+
Dominik Meisinger hat zwei Jahre das Trikot des EC Bad Nauheim getragen, nun spielt er in Frankfurt.

Vor dem Derby-Freitag

Alte Kumpels aus Bayern: Wie Löwen und Rote Teufel Freundschaften pflegen

  • schließen

Am Freitag empfangen die Löwen Frankfurt den EC Bad Nauheim zum Derby der DEL2. Zwischen den Nachbarklubs gibt es freundschaftliche Verbindungen - vor allem unter den Spielern mit bayerischem Hintergrund. 

Unter der Woche war Dominik Meisinger wieder einmal mit Andreas Pauli zum Essen verabredet, das ist nicht ungewöhnlich. Von Zeit zu Zeit treffen sich die alten Kumpels aus Bayern, sie haben es schließlich auch nicht weit zueinander: Der eine ist bei den Frankfurter Löwen angestellt, der andere beim EC Bad Nauheim - und weil der Spielplan in der zweiten Klasse des deutschen Eishockeys es so will, haben die beiden an diesem Freitagabend noch einen gemeinsamen Termin, um 19.30 Uhr in der Eissporthalle am Ratsweg. Dann gastieren Paulis Rote Teufel bei Meisingers Löwen - zum Nachbarschaftstreffen in der DEL 2, das stets eine besondere Brisanz in sich birgt - und das natürlich auch beim Abendessen ein Thema war.

Lesen Sie hier das Interview mit Mike Card, der an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt

"Wir reden nicht nur über Eishockey", berichtet Meisinger, "aber da tauscht man sich schon mal aus". Gerade bei ihm selbst gab es da in jüngster Zeit das eine oder andere zu vermelden. Nachdem er die ersten Spieltage verpasst hatte, kehrte er vor zwei Wochen endlich aufs Eis zurück. "In gewisser Weise ist er ein Schlüsselspieler für uns und nicht umsonst unser Assistant Captain", erklärt Franz-David Fritzmeier. "Er gibt uns Halt, ist ein absoluter Teamplayer und auch als Anführer für die Jungen ganz wichtig."

Lesen Sie den Rest des Textes bei fnp.de, einem Partner im Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare