Assenheim ungeschlagen zum Gauliga-Titel

(stp) Hochstimmung in Assenheim: Die Sportgewehr-Schützen haben ungeschlagen die Meisterschaft in der Gauliga gewonnen und nehmen damit am Aufstiegskampf zur Oberliga Ost teil.

Mannschaftsführer Alexander Reik hatte ursprünglich einen guten Mittelplatz in der Tabelle zum Ziel gesetzt, aber gleich zu Rundenbeginn wurden mit Butzbach (3:2) und Ravolzhausen (3:2) die beiden vermeintlich stärksten Konkurrenten besiegt. Es folgte ein 5:0-Sieg in Maintal, der höchste Saisonerfolg. Nun war klar, dass mehr als nur ein Mittelplatz möglich war. Bieber wurde anschließend zuhause deutlich mit 4:1 Punkten geschlagen. Auf dem Programm standen schließlich die Duelle mit den Teams aus Eidengesäß, Himbach und Hochstadt-Dörnigheim, den vermeintlich schwächeren Mannschaften. Gegen Eidengesäß trumpften die Assenheimer noch einmal mit 4:1 Punkten auf. Gegen Himbach wurde es beim 3:2-Erfolg zwar eng, aber Assenheim stand anschließend bereits als Meister fest, denn gegenüber Verfolger Maintal hätte man bei einer Niederlage in letzten Match der Saison den besseren direkten Vergleich vorzuweisen gehabt. In Hochstadt-Dörnigheim wurde die Meisterschaftsrunde schließlich mit einem Erfolg mit 3:2 Punkten und 1051:1043 Ringen abgeschlossen. Zwar verloren die an den Positionen eins und zwei gesetzten Joachim Wolf (274:276) und Thomas Kaschwich (258:270) ihre Duelle, doch Adolf Fecher (260:256) und Ralf Winter (261:241) glichen erfolgreich aus.

Der Mannschaftspunkt für das ringbeste Team der Begegnung musste den Wettkampf entscheiden, und hier hatten die Assenheimer am Ende mit acht Zählern die Nase vorn und gingen als Sieger vom Stand.

Als nächste Herausforderung wartet jetzt der Aufstiegskampf am 8. November in Butzbach auf die Assenheimer Schützen. Derweil muss Eidengesäß in die Kreisklasse Gelnhausen absteigen und Himbach in der Relegation beim Aufstiegskampf zur Gauliga bestehen.

Die Einzelwertung der jetzt abgelaufenen Saison ging an Lisa Krämer vom SV Ravolzhausen, die einen Wettkampfschnitt von 277,29 Ringen erzielte. Zweiter wurde Jörg Kreuzer (277,0), Dritter der Assenheimer Joachim Wolf (276,29). Weiter waren für Assenheim an den Start: Thomas Kaschwich (10./268,14), Adolf Fecher (20./264,17), 21. Alexander Reik (21./264,14), 26. Ralf Winter (26./261,33) und Philipp Diefenthäler (40./243,25).

1. Assenheim 25:10 7493 14:0

2. Maintal 21:14 7479 12:2

3. Butzbach 20:15 7328 8:6

4. Bieber 17:18 7387 8:6

5. Ravolzhausen 18:17 7515 6:8

6. Dörnigheim 16:19 7377 4:10

7. Himbach 15:20 7393 4:10

8. Eidengesäß 8:27 7299 0:14

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare