Auch das Derby geht verloren

  • schließen

Auch zum Rückrundenauftakt der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren, Gruppe 2, lief es nicht besser für den Aufsteiger TTC Bad Nauheim/Steinfurth, denn beim TTC Dorheim gab es eine 5:9-Pleite, wodurch die Friedberger Vorstädter als Tabelllendritter endgültig nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben werden. Einen ganz wichtigen 9:4-Erfolg landete unterdessen der TTC Assenheim im "Abstiegs-Endspiel" beim TTV Nieder-Gründau, wodurch die Niddataler nun bereits fünf Punkte Vorsprung auf den Verlierer haben. Der TV Okarben II und Aufsteiger TSV Butzbach trennten sich 8:8-unentschieden, was beiden Mannschaften weiterhalf.

Auch zum Rückrundenauftakt der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren, Gruppe 2, lief es nicht besser für den Aufsteiger TTC Bad Nauheim/Steinfurth, denn beim TTC Dorheim gab es eine 5:9-Pleite, wodurch die Friedberger Vorstädter als Tabelllendritter endgültig nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben werden. Einen ganz wichtigen 9:4-Erfolg landete unterdessen der TTC Assenheim im "Abstiegs-Endspiel" beim TTV Nieder-Gründau, wodurch die Niddataler nun bereits fünf Punkte Vorsprung auf den Verlierer haben. Der TV Okarben II und Aufsteiger TSV Butzbach trennten sich 8:8-unentschieden, was beiden Mannschaften weiterhalf.

TTC Dorheim - TTC Bad Nauheim/Steinfurth II 9:5: Die Bad Nauheimer und Steinfurther hatten sich zwar viel vorgenommen, doch nach sechs gespielten Partien und einem 1:5-Rückstand war für die Kurstädter bereits fast alles vorbei, denn nur Müller/Stellmann (7:11, 12:10, 5:11, 11:2, 11:9 gegen Rose/Roth) gewannen, während Klein/Wenzel (11:8 im fünften Satz gegen Schmirler/Daxer), Glaub/Becker (gegen Hettyey/Hellner), Patrick Klein (gegen János Hettyey), der wieder genesene Jürgen Wenzel (12:10, 12:10, 11:8 gegen Christian Schmirler) und der zur Rückrunde fest in die erste Mannschaft aufgerückte Thomas Rose (gegen Frank Stellmann) die ohne Hoffmann und Malaika angetretenen Dorheimer bereits vorentscheidend mit 5:1 nach vorn gebracht hatten. Joscha Müller (11:9, 11:8, 6:11, 6:11, 11:8 gegen Matthias Glaub), der für Heisig in die erste Garnitur gerückte Markus Hellner (gegen Jens Becker), Peter Daxer (gegen Matthias Roth) und Schmirler (8:11, 9:11, 11:4, 11:9, 11:9 gegen Klein) glichen zwar noch einmal zum 5:5 aus, doch Wenzel (gegen Hettyey), Rose (gegen Müller), Glaub (gegen Stellmann) und Becker (gegen Daxer) machten für die Gastgeber den vorzeitigen Klassenerhalt wohl endgültig perfekt.

TTV Nieder-Gründau - TTC Assenheim 4:9: Auch ohne Freienstein (Faschingsveranstaltung) und Müller (verletzt) boten die Assenheimer eine starke Vorstellung. Spielentscheidend war, dass Maaß/Schmitter (gegen Kempel/Achtzehnter), Stumpf/Dallwitz (ggeen Gatzemeier/Kwatera) und Weitzel/Wagner (gegen Feustel/Hohenwarter) gleich alle drei Eröffnungsdoppel gewannen. In der Folge ließen die Gäste die Nieder-Gründauer in diesem "Vier-Punkte-Spiel" nie mehr so richtig herankommen, wobei am Ende nur Christian Maaß (11:9, 5:11, 11:6, 8:11, 3:11 gegen Marcel Kwatera), Lukas Stumpf (gegen Patrick Gatzemeier und 6:11, 11:8, 11:4, 8:11, 6:11 gegen Kwatera) und Dirk Dallwitz (gegen Felix Hohenwarter) unterlagen. Dagegen sorgten Maaß (gegen Gatzemeier), Thomas Schmitter und Tobias Weitzel (jeweils gegen Marco Kempel und Marc Feustel, wobei Schmitter mit 11:9 im fünften Satz gegen Kempel gewann) und Achim Wagner (gegen Tom Achtzehnter) für großen Jubel beim Gast aus der Wetterau.

Ein gerechtes Remis

TV Okarben II – TSV Butzbach 8:8: Die Butzbacher spielten zwar mit Löffler, doch Kinner und Groß fehlten. Da die Okarbener mit Kessler und Rau zur Rückrunde zwei Akteure aus der ersten Garnitur mit aufstellen konnten, waren sie dennoch leicht favorisiert. Krendl/Möller (11:9, 12:10, 16:14 gegen Kessler/Rau) und Löffler/Schinnerling sorgten für eine 2:0-Führung der Gäste, die Frenkel/Lamprecht (gegen Mohr/Wolf) und Christian Kessler (gegen Kevin-Falco Krendl) aber wieder ausglichen. Nachdem Christian Löffler (gegen Martin Langlitz) den TSV wieder nach vorn gebracht sowie Nils Rau (gegen Felix Schinnerling) und Sven Frenkel (12:14, 8:11, 11:7, 11:8, 11:3 gegen Tom Möller) für die erste Führung des TV gesorgt hatten, gelang Lukas Wolf (gegen Daniel Zielke) das 4:4. Der für Heydt spielende Julius Lamprecht (gegen Felix Mohr) brachte die Gastgeber wieder nach vorn, doch Löffler (gegen Kessler) und Krendl (gegen Langlitz) drehten den Spieß erneut um. Rau (gegen Möller) gelang nun das 6:6. Schinnerling (gegen Frenkel) und Löffler/Schinnerling (gegen Kessler/Rau) für den TSV sowie Zielke (9:11, 11:8, 7:11, 11:6, 11:6 gegen Mohr) und Lamprecht (gegen Wolf) für die Okarbener holten die letzten Zähler für ihre Farben zum am Ende gerechten 8:8-Endstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare