+
Einer gegen alle: Murat Akbulut (2. v. l.) erzielt für die Reserve des Türkischen SV Bad Nauheim im Derby gegen den TSV Rödgen vier Tore und schießt seine Mannschaft damit im Alleingang zum Sieg.

Akbulut überragt mit Viererpack

(lab). An der Spitze nix los. Der Grund: Das Wetter. Sowohl in Steinfurth als auch in Ober-Mörlen wurde in der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 1, nicht gespielt, auf allen anderen Plätzen dafür schon. Der Türkische SV Bad Nauheim II machte es dabei im Derby gegen den TSV Rödgen richtig spannend, siegte knapp mit 4:3. Dahinter finden auch der SVP Fauerbach (3:1 gegen den SV Hoch-Weisel II) und der FSV Dorheim (3:0 gegen den KSV Bingenheim) weiterhin gefallen am Siegen. Der TSG Wölfersheim gelang mit einem klaren 6:1-Dreier gegen Espa bereits der zweite Erfolg in Serie.

Türk. SV Bad Nauheim II - TSV Rödgen 4:3 (1:0):"Es war ein wirklich starkes Derby, Rödgen hat sich gut gewehrt", lobte T.SV-Trainer Hayrettin Bayrak nach dem Spiel die Kontrahenten. Denn die eigentlich als Favorit in die Partie gegangen Gastgeber haderten mit der Chancenverwertung, führten zur Pause durch Murat Akbulut (22.) lediglich 1:0. Rödgen blieb da effektiver, glich nach der Pause schnell aus, woraufhin die Heimelf wieder durch Akbulut (67./70.) auf 3:1 wegzog. Auch hier das Comeback der Gäste: Die Treffer zum 3:3 ließen die Partie wieder spannend werden - bis Bad Nauheim kurz vor Schluss mit dem 4:3, natürlich durch Akbulut (90.), den späten Sieg sicherte.

SV Schwalheim II - Traiser FC II 2:3 (2:2):Sieg Nummer zwei und runter von Rang 16: Der Traiser FC II hält sich weiter im Spiel. In Schwalheim holte sich die Reserve durch Henri Schulz (10./Abstauber) die Führung, wenig später glich Murat Kaya (16.) allerdings freistehend für die Gastgeber aus. Dann wieder Trais mit Marco Boller (26.) und dem 2:1, Schwalheim antwortete kurz vor der Pause durch René Steinhorst (45./nach einer Ecke). Die zweite Hälfte war dann weniger turbulent, erst in der 87. Minute gelang Björn Lauber der entscheidende Treffer für den Sieg der Gäste. Einer, der diese den letzten Tabellenplatz verlasseb ließ.

FSV Dorheim - KSV Bingenheim 3:0 (2:0):Der FSV Dorheim hält Schritt, machte aus dem Heimduell eine klare Sache. Bingenheim setzte über 90 Minuten kaum Akzente, die Heimelf nutzte dagegen, was zu nutzen war. Besonders wichtig: Ein Doppelschlag durch Frederic Bausch (19.) und Marvin Jochem (23./Foulelfmeter) in der Anfangsphase. Damit sicherte sich Dorheim schnell die Dominanz, hielt diese aufrecht und vergrößerte den Vorsprung vorentscheidend nach 59 Minuten durch Jason Rebmann, der von der Mittellinie aus an etlichen Gegenspielern vorbeitanzte und einschob.

TSG Wölfersheim - SV Blau-Weiß Espa 6:1 (3:0):Zweiter Sieg in Serie für die TSG Wölfersheim. Sechs Mal rappelte es gleich gegen Espa, drei Mal in der ersten Hälfte durch Chafik Farkli (4./17./18.). Die Gäste hielten die TSG mit Chancen auf Trapp, erspielten sich nach der Pause sogar Feldvorteile, Tore schoss allerdings der Gastgeber: Mit Riza Üstündag (62.), Chafik Farkli (75.) und Olcay Kiliv (87.). Für Espa netzte zumindest Viktor Wiesner (68.) zum zwischenzeitlichen 1:4.

SVP Fauerbach - SV Hoch-Weisel II 3:1 (2:0):Relativ zufrieden nach dem Pflichtsieg gegen die Hpch-Weiseler Reserve zeigte man sich in Fauerbach nach dem Spiel. Hoch-Weisel hielt zumindest eine Halbzeit gut mit, spielte nicht wie ein Schlusslicht. Zwei Torwartfehler erbrachten dem SVP allerdings früh die Führung, Stefano Capacchione (8.) und Nicolas Dorsch (16.) profitierten jeweils. Mit ähnlich viel Ballbesitz zeigten sich die Gäste nach Wiederbeginn auf Augenhöhe, Chancen blieben allerdings Mangelware. So kamen die Gäste lediglich zum Anschluss durch Eduard Filbert (67.) nach einer verunglückten Flanke. Den Schlusspunkt setzte aber Capacchione (78.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare