Fussball-Gruppenliga

SKV Beienheim: Debakel in Seckbach

  • schließen

Was war denn da los? Fußball-Gruppenligist SKV Beienheim unterliegt in Seckbach mit 2:9.

Es bleibt dabei: Muss der SKV Beienheim auf fremden Sportplätzen Farbe bekennen, bringt die Mannschaft von Trainer Sebastian Spisla ihr zweifellos vorhandenes Können nur spärlich rüber und geht baden. So geschehen am Sonntagmittag beim Titelkandidaten FG Seckbach, wo sich der Wetterauer Gruppenligist zwar viel vorgenommen hatte, aber gegen die Fußballer aus dem Frankfurter Stadtteil böse unter die Räder kam und nach 90 einseitigen Minuten mit sage und schreibe 2:9 (1:5) die Segel streichen musste.

"Ich bin total geschockt. Die Mannschaft hat kollektiv versagt und ist von einem Kontrahenten, der sich phasenweise in einen Rausch spielte, regelrecht auseinandergenommen worden. Hätte Seckbach zwischen der 60. und 80. Minute nicht zwei Gänge zurückgeschaltet, wäre es für uns ein zweistelliges Debakel geworden", zog Beienheims Pressesprecher Stefan Raab nach der bereits fünften SKV-Auswärtspleite ein geradezu vernichtendes Fazit.

Schon zur Halbzeit stand fest, welche Mannschaft den Platz als Sieger verlassen würde. Ali Wardak und der vierfache Torschütze Luki Matondo hatten den Platzherren ein 5:1-Pausenpolster beschert, so dass der Beienheimer 2:1-Anschlusstreffer, erzielt von Fatih Uslu in der 23. Minute nach Admir Pllanas Flanke, kaum ins Gewicht fiel. Klar, dass die Gäste nach dem Wechsel lediglich noch Schadensbegrenzung betreiben wollten, doch selbst diese Rechnung ging nicht auf.

Den FG-Goals Nummer sechs und sieben, für die Ali Wardak (Pass Milad Wardak) und Beienheims Abwehrspieler Timon Wolf per Eigentor verantwortlich zeichneten, begegnete die Spisla-Elf zwar mit ihrem zweiten Treffer durch Mike Michalak (82.), aber Seckbach ließ nicht locker: Milad Wardak und der eingewechselte Florian Brenner schlugen in der Schlussphase noch zweimal gnadenlos zu und hinterließen auf Beienheimer Seite ratlose Gesichter.

FG Seckbach: Lüdtke, Flüs (86. Brenner), Tschakert, Milad Wardak, Ali Wardak, May, Tischner, Matondo (77. Kirci), Mühl, Herrero Cennamo, Scheitza (71. Kotarac).

SKV Beienheim: Kitler - Hare, Timon Wolf, Heck, Kuhn - Yigin, Pllana - Mouzong, Hirzmann (46. Patzwald), Mike Michalak - Fatih Uslu (46. Paradzik).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Amir Amirian (Taunusstein). - Zuschauer: 80. - Tore: 1:0 (11.) Ali Wardak, 2:0 (16.) Matondo, 2:1 (23.) Fatih Uslu, 3:1 (25.) Matondo, 4:1 (26.) Matondo, 5:1 (42.) Matondo, 6:1 (52.) Ali Wardak, 7:1 (62.) Eigentor Wolf, 7:2 (82.) Mike Michalak, 8:2 (90.) Milad Wardak, 9:2 (92.) Brenner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare