1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Assenheim schockt Spitzenreiter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Stahnke

Kommentare

Am vorletzten Hinrunden-Spieltag der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 sorgte der TTC Assenheim für den großen Paukenschlag, denn der Rückkehrer gewann mit 9:6 gegen den Mitaufsteiger und seitherigen Tabellenführer Nidderauer TTC, so dass das Feld an der Spitze wieder ganz eng zusammen rückte, zumal auch Verbandsliga-Absteiger TTC Dorheim dem neuen Tabellenführer TTG Büdingen-Lorbach beim 8:8-Remis einen Punkt abnahm. Zudem hofft Verbandsliga-Absteiger TV Okarben nach seinem Sieg gegen Schlusslicht TV Kesselstadt wieder auf den direkten Wiederaufstieg. Sogar der TTC Assenheim selbst kann den Blick nach oben richten, da die beim Stande von 6:5 abgebrochene Partie gegen den TV Kesselstadt (wegen der Verletzung von Kesselstadts Matthias Huke) mit genau diesem Ergebnis für die Niddataler gewertet wurde. Am Tabellenende hat der TSV Ostheim durch zwei Erfolge über den TTC Ockstadt (9:1) und Neuling TTC Nidda (9:6) Boden gut gemacht.

Am vorletzten Hinrunden-Spieltag der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 sorgte der TTC Assenheim für den großen Paukenschlag, denn der Rückkehrer gewann mit 9:6 gegen den Mitaufsteiger und seitherigen Tabellenführer Nidderauer TTC, so dass das Feld an der Spitze wieder ganz eng zusammen rückte, zumal auch Verbandsliga-Absteiger TTC Dorheim dem neuen Tabellenführer TTG Büdingen-Lorbach beim 8:8-Remis einen Punkt abnahm. Zudem hofft Verbandsliga-Absteiger TV Okarben nach seinem Sieg gegen Schlusslicht TV Kesselstadt wieder auf den direkten Wiederaufstieg. Sogar der TTC Assenheim selbst kann den Blick nach oben richten, da die beim Stande von 6:5 abgebrochene Partie gegen den TV Kesselstadt (wegen der Verletzung von Kesselstadts Matthias Huke) mit genau diesem Ergebnis für die Niddataler gewertet wurde. Am Tabellenende hat der TSV Ostheim durch zwei Erfolge über den TTC Ockstadt (9:1) und Neuling TTC Nidda (9:6) Boden gut gemacht.

TTC Assenheim - Nidderauer TTC 9:6: Die Assenheimer gewannen durch Maaß/Schmitter (11:8, 9:11, 11:13, 13:11, 11:5 gegen F. Sandig/Studebaker), Berndt/Stumpf (gegen Danish Javed/O. Sandig) und Müller/Papp (gegen Danial Javed/Göttlicher) gleich alle drei Eröffnungsdoppel, wodurch die Gäste sichtbar angefressen waren. Christian Maaß (gegen Danish Javed) erhöhte sogar auf 4:0, ehe Nicolas Berndt (gegen einen sehr druckvoll angreifenden Fabian Sandig), Georg Müller, der zu viele Fehler produzierte (8:11, 9:11, 11:4, 8:11 gegen Danial Javed), Lukas Stumpf (11:7, 7:11, 10:12, 11:9, 7:11 gegen Oliver Sandig) und Thomas Schmitter (14:12, 11:13, 9:11, 9:11 gegen Phil Studebaker) unterlagen. Albrecht Papp hatte dann einige Mühe gegen Benjamin Göttlicher, ehe die Assenheimer Legende doch das Heft das Handels in die Hand nahm. Nachdem Maaß (8:11, 10:12, 9:11 gegen F. Sandig) verloren sowie Berndt (gegen Danish Javed) gewonnen hatte, verlor Müller (gegen O. Sandig) zum 6:6. Der technisch und mental mit seiner besten Saisonleistung aufwartende Stumpf (gegen Danial Javed), Schmitter (gegen Göttlicher) und Papp, der gegen einen verzeifelnden Studebaker fast alles traf), machten den Sieg der Gastgeber dann perfekt.

TTC Dorheim - TTG Büdingen-Lorbach 8:8: Die Dorheimer mussten durch Hoffmann/Rose (12:10, 11:8, 11:13, 8:11, 9:11 gegen Knoll/Wittrock) und Glaub/Dingeldein (gegen Kleinschmnidt/Arnold) zwar zwei Eröffnungsdoppel abgeben, doch Wenzel/Malaika (gegen Schwalm/Eucker), Jürgen Wenzel (gegen Maximilian Knoll), Adam Malaika (gegen Peter Schwalm) und Fabian Hoffmann (11:8, 8:11, 11:9, 8:11, 12:10 gegen Andreas Wittrock) sorgten für eine 4:2-Führung der Gastgeber. Matthias Glaub (gegen Peter Eucker) und Christoph Dingeldein (gegen Gunther Arnold) verloren dann zwar, doch der für Kimes spielende Thomas Rose (gegen Rolf Kleinschmidt), Wenzel (11:9, 11:6, 7:11, 5:11, 12:10 gegen Schwalm), Malaika (gegen Knoll) und Hoffmann (14:12, 10:12, 11:9, 11:8 gegen Eucker) brachten die Friedberger Vorstädter bereits mit 8:4 nach vorne. Am Ende kam aber nicht mehr als eine Punkteteilung heraus, da Glaub (gegen Wittrock), Dingeldein (7:11, 8:11, 11:5, 11:7, 8:11 gegen Kleinschmidt), Rose (gegen Arnold) und Wenzel/Malaika (11:3, 8:11, 11:5, 9:11, 10:12 gegen Knoll/Wittrock) in Folge zum 8:8-Endstand unterlagen.

TSV Ostheim - TTC Ockstadt 9:1: Bei den Ockstädtern fehlte zwar nur Klühs (beruflich in Mexiko), aber dennoch lief einfach nichts zusammen. Am Ende gab es lediglich einen Ehrenpunkt von Lohse/Langlitz (11:8, 12:10, 8:11, 11:9 gegen Lutsch/Mandler), während die Ostheimer nach den Siegen von Brendel/Müller (gegen Wagner/Nungesser), Mazur/Funke (11:5, 8:11, 8:11, 11:8, 11:9 gegen Staudt/Lang), Matthias Brendel (14:12, 12:10, 12:10 gegen Stefan Lohse und gegen Martin Langlitz), Arne Lutsch (gegen Lohse), Hans-Peter Mazur (gegen Michael Nungesser), Burkhard Müller (gegen Alexander Wagner), Gebhard Mandler (gegen Michael Lang) und Tommy Funke (gegen Christoph Staudt) wieder beruhigter in die Zukunft schauen können.

Ostheim macht Boden gut

TSV Ostheim - TTC Nidda 9:6: Die Ostheimer hätten diese Partie durchaus noch früher zu ihren Gunsten entscheiden können, denn nach Siegen von Brendel/Mandler (gegen Hohmann/Bieger), Müller/Welker (gegen Bingel/Riemer), Matthias Brendel (11:4, 11:8, 6:11, 1:11, 11:7 gegen Felix Droese), Burkhard Müller (gegen Ralf Bingel), Gebhard Mandler (gegen Robert Hohmann), Julian Welker (gegen Thomas Bieger), Tommy Funke (gegen Matthias Riemer) und erneut Brendel (gegen Patrick Klein) sowie Niederlagen von Lutsch/Funke (gegen Klein/Droese) und Arne Lutsch (8:11, 9:11, 9:11 gegen Klein) führten sie bereits mit 8:2. Nach TSV-Spielverlusten von Lutsch (gegen Droese), Müller (11:6, 8:11, 11:3, 3:11, 9:11 gegen Hohmann), Mandler (gegen Bingel) und Welker (gegen Riemer) wurde es zwar noch einmal eng, doch Funke (gegen Bieger) brachte den Gesamterfolg der Gastgeber unter Dach und Fach.

TV Okarben – TV Kesselstadt 9:4: Die Okarbener hatten recht wenig Mühe, wobei nur Kessler/Martin (8:11, 11:2, 11:9, 9:11, 6:11 gegen Goncharov/Röder), Frenkel/Lamprecht (11:13 im fünften Satz gegen Frank/von Kleist) und Sven Neumann (gegen Alexander Goncharov und 11:8, 10:12, 11:3, 10:12, 8:11 gegen Jürgen Hees) unterlagen. Dagegen sicherten Neumann-Reckziegel/Neumann (gegen Hees/Kinner), Cornelia Neumann-Reckziegel (gegen Goncharov und Hees), Christian Kessler und Stephan Martin (jeweils gegen Michael Frrank und Patrick Röder), Sven Frenkel (gegen Volker Kinner) und Julius Lamprecht (gegen Nikolas von Kleist) den Gastgebern den Gesamterfolg.

TTC Ockstadt – TV Okarben II 8:8: Nur einen Tag nach der Pleite gaben die Ockstädter ein besseres Bild ab, wobei Wagner/Radtke (gegen Hausner/P. Neumann) und Nungesser/Staudt (gegen Walloschek/S. Neumann) zwei Eröffnungsdoppel zu Gunsten der Kirschendörfler entscheiden konnten. Heydt/Boy (gegen Lohse/Langlitz) und Maximilian Hausner (gegen Stefan Lohse) glichen aus. Martin Langlitz (gegen Marcus Heydt), Alexander Wagner (12:10, 8:11, 11:9, 8:11, 14:12 gegen Jens Boy) und Michael Nungesser (gegen Philipp Neumann) schienen den TTC zwar auf die Siegerstraße zu bringen, doch der für Zielke spielende Sebastian Neumann (gegen Christoph Staudt) und Sascha Walloschek (gegen Erik-Werner Radtke) brachten die Okarbener zurück ins Spiel. Lohse (5:11, 7:11, 12:10, 11:8, 11:8 gegen Heydt) und Langlitz (gegen Hausner) schraubten die TTC-Führung aber immerhin schon auf 7:4. Nach dem Anschluss durch P. Neumann (11:8, 3:11, 4:11, 11:9, 13:11 gegen Wagner), gelang Nungesser (gegen Boy) schon das 8:5. Walloschek (gegen Staudt), S. Neumann (gegen Radtke) und Hausner/P. Neumann (11:5, 7:11, 12:10, 9:11, 11:2 gegen Lohse/Langlitz) sicherten dem TV aber noch ein Remis.

Auch interessant

Kommentare