WZ-Sportredaktion in Jury

Anwärter für Sportehrenpreis gesucht

  • vonRedaktion
    schließen

(pm). »Mit dem Sportehrenpreis des Wetteraukreises wollen wir ein herausragendes ehrenamtliches Engagement auf dem Gebiet des Sports öffentlich anerkennen«, erklärt der Wetterauer Landrat Jan Weckler in einer Pressemitteilung, in der er um Vorschläge für die 20. Auflage bittet.

Der Sportehrenpreises 2021 soll an Personen, Teams oder Familien verliehen werden, die ihren Wohnsitz oder ihre Wirkungsstätte im Wetteraukreis haben. Das können Sportlerinnen und Sportler sein, die über lange Zeit außerordentliche sportliche Leistungen mit Vorbildfunktion erbracht und Maßstäbe gesetzt haben, ehrenamtliche Funktionärinnen und Funktionäre im Sport, die sich durch beispielhafte Arbeit im Management außerordentlich verdient gemacht haben, ehrenamtliche Mitglieder in Verbänden und Vereinen, die dort ohne große öffentliche Darstellung mit außerordentlichem Engagement tätig waren, oder Personen, die sich in besonderer Weise verdienstvoll im Bereich des Sports nachhaltig engagiert haben. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert.

»Gerade im Jahr der Pandemie soll dieses Jubiläum noch einmal deutlich machen, wie wichtig der Sport in dieser Zeit für die Menschen im Wetteraukreis ist. Viele Vereine haben große Probleme, manche müssen sich um ihre Existenz sorgen. Deshalb könnte ich mir gut vorstellen, dass die Umsetzung kreativer Ideen in und für Vereine besonders preiswürdig ist«, erklärte Landrat Weckler.

Vorschläge können von Personen, Städten und Gemeinden, Organisationen und Verbänden, die im Wetteraukreis ansässig sind, beim Kreisausschuss des Wetteraukreises (Fachstelle Strukturförderung, Europaplatz in 61169 Friedberg) bis spätestens 1. Juni eingereicht werden. Die jeweiligen Vorschläge sind ausführlich zu begründen.

Anschließend entscheidet eine Jury, in der auch die WZ-Sportredaktion einen Sitz hat, über den Nachfolger der letztjährigen Gewinner, Familie Buchholz aus Ranstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare