Bad Vilbel heute in Dreieich gefordert

(ace). Zwei Spieltage sind in der Gruppe B der Fußball-Hessenliga absolviert und beide Vereine aus dem Kreis Friedberg haben erst einen Zähler auf dem Konto, allerdings haben sie in der neuen Saison auch erst einmal um Punkte spielen dürfen. Türk Gücü Friedberg hat nach dem souveränen Einzug in die zweite Runde des Hessenpokals beim Ost-Gruppenligisten Sportfreunde Oberau (7:

0) am Wochenende erst mal turnusgemäß spielfrei, während der FV Bad Vilbel bereits am Freitagabend beim SC Hessen Dreieich seine Visitenkarte abgibt.

SC Hessen Dreieich - FV Bad Vilbel (Freitag, 19.30 Uhr): Ajdin Maksumic wird auch beim Flutlichtspiel am Bürgeracker für die Geschicke der Grün-Weißen verantwortlich sein, denn Chefcoach Amir Mustafic wird nach der Beendigung seiner Quarantäne auf eigenen Wunsch erst in der kommenden Woche wieder zur Mannschaft stoßen, wenn sich der Fokus auf das Heimspiel unter der Woche gegen den TuS Dietkirchen richtet.

Beim 2:2 gegen Waldgirmes agierten die Brunnenstädter trotz der vielen Ausfälle und der Gelb-Roten Karte gegen Visar Gashi in der letzten halben Stunde im strömenden Gewitterregen mutig nach vorne und besonders der 18-jährige Offensivmann Anej Polak machte mit seinen ersten beiden Hessenliga-Toren nachhaltig auf sich aufmerksam. »Es macht Spaß, ihm zuzusehen. Wir freuen uns, dass er bei uns ist«, sagt Maksumic über den aus der U19 des SV Gonsenheim gekommenen Stürmer.

Dass die Vilbeler in Dreieich, bei einem der auserkorenen Topfavoriten, die Außenseiterrolle einnehmen, dürfte eindeutig sein. Maksumic traut dem FV aber bei optimalem Spielverlauf einen Punktgewinn zu: »Wir gehen es an wie jedes andere Spiel. Dreieich mag über eine hohe individuelle Qualität verfügen, spielt aber in der gleichen Liga. Unsere Mannschaft ist spielstark und legt Spielwitz an den Tag und so treten wir auch dort auf.«

Zwar werden wieder einige wichtige Spieler wie Rayan Bouembe, Filip Cirpaci, Max Böttcher ausfallen und der Einsatz von Rodrigo David Tiago erscheint wegen Knieproblemen fraglich. Jedoch erwies sich die Rückkehr von Defensivallrounder Adnan Alik als Volltreffer (Maksumic: »Als ob er nie weggewesen wäre«). Mit Alexander Bauscher kam für sechs Minuten ein eigentlich nicht mehr einsatzwilliger, aber spielberechtigter Akteur zum Einsatz. Und so lautet Maksumics Maßgabe für das Gastspiel im Sportpark: »Wir müssen geduldig sein, an uns glauben. Mit einem Punkt wären wir schon zufrieden.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare