Thomas Sobotzik
+
Thomas Sobotzik

"Aktuell ist es so, dass wir benachteiligt werden"

  • vonred Redaktion
    schließen

(cd). Zweieinhalb Wochen vor dem geplanten Saisonstart sind beim Fußball-Regionalligisten Kickers Offenbach noch viele Fragen offen - auch weil man vergeblich auf Antworten von behördlicher Seite wartet, wie Geschäftsführer Thomas Sobotzik im Interview beklagt.

Thomas Sobotzik, am 5. September soll der OFC mit dem Heimspiel gegen den Bahlinger SC in die neue Saison starten. Voraussetzung dafür ist die Zustimmung des städtischen Gesundheitsamtes. Wie laufen die Gespräche?

Fakt ist, dass wir am 11. August ein Konzept eingereicht und bislang noch keine konkrete Aussage dazu erhalten haben, wie es bewertet wird. Wir haben es im Übrigen gemeinsam mit der städtischen Stadionbetreibergesellschaft erstellt und dabei an dem orientiert, was an vergleichbaren Standorten bereits genehmigt wurde.

Wie sehr stehen Sie nun unter Zeitdruck?

Wir stehen nicht bloß unter Zeitdruck, wir sind sogar bereits drüber. Zumal ja extrem viel zu organisieren ist. Wir müssen zum Beispiel Karten drucken, eintüten und verschicken. Das geht alles nicht von heute auf morgen. Und es ist ja auch nicht so, dass wir eine Sonderstellung einfordern. Im Gegenteil: Aktuell ist es so, dass wir benachteiligt werden.

Wie sieht denn Ihr Konzept für Heimspiele aus?

Bei uns wird es im ersten Schritt keine Stehplätze geben und eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Lediglich jeder zweite Sitzplatz steht zur Verfügung. Gästefans haben keinen Zutritt, sondern nur Dauerkarten-Inhaber.

Wie reagiert die Regionalliga Südwest GbR darauf, dass Sie noch keine Genehmigung haben?

Wir haben sie darüber informiert, dass wir noch keine Aussagen bekommen haben. Und nach der Nummer mit dem Spiel unserer U19 muss ich befürchten, dass auch wir 24 Stunden vorher ein Spiel abgesagt bekommen könnten. Daher haben wir im Vorfeld vorsichtshalber darum gebeten, das Heimrecht für das erste Spiel zu tauschen und zuerst in Bahlingen antreten zu dürfen. Die Liga hat zugestimmt, aber Bahlingen hat es abgelehnt.

Sie haben das Pokalspiel der U19 gegen Eintracht Frankfurt angesprochen, dessen Austragung in Offenbach das Gesundheitsamt nicht mal 24 Stunden vor dem geplanten Anpfiff verboten hat.

Unsere Jugendteams im Leistungszentrum fallen unter die Sondergenehmigung für Profi- und Leistungssport. Für mich ist dieses Verbot reine Symbolpolitik, um die Leute zu beruhigen. In den Leistungszentren der Eintracht, dem FSV Frankfurt und Darmstadt 98 dürfen die Teams spielen. Unserer U19 wird es hingegen verboten, obwohl bei der Eintracht vermutlich mehr Offenbacher spielen als bei uns.

Nach Informationen der Redaktion sieht das Hygienekonzept der Kickers 5000 Zuschauer vor, der Krisenstab der Stadt hält derzeit 1000 für realistisch. Angesichts der aktuellen Zahlen könne man derzeit aber keine Entscheidung fällen, sagte Stadtsprecher Fabian El-Cheikh. FOTO: DPA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare