Aufholjagd nicht belohnt

  • VonRedaktion
    schließen

(gae). Eine schwache erste Halbzeit, eine starke zweite. Dennoch reicht es nicht für den Heimsieg der Gießen 46ers. Die Mannschaft von Trainer Pete Strobl verliert gegen den starken Aufsteiger Academics Heidelberg mit 68:75 (26:42). Damit bleiben die Neckarstädter Tabellenführer der Basketball-Bundesliga. Für die gastgebenden Gießener war es die zweite Niederlage im dritten Saisonspiel.

Dabei gab Neuzugang Jalen Tate sein Debüt, der den kurzfristig nach Ludwigsburg gewechselten Rawle Alkins ersetzt und erst am Donnerstagabend zur Mannschaft stieß. Zudem wirkte erstmals nach seiner Verletzung Guard Kendale McCullum in einem BBL-Spiel mit.

In einer von drei Begegnungen am Sonntag unterlagen dann die Frankfurt Skyliners den Hamburg Towers mit 64:74.

Vor 1595 Zuschauern starteten die Gießener am Samtag mit Schwächen in das erste Viertel (17:24). Die zweiten zehn Minuten gingen ebenfalls an die Gäste, die dann zur Halbzeit mit 42:26 führten.

Nach der Pause kam ein anderes 46ers-Team aus der Kabine - mit dem Willen, die Partie noch zu drehen. Bis auf zwei Punkte kamen die Lahnstädter heran. Letztlich führte aber der herausragende Heidelberger Guard Jordan Geist seine Mannschaft zum Auswärtserfolg: Er erzielte alleine 28 Zähler. 16 Offensivrebounds der Gäste sowie zehn nicht verwandelte Freiwürfe der Gießener waren zudem eine zu große Bürde.

Gießen: Kendale McCullum (9 Punkte), Nuni Omot (11), Dennis Nawrocki, Brayon Blake (15, 7 Rebounds), Bjarne Kraushaar, Kyan Anderson (13), Maximilian Begue, Jalen Tate (4), Kilian Binapfl (2), Florian Koch, Phillip Fayne II (12, 7), John Bryant (2)

Heidelberg: Anthony Watkins, Brekkott Chapman (6), Niklas Würzner (8), Robert Lowery (14), Shyron Ely (9), Maximilian Ugrai (2), Risto Vasiljevic, Jordan Geist (28), Phillipp Heyden (4), Osasumwen Osaghae (4, 9 Rebounds).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare