+
Kapitän Marco Zinnel will den Aufschwung mit der TG Friedberg auch beim Tabellenzweiten in Idstein fortsetzen. FOTO: NICI MERZ

Aufschwung fortsetzen

  • schließen

(ole/kun/tfl). Letzter Spieltag des Jahres in der Handball-Landesliga. Mit Spannung wird erwartet, ob das neue Trainerduo bei der TG Friedberg um Steffen Rosenschon und Jörn Mangels den Aufwärtstrend beim TV Idstein am Samstag fortsetzen kann. Zeitgleich empfängt der TSV Griedel die TSF Heuchelheim, um 18 Uhr will der TV Petterweil beim TV Hüttenberg II seine bislang punktverlustfreie Spielzeit über den Jahreswechsel hinaus beibehalten.

TV Idstein - TG Friedberg (Sa., 17 Uhr / Sporthalle Am Hexenturm):Nach drei Punkten aus zwei Spielen ist bei der TG Friedberg zurzeit ein Aufwärtstrend zu erkennen. Das Interims-Trainertrio um Kapitän Marco Zinnel, Torwart Radu Balasz und Linksaußen Marcel Jonscher hatte einen großen Anteil am Aufschwung der Mannschaft, nun gibt es eine Änderung an der Außenlinie. Steffen Rosenschon und Jörn Mangels, beide langjährige Spieler der TG, werden die Truppe nun coachen. "Wir wollen die positive Stimmung, die sich die Mannschaft aus den letzten Punktgewinnen erarbeitet hat, weiter mit ins Training nehmen", erklärte Rosenschon. "Wir freuen uns auf die Herausforderung." Jedoch haben die beiden Neutrainer mit dem Tabellenzweiten TV Idstein erst mal einen dicken Brocken vor sich, der TVI kassierte in dieser Spielzeit erst drei Niederlagen. Bestens bekannt ist Idsteins Moritz Schubert. Der drittstärkste Schütze der Liga spielte vorher in Schierstein - dem Verein, gegen den die TG vor zwei Jahren die Relegationsspiele um den Aufstieg in die Landesliga spielte. Durchschnittlich acht Tore pro Spiel sind da schon eine Ansage. In Idstein selbst spricht man von einer sagenhaften Hinrunde, somit ist die Rollenverteilung vor dem Auswärtsspiel der Kreisstädter klar verteilt. "Wir werden jedoch die Punkte nicht kampflos hergeben", lautet es aus dem TV-Trainerteam.

TSV Griedel - TSF Heuchelheim (Sa, 17 Uhr / Sporthalle Butzbach):Zum Duell der punktgleichen Tabellennachbarn kommt es am Samstagnachmittag ab 17 Uhr in der Butzbacher Sporthalle, wenn der gastgebende Rangachte aus Griedel den Tabellenneunten aus Heuchelheim empfängt. Nach gutem Saisonbeginn mit 6:4 Punkten hatten Turn- und Sportfreunde aus Heuchelheim mit 0:8 Punkten eine ordentliche Durststrecke, ehe man in den vergangenen drei Spielen mit 4:2 Punkten zurück in die Erfolgsspur fand. Top-Neuzugang der Mannschaft von TSF-Coach Claus Well ist Bundesligatorwart Fabian Schomburg vom TV Hüttenberg. "Die Heuchelheimer verfügen über eine eingespielte Mannschaft, die sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickelt hat. Im Rückraum stehen den Gästen mit Björn Hofmann, Niko Hofmann, Daniel Schmidt und Daniel Czaja gleich mehrere Spieler zur Verfügung, die eine Partie im Alleingang entscheiden können", sagt Griedels Teammanager Jürgen Weiß. "Nach dem ersten Heimsieg der Saison ist uns ein Stein vom Herzen gefallen. Gegen Heuchelheim wollen die Jungs an diesen Erfolg anknüpfen. Nach den jüngsten Siegen in Friedberg und gegen Langenhain wird unsere Mannschaft alles daran setzen, auch im letzten Spiel des Jahres erfolgreich zu sein", ist Weiß überzeugt. Oscar Krzeczek wird genau wie der A-Jugendliche Dimitri Brunz in den Griedeler Kader rücken. Sein Debüt gibt Romeo Rejab, der mit einem Doppelspielrecht für die Oberliga A-Jugend der HSG Wetzlar U 19 ausgestattet ist.

TV 05/07 Hüttenberg II - TV Petterweil (Sa. 18 Uhr / Sporthalle Hüttenberg):Für den Jahresausklang reist der TV Petterweil zur Zweitliga-Reserve des TV 05/07 Hüttenberg. Der Oberliga-Absteiger musste sich in der Landesliga neu finden und kann auf junge versierte Handballer setzen. Der TVH II praktiziert ebenso wie die erste Mannschaft eine 3:2:1-Abwehr, die sich flexibel auf die Angriffssysteme des Gegners einstellen kann. Die fehlende Erfahrung gleichen die jungen Hüttenberger mit Antrittsstärke und Schnelligkeit aus. "Hüttenberg spielt aus einer kompromisslosen Defensive einen schnellen Handball nach vorne. Das Prunkstück der Defensive ist der im erweiterten Bundesligakader stehende Simon Böhne im Tor. "Wir müssen unsere Angriffe geduldig vortragen und bei den Auslösehandlungen die offensive Abwehr ins Rotieren bringen", nennt TVP-Trainer Martin Peschke seine Ziele. "Wir wollen mit einer perfekten Hinrunde in die Winterpause gehen." Vor dem Spiel muss der TVP allerdings noch eine Hiobsbotschaft verkraften: Björn Ehmer hängt, aufgrund eines Bandscheibenvorfalls, seine Handballschuhe endgültig an den Nagel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare