Stephanie Kläß und die FSG Burg-Gräfenrode sind mit einem Final-Erfolg im Kreispokal sowie einem Sieg in die Meisterschaftsrunde gestartet. Jetzt trifft der Neuling im Kreisoberliga-Derby auf Nachbar SC Dortelweil II. FOTO: JAUX
+
Stephanie Kläß und die FSG Burg-Gräfenrode sind mit einem Final-Erfolg im Kreispokal sowie einem Sieg in die Meisterschaftsrunde gestartet. Jetzt trifft der Neuling im Kreisoberliga-Derby auf Nachbar SC Dortelweil II. FOTO: JAUX

Frauenfußball

Mit Aufstiegs-Euphorie ins Nachbarschaftsduell

  • vonSascha Kungl
    schließen

Montagabend-Derby in Burg-Gräfenrode. Der gastgebende Aufsteiger trifft auf den SC Dortelweil II. Die Verbandsliga-Mannschaft aus dem Bad Vilbel Stadtteil strebt derweil gegen Schwarz-Weiß Wiesbaden den ersten Saisonsieg an.

In der Verbandsliga Süd streben die Fußballerinnen des SC Dortelweil nach der knappen Auftaktniederlage gegen Egelsbach am Sonntag ab 12 Uhr im Heimspiel gegen die DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden ihren ersten Saisonsieg an. Erfolgreicher verlief der Saisonstart für die Spvgg. 08 Bad Nauheim in der Gruppenliga Frankfurt, die FSG Burg-Gräfenrode in der Kreisoberliga Frankfurt und den SVP Fauerbach in der Kreisoberliga Gießen/Marburg, die am ersten Spieltag allesamt als Sieger vom Platz gingen und am Wochenende ihren zweiten Saisonerfolg anstreben.

Verbandsliga Süd / SC Dortelweil - DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden (So, 12 Uhr):Während sich die Dortelweilerinnen am ersten Spieltag der SG Egelsbach knapp mit 1:2 geschlagen geben mussten, gab es für die Wiesbadenerinnen beim 0:3 auf eigenem Platz gegen den SV Niederursel ebenfalls nichts zu holen. "Nach der Auftaktniederlage in Egelsbach wollen wir das Heimspiel gegen Wiesbaden unbedingt gewinnen und damit in der Saison ankommen. Die Gäste sind in diesem Jahr eher in der unteren Tabellenregion zu erwarten, daher gelten für uns keine Ausreden", lässt SCD-Coach Christian Vaubel keine Zweifel an den Ambitionen seiner Elf aufkommen. In seinem Kader steht Lilly Wägner verletzungsbedingt auf der Ausfallliste, dafür kehrt Hanna Assmann gegen die Landeshauptstädterinnen in den Dortelweiler in das Aufgebot zurück.

Gruppenliga Frankfurt / Spvgg. 08 Bad Nauheim - SG Westerfeld (Sa, 17 Uhr):"Nach dem Auftaktsieg in Bornheim wollen wir den Schwung mit in unser erstes Heimspiel der Saison nehmen und erneut punkten. Auf unserem Kunstrasen sind wir nur sehr schwer zu schlagen, allerdings dürfen wir den Gegner trotz der Auftaktniederlage nicht unterschätzen. Die Liga ist in diesem Jahr sehr ausgeglichen, jeder kann jeden schlagen", warnt Bad Nauheims Trainerin Carlotta Mayer. "Deshalb müssen wir die Partie von Beginn an hochkonzentriert angehen, um an die gute Leistung in der Vorwoche anzuknüpfen." Laura Schmidt und Lara Sauer kehren in den Kader der Nullachterinnen zurück, während Isabel Heinrich gegen Westerfeld gesperrt fehlt und Sarah Korb verletzungsbedingt ausfällt.

Kreisoberliga Frankfurt / FSG Burg-Gräfenrode - SC Dortelweil II (Mo, 20 Uhr):"Wir sehen die Gäste aus Dortelweil klar in der Favoritenrolle, zumal sicherlich auch die eine oder andere Spielerin aus der ersten Mannschaft auf dem Platz stehen wird. Dennoch wollen wir dagegenhalten und unser Bestes geben, um die Punkte in Roggau zu behalten", erklärt Mittelfeldspielerin Melanie Meyerhöfer. Zum Rundenstart feierten die Gastgeberinnen vor Wochenfrist einen 2:0-Heimerfolg gegen den SV Niederursel II, während sich die Dortelweiler Verbandsligareserve mit einem deutlichen 8:0-Auswärtserfolg gegen die FSG Kassel/Neuses nach den ersten 90 Saisonminuten an die Tabellenspitze der Kreisoberliga Frankfurt setzte.

Kreisoberliga Gießen/Marburg: FC Weimar/Lahn II - SVP Fauerbach (Sa, 15 Uhr):"In Duellen mit Reservemannschaften stellt sich immer die Frage, inwiefern der Kader durch Spielerinnen der ersten Mannschaft verstärkt wird. Insofern sind wir gespannt, was uns erwartet. Im Vergleich zum 3:0 gegen Reiskirchen müssen wir drei Spielerinnen ersetzen. Wir sind allerdings in diesem Jahr in der glücklichen Lage, über einen breiten Kader zu verfügen und Ausfälle kompensieren zu können", blickt SVP-Coach Andreas Kattenberg optimistisch auf das Gastspiel seiner Elf gegen den FC Weimar/Lahn II. Zudem ist Eli Michel nach ihrer Babypause erstmals wieder mit an Bord. "Unser Ziel ist es, aus einer geordneten Defensive heraus spielerisch ins gegnerische Drittel zu kommen und dort möglichst effizient die Torchancen zu nutzen, die sich uns ergeben. Ich rechne mit einem intensiven Spiel und hoffe, dass wir am Ende den zweiten Sieg im zweiten Spiel einfahren können", sagt Kattenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare