und Waldemar Patzwald (Flitterwochen). Wahrscheinlich die einzige Änderung gegenüber der Niederlage in Usingen: Timon Wolf beginnt in der Abwehr für Calla.

SKV Beienheim: Kitler (Tazokas), Hare, Heck, Mouzong, Timon Wolf, Pllana, Yigin, Paradzik, Fatih Uslu, Mike Michalak, Hirzmann, Reif, Schnell, Kuhn, Spisla.

TSG Niederrad - SC Dortelweil (Sonntag, 15 Uhr):Personalsorgen, die beim SC Dortelweil in den vergangenen Jahren bessere Platzierungen unmöglich machten, sind aktuell für Coach Frank Ziegler nicht in Sicht. "Wir haben ein Überangebot an Spielern, die wir bedenkenlos ins Gefecht schicken können", freut sich Co-Trainer Julian Mistetzky über den seit Wochen andauernden Höhenflug, der 13 von 15 Punkten aus den letzten fünf Begegnungen und den Sprung in die Spitzengruppe brachte. Auch in Niederrad werde man sich genau überlegen, wer in die Startelf rückt: "Taktische Erwägungen und die Trainingseindrücke sind dabei ausschlaggebend." Beim Aufsteiger aus dem Frankfurter Stadtteil sei, so Mistetzky, die Mannschaft auf Sieg programmiert: "Ziel ist, nicht nur 75 Minuten sondern 90 Minuten lang Volldampf-Fußball zu bieten."

SC Dortelweil: Rühl (Uber), Eiwanger, Mistetzky, Müller, Geh, Günther, Stahl, Lampe, Schleibinger, Dogot, Dominik Steffen, Chiriloae, Pross, Vancura, Wiehl, Karagöz, Bittner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare