Abstiegskampf jetzt noch enger

  • schließen

In der 17. Spielrunde der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 verlor Spitzenreiter TTC Echzell überraschend mit 6:9 gegen Neuling SV Fun-Ball Dortelweil II, so dass der Aufstiegskampf wieder richtig spannend wurde. Da auch Verfolger TTC Bad Nauheim/Steinfurth II patzte und nicht über ein 8:8-Unentschieden beim SV Fun-Ball Dortelweil hinaus kam, konnte sich der Rangdritte durch seinen 9:1-Kantersieg über den damit auch schon fast wieder abgestiegenen Aufsteiger TSV Stockheim wieder etwas an die beiden führenden Teams heran schieben. Derzeit der "heißeste" Kandidat auf den Abstiegs-Relegationsplatz zehn ist der TTC Dorheim II nach seiner 5:9-Niederlage gegen den TTC Assenheim II, während die TTG Ober-Mörlen durch ihren 9:4-Erfolg über das bereits abgestiegene Schlusslicht TTC Ockstadt wieder Boden gut machte.

In der 17. Spielrunde der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 verlor Spitzenreiter TTC Echzell überraschend mit 6:9 gegen Neuling SV Fun-Ball Dortelweil II, so dass der Aufstiegskampf wieder richtig spannend wurde. Da auch Verfolger TTC Bad Nauheim/Steinfurth II patzte und nicht über ein 8:8-Unentschieden beim SV Fun-Ball Dortelweil hinaus kam, konnte sich der Rangdritte durch seinen 9:1-Kantersieg über den damit auch schon fast wieder abgestiegenen Aufsteiger TSV Stockheim wieder etwas an die beiden führenden Teams heran schieben. Derzeit der "heißeste" Kandidat auf den Abstiegs-Relegationsplatz zehn ist der TTC Dorheim II nach seiner 5:9-Niederlage gegen den TTC Assenheim II, während die TTG Ober-Mörlen durch ihren 9:4-Erfolg über das bereits abgestiegene Schlusslicht TTC Ockstadt wieder Boden gut machte.

TTC Dorheim II - TTC Assenheim II 5:9: Da die Dorheimer wieder ohne Dingeldein, Becker, Kimes, Kraus und Lehr antraten, gelten sie im Moment fast als die am meisten gefährdetste Mannschaft im Kampf gegen den Abstiegs-Relegationsplatz zehn. Selbst den Ausfall von Albrecht Papp auf Assenheimer Seite, der im Doppel einen zu abrupten Schritt machte und sich eine Wadenzerrung zuzog und somit nicht mehr weiter spielen konnte, nutzte den Gastgebebern letztlich nichts.

Bei ihnen holten nur Bastian/Bergmann (kampflos gegen Hessel/Papp), Claudius Brandt (11:8 im fünften Satz gegen Peter Hessel und gegen Achim Wagner), Matthias Bergmann (kampflos gegen Albrecht Papp) und Matthias Roth (kampflos gegen Papp) fünf Zähler.

Um den Sieg der Niddataler machten sich Wagner/Dallwitz (gegen Brandt/Rabold), Beck/Reglin (gegen Roth/Markmann),. Hessel (gegen Paul Bastian), Wagner (11:8, 8:11, 11:7, 10:12, 11:9 gegen Bastian), Dirk Dallwitz (gegen Bergmann und Roth), Harald Beck (11:9, 8:11, 11:8, 11:8 gegen Dirk Markmann und gegen Jan Rabold) und der für Willems spielende Ralph Reglin (gegen Markmann) verdient.

TTC Echzell - SV Fun-Ball Dortelweil II 6:9: Das Glück, das die Echzeller noch im letzten Spitzenspiel in Ostheim hatten, blieb ihnen an diesem Tag verwehrt Zunächst schien es noch für sie zu laufen, da Reinhardt/Sauer (15:13, 8:11, 5:11, 12:10, 11:6 gegen Moll/Stauber) und Güntner/Welch (gegen Sagermann/Teufer) für eine 2:0-Führung sorgen konnten. Doch dann wendete sich das Blatt bereits, da die wieder ohne Schulz und Kunoff angetretenen Dortelweiler durch Lo Conte/Sting (11:9, 11:6, 8:11, 11:13, 11:9 gegen Röhrig/Schartow), Frederik Sagermann (12:10, 11:2, 7:11, 5:11, 15:13 gegen Daniel Reinhardt) und Jochen Moll (11:9 im fünften Satz gegen Timo-Cedric Güntner) drei hauchdünne Parten zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Garrit Welch (gegen Nikolaus Teufer) und Joachim Sauer (gegen Daniel Lo Conte) brachten zwar noch einmal den TTC nach vorne.

Doch David Sting (11:9, 11:8, 11:9 gegen Christoph Röhrig), Günther Stauber (8:11, 15:17, 11:5, 12:10, 11:8 gegen Thomas Schartow), Moll (gegen Reinhardt) und Sagermann (gegen Güntner) brachten die Gäste mit vier Erfolgen in Serie anschließend aber auf die Siegerstraße. Welch (gegen Lo Conte) und Sauer (gegen Teufer) brachten die Gastgeber zwar noch einmal bis auf 6:7 heran, doch Stauber (gegen Röhrig) und Sting (gegen Schartow) machten die Überrachung perfekt.

TSV Ostheim - TSV Stockheim 9:1: Da Stockheim ohne Koch und Greife (Nummer eins und zwei) antrat, war diese Partie eine leichte Aufgabe für die Ostheimer, bei denen nur Kai Breitenfelder (gegen Markus Soittler) einen Ehrenpunkt abgeben musste. Ansonsten hatten die Butzbacher Vorstädter auch ohne Welker und Funke keine Mühe um mit Zählern von Trautmann/Brendel (gegen Haller/Rossmanith), Müller/Mahler (gegen Jagsch/Kunz), Weiss/Breitenfelder (11:8, 11:8, 12:10 gegen Borst/Spittler), Stefan Trautmann (gegen Holger Jagsch und Michael Haller), Matthias Brendel (11:8, 11:4, 9:11, 9:11, 11:7 gegen Jagsch), Burkhard Müller (gegen Hans-Joachim Borst), Ulrich Mahler (13:11 im fünften Satz gegen Andreas Kunz) und Michael Weiss (gegen Thomas Rossmanith) zu diesem Gesamterfolg zu kommen.

Wechselbad der Gefühle

SV Fun-Ball Dortelweil - TTC Bad Nauheim/Steinfurth II 8:8: In diesem packenden Duell gewannen die Bad Nauheim-Steinfurther zu Beginn zwar zwei Eröffnungsdoppel durch Bell/Hofmann (11:8, 8:11, 11:6, 8:11, 12:10 gegen Seedorff/Neeser) und Esser/Hübner (13:11, 8:11, 13:11, 11:8 gegen Irrgang/Wehr), doch Linne/Anft (8:11, 11:8, 11:6, 2:11, 11:8 gegen Dr. Wengorz/Heisig), Frank Seedorff (gegen Dr. Lars Wengorz), Carsten Linne (gegen Matthias Bell) und Oliver Irrgang (gegen Volker Heisig) sorgten bereits für eine 4:2-Führung der Dortelweiler. Norbert Hofmann (gegen Mirco Anft), der für Stöcker spielende Patrick Hübner (gegen Stephan Wehr), Marcus Esser (5:11, 11:8, 11:8, 9:11, 11:7 gegen Rainer Neeser) und Bell (gegen Seedorff) schienen wieder die favorisierten Gäste auf die Siegerstraße bringen zu können, doch Linne (3:11, 9:11, 11:9, 11:7, 11:6 gegen Dr. Wengorz) und Irrgang (gegen Hofmann) gelang der 6:6-Ausgleich. In der Folge glichen Heisig (14:12 im fünften Satz gegen Anft) und Hübner (11:9, 11:5, 8:11, 5:11, 11:9 gegen Neeser) die Zähler der Fun-Baller durch Wehr (gegen Esser) und Linne/Anft (11:5, 9:11, 8:11, 11:9, 11:6 gegen Bell/Hofmann) zum am Ende gerechten 8:8-Endstand aus.

TTG Ober-Mörlen - TTC Ockstadt 9:4: Die Ober-Mörlener mussten diese Partie unbedingt gewinnen, doch da Ockstadt mit Ausnahme von Staudt aber immerhin fast komplett war, war die Aufgabe nicht ganz so einfach. Am Ende konnten die Kirschendörfler aber doch nur vier Punkte durch Stefan Lohse (kampflos gegen Karol Szymanski, der sich verletzte), Daniel Korth (11:9, 11:6, 6:11, 8:11, 11:5 gegen Szymanski und 11:5, 11:13, 8:11, 11:9, 11:5 gegen Felix König) und Stefan Inderthal (gegen Georg Pfeffer) auf ihr Konto bringen.

Für den Sieg der TTG zeichneten König/Schömel (gegen Inderthal/Dr. Wehrße), Szymanski/Pfeffer (gegen Lohse/Korth), Wiedlocha/Geck (gegen Lang/Baumbach), König (gegen Lohse), Pfeffer (gegen Dr. Martin Wehrße), David Wiedlocha (gegen Inderthal und Dr. Wehrße), Alexander Geck (gegen Lukas Baumbach) und Marc Schömel (gegen Michael Lang) verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare