"Auf verlorenem Posten"

  • schließen

Wer dachte, die Fußballer des SKV Beienheim könnten in dieser Saison beim Kampf um die Gruppenliga-Meisterschaft eine der Hauptrollen spielen, der muss wohl umdenken: Nach dem misslungenen Jahresauftakt vor eigenem Publikum gegen den Wetterau-Rivalen TSV Bad Nauheim gab’s für die Mannschaft von Trainer Sebastian Spisla nämlich auch im Spitzenspiel beim Tabellenführer Spvgg. 05 Oberrad nichts zu gewinnen, denn auf dem Sportplatz Beckerweise endeten 90 recht einseitige Minuten mit einem deutlichen 3:0 (1:0)-Erfolg des Liga-Leaders.

Wer dachte, die Fußballer des SKV Beienheim könnten in dieser Saison beim Kampf um die Gruppenliga-Meisterschaft eine der Hauptrollen spielen, der muss wohl umdenken: Nach dem misslungenen Jahresauftakt vor eigenem Publikum gegen den Wetterau-Rivalen TSV Bad Nauheim gab’s für die Mannschaft von Trainer Sebastian Spisla nämlich auch im Spitzenspiel beim Tabellenführer Spvgg. 05 Oberrad nichts zu gewinnen, denn auf dem Sportplatz Beckerweise endeten 90 recht einseitige Minuten mit einem deutlichen 3:0 (1:0)-Erfolg des Liga-Leaders.

"Wir standen durchgehend auf verlorenem Posten. Oberrad wirkte cleverer, überzeugte mit gut durchdachten Angriffen und präsentierte sich ganz im Stil eines Spitzenreiters", bilanzierte Beienheims Pressesprecher Stefan Raab.

Spislas Absicht, mit einer etwas defensiveren Marschroute den gastgebenden Nullfünfern den Wind aus den Segeln zu nehmen, wurde bereits nach einer Viertelstunde durchkreuzt. Randy Nelson-Jorden Best, den die SKV-Defensive nie unter Kontrolle bekam, ließ Beienheims Keeper Tautvydas Tazokas nach einer Rechtsflanke keine Abwehrchance.

Oberrad blieb weiter am Drücker, hatte aber in der 34. Minute Glück, dass Adrian Suarez nach Auflage von Ante Paradzik eine der wenigen Gäste-Gelegenheiten ungenutzt verstreichen ließ. "Wäre uns in dieser Phase der Ausgleich geglückt, hätte die Partie möglicherweise einen anderen Verlauf genommen", meinte Raab.

SKV ohne offensive Akzente

Auch in den zweiten 45 Minuten bestimmte die Elf von Oberrads Coach Baldo Di Gregorio Tempo und Rhythmus, während den Beienheimern im Spiel nach vorne nur selten Konstruktives gelang. Leon Hirzmanns Kopfball gleich nach der Pause, Minichancen für Waldemar Patzwald und Adrian Suarez Mitte der zweiten Hälfte – mehr war nicht zu notieren. Oberrad hatte diesbezüglich mehr zu bieten. Tazokas klärte zwar gegen Stanley Ike (63./76.) und Nelson-Jorden Best (65.) bravourös, war aber nach 72 Minuten und kurz vor dem Abpfiff in zwei Situationen machtlos: Doppeltorschütze Nelson-Jorden Best traf auf Vorarbeit von Todi Vasilev zum 2:0 ins Schwarze, während dem eingewechselten Sevki Cevik in der Schlussphase das 3:0 vergönnt war.

Spvgg. 05 Oberrad: Saula, Shogyu, Nedwied, Hien, Rasch-Hegelund, Pagano, Vasilev, Longhitano (66. Cevik), Nelson-Jorden Best (90. Seebald), Chao Alvarez, Ike (85. Civale).

SKV Beienheim: Tazokas, Timon Wolf (67. Mike Michalak), Serge Mouzong, Heck, Calla – Pllana, Pircek (59. Reif), Suarez, Paradzik, Hirzmann (74. Nowak) – Patzwald.

Im Stenogramm / Tore: 1:0 (15.) Nelson-Jorden Best, 2:0 (72.) Nelson-Jorden Best, 3:0 (90.) Cevik. – Schiedsrichter. Erik Vardanijan (Bad Camberg). – Zuschauer: 100.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare