+
Lukas Stumpf und der TTC Assenheim können bei der Okarbener "Zweiten" nicht an die Leistung aus der Vorwoche beim Sieg gegen die erste Garde des TVO anknüpfen.

Tischtennis

Assenheim im Abstiegskampf

  • schließen

(msw). Nur eine Woche nach dem Sieg gegen die erste Garnitur des TV Okarben verlor der TTC Assenheim am achten Spieltag der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren, Gruppe 2, mit 4:9 gegen die zweite Mannschaft des TVO und muss damit im Kampf um den Klassenerhalt wieder aufpassen. Am Tabellenende verbleibt Rückkehrer TTC Echzell nach einer zu hoch ausgefallenen 1:9-Niederlage gegen die TTG Horbach. Verbandsliga-Absteiger Okarben gewann beim TTV Nieder-Gründau und konnte damit die Abstiegsplätze wieder verlassen. Der TSV Butzbach besiegte derweil Aufsteiger TV Bad Orb überraschend klar mit 9:1 und festigte damit zumindest den angestrebten dritten Platz.

TV Okarben II - TTC Assenheim 9:4:Das ist schon kurios, dass die Assenheimer nach dem Sieg gegen die erste Mannschaft des TV Okarben gegen die "Zweite" doch recht chancenlos waren. Ein Grund ist, dass Kaderspieler Nils Rau beim TV in der zweiten Garnitur spielt und so die Niddataler Sieggaranten der Vorwoche, Lukas Stumpf und Christian Maaß, jeweils besiegte (Maaß mit 4:11, 11:8, 9:11, 11:7, 11:6). Außerdem ist die Okarbener "Zweite" sehr ausgeglichen stark, sodass nur Freienstein/Schmitter (11:9, 12:10, 9:11, 7:11, 11:9 gegen Rau/Neumann), Stumpf (11:7, 9:11, 8:11, 11:8, 11:8 gegen Sven Neumann), Maaß (7:11, 11:4, 12:10, 4:11, 14:12 gegen Neumann, der seinen Schläger aus Wut quer durch die Halle warf) und Achim Wagner (11:9, 11:9, 13:11 gegen Sascha Walloschek) vier Zähler für die Gäste auf die Habenseite bringen konnten. Dagegen können die Gastgeber nach den weiteren Zählern von Frenkel/Walloschek (7:11, 11:6, 9:11, 11:8, 11:8 gegen Stumpf/Maaß), Lamprecht/Rübsamen (gegen Weitzel/Wagner), Sven Frenkel (12:10 im fünften Satz gegen Siggi Freienstein sowie 12:10, 11:9, 11:8 gegen Tobias Weitzel), Julius Lamprecht (gegen Freienstein und Weitzel) und Uwe Rübsamen (gegen Thomas Schmitter) und damit dem Sieg wieder vom Klassenerhalt träumen.

TTC Echzell - TTG Horbach 1:9:"Wir wollten einen Tisch mit nach Hause nehmen, denn auf dem haben wir alle Spiele im fünften Satz gewonnen", meinte Horbachs Mannschaftsführer Sven Krebs nach der Partie und fügte scherzhaft hinzu, "doch die Echzeller wollten ihn nicht heraus geben". Dieses Zitat zeigt, wie hart die erstmals in dieser Saison komplett angetretenen Gastgeber gekämpft haben, auch wenn bei 16 Satzgewinnen und fast drei Stunden Spielzeit nur ein einziger Zähler von Reinhardt/Welker (gegen Probst/Krebs) zu Buche stand. Dagegen verließen Schartow/Röhrig (gegen Alt/Stettner), Güntner/Welch (gegen Grießmann/Hoffmann), Timo-Cedric Güntner (gegen Jan Grießmann und Timm Alt), Daniel Reinhardt (gegen Grießmann), Garrit Welch (8:11 im fünften Satz gegen Jens Stettner), Julian Welker (gegen Benedikt Probst), Thomas Schartow (11:7, 10:12, 11:6, 9:11, 7:11 gegen Daniel Hoffmann) und Christoph Röhrig (gegen Sven Krebs) die Tische als Verlierer.

TSV Butzbach - TV Bad Orb 9:1:"Dieses Ergebnis scheint zwar auszudrücken, dass wir klar überlegen waren, doch so war es nicht. Wir haben zum Glück zwei Eröffnungsdoppel gewonnen und dann einige knappe Partien für uns entscheiden können, sodass es dann plötzlich für uns gelaufen war", meinte Butzbachs Mannschaftsführer Kevin-Falco Krendl nach diesem überraschend klaren Ergebnis. Am Ende unterlagen tatsächlich lediglich Wolf/Nicolaizik, während Löffler/Schinnerling, Krendl/Mohr (gegen Ly/Brause), Christian Löffler (gegen Long Ly und knapp gegen Aaron Metzler), Kevin-Falco Krendl (gegen Ly), Felix Schinnerling (gegen Simon Brause), Felix Mohr (gegen Kai Petzendorfer), Lukas Wolf (gegen Benedikt Brundtke) und der für Groß spielende Jonas Nicolaizik (gegen Jürgen Hederer) ihre Spiele allesamt gewannen.

TTV Nieder-Gründau - TV Okarben 5:9:Die ohne Dr. Söhnholz und Hausner angetretenen Okarbener lagen nach nur einem Doppel-Sieg und den Spielverlusten von Marcus Heydt (gegen Patrick Gatzemeier) und Christian Kessler (gegen Tom Achtzehnter) in den ersten Einzeln bereits früh mit 1:4 in Rückstand, doch in der Folge unterlag nur noch einmal Kessler (gegen Gatzemeier), während Heydt (gegen Achtzehnter), Martin Langlitz und Stephan Martin (jeweils gegen Manuel Leschik und Felix Hohenwarter), Nils Rau (gegen Marco Kempel und Marc Festel) und Sven Frenkel (gegen Kempel) den so wichtigen Gesamterfolg der Gäste unter Dach und Fach brachten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare