Fußball

Albert Repp übernimmt die Spielgemeinschaft

  • schließen

(fra). Fußball-Kreisoberligist SG Nieder-Mockstadt/Stammheim hat die Weichen für die neue Saison gestellt und gibt die Verpflichtung von Trainer Albert Repp als Nachfolger des zum Rundenende nach fünf erfolgreichen Jahren ausscheidenden Spielertrainers Sascha Bingel bekannt.

Repp - in der Wetterau aus seiner aktiven Zeit als Mittelfeld-Stratege beim FV Bad Vilbel bekannt - coachte bis zum Herbst den Gruppenligisten SG Bruchköbel, wurde dort aber nach dem Abrutschen in die Abstiegsregion vom Eichelsdorfer Claus Schäfer abgelöst. Der frühere Hessenligaspieler betritt im Fußballkreis Büdingen nicht gänzlich Neuland, denn vor rund zehn Jahren coachte er als Nachfolger von Daniel Steuernagel für wenige Monate den Gruppenligisten Viktoria Nidda.

In der Kreisoberliga Büdingen hat Repp indes noch nicht gearbeitet. "Ich will einfach mal etwas Neues kennenlernen. Dazu waren die Gespräche mit den Vereinsverantwortlichen sehr angenehm und geben mir ein gutes Gefühl,"

Mit dem Spielausschuss-Vorsitzenden der SG Stammheim, Thorsten Krohm, kickte Repp zur gleichen Zeit für den FV Bad Vilbel. Dort am Nidda-Sportfeld erlebte der heute 56-jährige Repp als Spieler seine beste Zeit. Der künftige SG-Trainer war einer der technisch stärksten Akteure der damaligen Oberliga Hessen, besonders die Freistöße des Spielmachers waren bei den Gegnern gefürchtet. Repp hatten höherklassige Offerten vorgelegen.

Bingel will mit seinem Team in der am 8. März beginnenden Rückrunde den aktuellen Mittelfeldplatz zementieren und nicht mehr in die Abstiegszone abrutschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare