Abstiegssorgen adé

  • schließen

(ub). Mag sein, dass die Fußballer des SKV Beienheim im bisherigen Saisonverlauf auf fremden Plätzen noch nicht viel auf die Reihe brachten. Ging’s auf eigenem Terrain zur Sache, wusste der heimische Gruppenligist hingegen nahezu durchgehend zu überzeugen - das war im letzten Heimspiel des Jahres nicht anders: Gegen Aufsteiger TSG Niederrad sprang für die Mannschaft von SKV-Coach Sebastian Spisla ein sicherer 4:0 (1:0)-Erfolg heraus. Befürchtungen, man könne möglicherweise in Abstiegsgefahr geraten, können sie im Reichelsheimer Stadtteil bis auf Weiteres in der Schublade verschwinden lassen.

"Hinten sehr sicher, im Angriff konsequent und effektiv. Da kann man wirklich nicht meckern", bilanzierte Beienheims Pressesprecher Stefan Raab nach dem achten Saisonsieg, der die Punkte Nummer 25 bis 27 bescherte. Niederrad begann durchaus gefällig, hatte durch Winter, Pamuk und Kanawezi auch Möglichkeiten, geriet aber schnell auf die Verliererstraße. Waldemar Patzwald und Luca Calla versiebten zwar die ersten Beienheimer Chancen (24./26), doch Mittelfeldmotor Ante Paradzik zielte nach einer halben Stunde mit einem 16-Meter-Freistoß genauer - 1:0.

Paradziks Stärken als Vorbereiter kamen in der 55. und 60. Minute zum Tragen: Luca Calla mit einem Heber und Waldemar Patzwald mit coolem Abschluss bedankten sich angesichts der Beienheimer Tore Nummer zwei und drei - die Partie war gelaufen. Doch damit nicht genug, denn auch Fatih Uslu durfte sich noch in die SKV-Torschützenliste eintragen - in der 70. Minute am langen Pfosten lauernd, wobei diesmal nicht Paradzik, sondern der eingewechselte Mike Michalak als Passgeber fungierte.

Dass den Gästen aus dem Frankfurter Stadtteil nicht einmal der Ehrentreffer vergönnt war, lag an Ali Kanawezi. Dessen Kopfball wurde in der 77. Minute vom Pfosten ausgebremst. Übrigens sehr zur Freude von Tautvydas Tazokos. Der Beienheimer Torwart war ein sicherer Rückhalt und hielt seinen Kasten sauber.

SKV Beienheim: Tazokas - Eder, Hare, Heck, Kuhn (68. Mike Michalak) - Pllana, Yigin (63. Serge Mouzong) - Fatih Uslu, Calla, Paradzik - Patzwald.

TSG Niederrad: Heil, Özbakir (46. Barkammich), Pamuk, Winter, Flick, Götürmen, Hamdaoui (58. Zewede Hagos), Kanawezi, Sousa (74. Danisir), Kohns, Fiege.

Im Stenogramm / Schiedsricher: Julian Spiel (Sonnenberg). - Zuschauer: 125. - Tore: 1:0 (30.) Paradzik, 2:0 (55.) Calla, 3:0 (60.) Patzwald, 4:0 (71.) Fatih Uslu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare