Fußball-Gruppenliga

SKV Beienheim: Ein früher Fehler

  • Philipp Keßler
    vonPhilipp Keßler
    schließen

"Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient. Das war Not gegen Elend", klagte Matthias Tietz, Trainer des Wetterauer Fußball-Gruppenligisten SKV Beienheim, nach dem 0:1 seiner Elf gegen den FSV Friedrichsdorf.

Für die namhaft verstärkte Mannschaft war es bereits die zweite Niederlage im dritten Spiel.

Tietz hatte die Ursache für die schwache Partie vor rund 130 Zuschauern schnell ausgemacht: Der ausgedörrte Platz im Reichelsheimer Stadtteil ließ nur selten Spielfluss aufkommen. Beide Teams versuchten daher, das Mittelfeld mit langen Bällen zu überbrücken. Im Falle der Beienheimer aber ohne Erfolg. Der Gegner hatte es dageegen etwas einfacher, lag er doch nach bereits drei Minuten mit 1:0 in Front: Nach einem Fehlpass von Andrei Dogot, der für den gesperrten Serge Mouzong weiterhin in der Innenverteidigung spielte, schalteten Deiz Güven und Denis Schäfer aufseiten der Gäste am schnellsten. Zwar konnte Beienheims Keeper Nils Kitler die Kugel im ersten Versuch noch abwehren, gegen den Abstauber von Francesco Marin war er aber machtlos. "Das war der eine Fehler zu viel", sagte Tietz.

Chancen vertan

Der SKV brauchte ein paar Minuten, um sich von dem frühen Tiefschlaf zu erholen, hatte durch Erkan Göks Kopfball (23.) und einen Abschluss aus rund 16 Metern (45.) zwei passable Chancen auf den Ausgleich, allerdings auch nach Göks zweitem Versuch auch Glück, dass die Gäste einen Konter nicht zu Ende spielten.

Große Änderungen gab es auch im zweiten Abschnitt nicht: Gök scheiterte am Gästekeeper (59.), während auf der Gegenseite Kitler bei einem Abschluss von Andre Stoss nach starker Vorlage des auffälligen Schäfer seine Elf vor dem vorzeitigen K.o. bewahrte (68.). Auch in der hektischen Schlussphase wollte den Reichelsheimern kein "Lucky Punch" mehr gelingen.

SKV Beienheim: Kitler - Kuhn, Darren Hare (ab 80. Reichardt), Dogot, Muntean - Suarez (ab 75. Hanane), Pllana, Paradzik, Bodea - Gök, Owen Hare. (ab 64. Esposito).

Im Stenogramm / SR: Braun (Hofheim), - Zuschauer: 130. - Tor: 0:1 (3.) Marin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare