Fußball-Gruppenliga

"Achtbar aus der Affäre gezogen"

  • Uwe Born
    vonUwe Born
    schließen

(ub). Befürchtungen, für die Fußballer des SV Steinfurth werde sich das Gastspiel beim Frankfurter Gruppenliga-Rivalen Spvgg. 03 Fechenheim als Schlag ins Wasser entpuppen, waren aufgrund erheblicher Personalprobleme durchaus berechtigt und wurden gestern Abend bestätigt: Auf dem Fechenheimer Rasenplatz behielten nämlich die Platzherren mit 3:1 (1:0) die Oberhand und feierten im dritten Pflichtspiel den dritten Sieg.

"Trotz der Niederlage haben wir uns achtbar aus der Affäre gezogen", bilanzierte Steinfurths Pressesprecher Torben Müller. Doppeltes Pech für die Rosendörfler: Kapitän Marius Milek musste schon in den Anfangsminuten verletzt das Feld räumen - Daniel Walter traf nach 25 Minuten nur den Pfosten. Danach nahmen allerdings die Fechenheimer das Heft in die Hand. Tore blieben nicht aus, wobei Quassim Quass (33./73.) und Nulldreier-Spielmacher Kamil Yikilmaz (48.) als Vollstrecker fungierten. Steinfurths Ehrentreffer ließ bis zur 83. Minute auf sich warten, Daniel Walter, der einen an Sandro Beutnagel verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte.

Im Stenogramm/Schiedsrichter: Yannick Mondani (Kiedrich). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (33.) Quass, 2:0 (48.) Yikilmaz, 3:0 (73.) Quass, 3:1 (83.) Foulelfmeter Walter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare