+
Dr. Dirk Söhnholz und der TV Okarben finden sich nach dem Verbandsliga-Abstieg auch in ihrer neuen Spielklasse mitten im Abstiegskampf wieder.

Abstiegskampf statt Tabellenspitze

  • schließen

(msw). Verbandsliga-Absteiger TV Okarben wollte in der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren, Gruppe 2, eigentlich vorne mitspielen, doch nach einer 1:9-Packung gegen Mitabsteiger TFC Steinheim und einer 5:9-Schlappe bei der TTG Horbach finden sich die Okarbener auch eine Klasse tiefer auf einem Abstiegsplatz wieder. Längst dort angekommen ist Rückkehrer TTC Echzell, der im Aufsteiger-Duell beim TTC Hain-Gründau ebenfalls mit 0:9 deutlich unter die Räder kam. Ebenfalls einen direkten Abstiegsplatz belegt der TTC Dorheim, der sich dem Rangdritten TSV Butzbach mit 6:9 beugen musste. Auch die Siegesserie des TTC Assenheim ist gerissen: Beim TTV Nieder-Gründau setzte es eine 5:9-Niederlage.

TV Okarben - TFC Steinheim 1:9:Dass die ohne Hausner und Heydt (krank) angetretenen Okarbener in diesem Duell der beiden Verbandsliga-Absteiger nicht viel würden holen können, war von vornherein klar, doch dass es nur ein Punkt durch Martin Langlitz (11:7, 7:11, 4:11, 11:9, 11:8 gegen Frank Schaffer) wurde, war dann doch recht enttäuschend. Schließlich aber mussten Kessler/Neumann (gegen F. Bohländer/Hoffmann), Dr. Söhnholz/Frenkel (gegen O. Bohländer/Haselberger), Langlitz/Martin (11:5, 12:14, 4:11, 11:7, 6:11 gegen Schaffer/von Sternstein), Dr. Dirk Söhnholz (gegen Oliver Bohländer und Frank Bohländer), Christian Kessler (gegen O. Bohländer), Stephan Martin (11:8 im fünften Satz gegen Rainer Haselberger), Sven Neumann (9:11, 13:11, 11:4, 10:12, 11:13 gegen den für Goncharov spielenden Marc von Sternstein) und Sven Frenkel (8:11 im fünften Satz gegen Sven Hoffmann) ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.

Zwei Doppel verloren

TTG Horbach - TV Okarben 9:5:Auch in Horbach lief es nicht viel besser für die Okarbener, die durch Langlitz/Frenkel (gegen Grießmann/Hofmann) und Dr. Söhnholz/Kessler (gegen Alt/Stettner) gleich die ersten beiden Eröffnungsdoppel verloren. Martin/Lamprecht (gegen Probst/Krebs) hielten den TV dann zwar im Spiel, doch Christia Kessler (9:11, 11:7, 10:12, 12:14 gegen Jan Grießmann) und Dr. Dirk Söhnholz (gegen Timm Alt) mussten sich bereits zum 1:4 geschlagen geben. Nachdem Stephan Martin (gegen Benedikt Probst) die Gäste wieder herangebracht sowie Martin Langlitz (11:5, 9:11, 12:10, 11:13, 9:11 gegen Jens Stettner) verloren hatte, stellten Julius Lamprecht (gegen Sven Krebs) und Sven Frenkel (gegen Daniel Hofmann) zumindest wieder auf 4:5 aus Sicht der Okarbener. Dann verloren aber Dr. Söhnholz (gegen Grießmann) und Kessler (gegen Alt) erneut. Langlitz (3:11, 9:11, 12:10, 11:9, 11:9 gegen Probst) schaffte zwar gerade noch so einen Sieg, doch Martin (gegen Stettner) und Frenkel (16:18 im fünften Satz gegen Krebs) verloren letztlich zur 9:5-Gesamtniederlage des TV, der erneut ohne Hausner und Heydt antrat.

TTC Hain-Gründau - TTC Echzell 9:0:Ohne Welch und den verletzten Röhrig konnten die Echzeller in Hain-Gründau keinen Blumentopf gewinnen. So verließen Güntner/Reinhardt (12:10, 8:11, 11:13, 8:11 gegen Einschütz/M. Neiter), Welker/Höll (gegen Guglas/Lerch), Schartow/Röhrig (kampflos gegen J. Neiter/Fendler), Timo-Cedric Güntner (gegen Christoph Guglas), Daniel Reinhardt (gegen Ralf Einschütz), Julian Welker (gegen Michael Neiter), Thomas Schartow (gegen Jannik Neiter), Christoph Röhrig (kampflos gegen den für Fischer spielenden Alexander Fendler) und Marc-Oliver Höll (11:13 im fünften Satz gegen Markus Lerch) die Tische allesamt als Verlierer.

Assenheimer Serie gerissen

TTV Nieder-Gründau - TTC Assenheim 9:5:Nach zuletzt drei Siegen in Folge verloren die Assenheimer wieder, sodass die Lage kritisch bleibt. Schon zu Beginn siegten nur Stumpf/Maaß (gegen Leschik/Feustel), während Freienstein/Schmitter (gegen Gatzemeier/Achtzehnter) und Weitzel/Müller (gegen Hohenwarter/Kempel) unterlagen. Nachdem Christian Maaß (gegen Patrick Gatzemeier) auch noch verloren sowie Lukas Stumpf (11:9, 9:11, 6:11, 11:7, 12:10 gegen Tom Achtzehnter) gewonnen hatte, mussten sich Tobias Weitzel (11:9, 11:13, 11:9, 11:13, 9:11 gegen Manuel Leschik) und Siggi Freienstein (gegen Felix Hohenwarter) bereits zum 2:5 geschlagen geben. Nach dem Anschluss durch den für Wagner (krank) spielenden Georg Müller (gegen Marco Kempel) verlor Thomas Schmitter (gegen Marc Feustel) bereits zum 3:6. In der Folge konnten dann auch nur noch Stumpf (gegen Gatzemeier) und Weitzel (gegen Hohenwarter) zwei Zähler für die Niddataler holen, während sich Maaß (gegen Achtzehnter), Freienstein (gegen Leschik) und Schmitter (10:12 im fünften Satz gegen Kempel) zum 5:9-Endstand geschlagen geben mussten.

TTC Dorheim - TSV Butzbach 6:9:Diese Partie begann traumhaft für die Dorheimer, denn es schien so, als ob sie mit den Siegen aus den Eröffnungsdoppeln von A. Malaika/Wenzel (gegen Schinnerling/Nicolaizik), D. Malaika/Schroeder (gegen Krendl/Mohr) und Hoffmann/Dingeldein (gegen Groß/Wolf) ihre Krise beenden könnten. Doch Felix Schinnerling (11:9, 4:11, 11:6, 8:11, 11:8 gegen David Malaika) und Kevin-Falco Krendl (13:11 im fünften Satz gegen Adam Malaika) brachten die Butzbacher, die Löffler und Möller zu ersetzen hatten, dann aber doch schnell wieder zurück ins Spiel. Nach dem Dorheimer 4:2 durch Jürgen Wenzel (gegen Sascha Groß) sorgten Felix Mohr (gegen Fabian Hoffmann), Jonas Nicolaizik (gegen Christoph Dingeldein) und Lukas Wolf (gegen Marc Schroeder) schon wieder für eine 5:4-Führung des TSV. Nachdem D. Malaika (5:11, 13:15, 12:10, 13:11, 11:1 gegen Krendl) wieder ausgeglichen sowie Schinnerling (14:12, 11:4, 0:11, 6:11, 11:7 gegen A. Malaika) die Gäste wieder nach vorne gebracht hatte, sorgte Wenzel (gegen Mohr) für das 6:6. Groß (gegen Hoffmann), Wolf (gegen Dingeldein) und Nicolaizik (gegen Schroeder) ließen am Ende dann aber doch verdientermaßen den favorisierten TSV jubeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare