1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Aufholjagd kommt zu spät

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Die Zweitliga-Kegler der SG Friedberg/Dorheim mussten am vergangenen Wochenende eine Heimniederlage gegen den KSC Frankfurt-Bockenheim hinnehmen. Nach zwei Erfolgen stehen die Tobias Wolf und Co. somit auf dem sechsten Platz und haben 4:2 Zähler auf dem Konto. In der Mitte-Staffel der 2. Bundesliga spielen insgesamt zehn Teams. Die zweite Mannschaft der Kreisstädter konnte sich unterdessen über einen deutlichen Erfolg gegen den KV Karben freuen.

Die Zweitliga-Kegler der SG Friedberg/Dorheim mussten am vergangenen Wochenende eine Heimniederlage gegen den KSC Frankfurt-Bockenheim hinnehmen. Nach zwei Erfolgen stehen die Tobias Wolf und Co. somit auf dem sechsten Platz und haben 4:2 Zähler auf dem Konto. In der Mitte-Staffel der 2. Bundesliga spielen insgesamt zehn Teams. Die zweite Mannschaft der Kreisstädter konnte sich unterdessen über einen deutlichen Erfolg gegen den KV Karben freuen.

2. Bundesliga Mitte / SG Friedberg/Dorheim – KSC Frankfurt-Bockenheim 5335:5398: Mit 110 Kegeln Rückstand ging die SG in den zweiten Block. Während des Schlussblocks war dann plötzlich wieder der Sieg möglich. Die beeindruckende Leistung von den Schlussspielern Stefan Pfeiffer (903), Tobias Wolf (890) und Daniel Duchow (909) wurde aber nicht mit einem Sieg belohnt. Zu viel Kegel hatte zuvor die Anfangspaarung mit Holger Preuß (868), Markus Kastl (898) und Mario Klein (867) abgegeben. Somit ging der Sieg an die Spieler aus dem nahegelegenen Frankfurt-Bockenheim.

Gruppenliga 2 / SG Friedberg/Dorheim II – KV Karben 5038:4577: Trotz klimatisch erschwerten Bedingungen auf den heimischen Bahnen gelang ausgerechnet Andreas Rudolph (895) der Tagessieg. Im Derby gegen den KV Karben gelang ein Kantersieg auch dank der Leistungen der anderen Spieler Matthias Rodriguez (835), Harald Löffler (819), Hans-Joachim Droste (797), Martin Reitz (859) und Ralph-Peter Heinisch (833).

Auch interessant

Kommentare