Basketball-Bundesliga

Abstiegskampf pur für 46ers in Göttingen

  • schließen

(gae/pm). Der Abstand zu den Abstiegsrängen ist nicht allzu groß, umso mehr steigt der Druck auf die beiden hessischen Basketball-Bundesligist. Während die Gießener 46ers am Samstag bei BG Göttingen auf einen direktek Konkurrenten im Kampf um den Ligaverbleib treffen, empfangen die Fraport Skyliners Frankfurt den Favoriten aus Bamberg.

BG Göttingen - Gießen 46ers (Samstag, 18 Uhr):Die Gießen 46ers kommen mit breiter Brust nach Göttingen. Sie sind sich aber bewusst, dass die Partie bei einem direkten Abstiegskonkurrenten ein Kampf auf Biegen und Brechen wird. Dass die 46ers erkannt haben, um was es in dieser Saison einzig und allein geht - um die nackte Existenz in der Bundesliga -, haben sie aber zuletzt bei der furiosen Aufholjagd gegen den MBC in Hälfte zwei gezeigt. "Wir dürfen niemals aufgeben und müssen immer bereit sein, bis zum Schluss alles zu geben", sagt Gießens Forward Alen Pjanic. Eine gute Nachricht verkündeten die 46ers Anfang der Woche: Der an der Wirbelsäule erkrankte Luke Petrasek arbeite fleißig an seinem Comeback, das noch dieses Jahr sein könnte. Hinter dem Mitwirken von Leon Opkara - bisher ohne Einsatz im Bundesliga-Team - steht dagegen wegen einer Platzwunde ein Fragezeichen.

Fraport Skyliners Frankfurt - Brose Baskets Bamberg (Samstag, 18 Uhr/Ballsporthalle):Die Frankfurter fiebern dem vorletzten Heimspiel in diesem Jahr entgegen. Mit Bamberg empfängt das Team von Headcoach Sebastian Gleim einen starken Gegner, der in dieser Saison nur gegen Berlin und Ulm Punkte lassen mussten. Die letzten beiden Heimspiele gegen die Franken gewannen die Skyliners aber jeweils. "Wir freuen uns am Samstag endlich wieder in der Fraport-Arena antreten zu können. In Würzburg haben wir unsere Fans schon lange vor dem Spiel aus dem Kabinengang gehört und sie haben uns bei unserer Aufholjagd enorm geholfen", sagt Gleim vor dem Spiel vor beinahe ausverkauftem Haus. "Gegen Bamberg, die ein anderes Gesicht als in den letzten Jahren haben, benötigen wir enormen Kampfgeist. Die Mannschaft gehört zu den physischsten der Liga, ist sehr tief besetzt und gehört auch in diesem Jahr zu den Top-Teams." Bester Beweis: Bamberg ist auswärts in dieser Saison eine Macht und hat noch kein Spiel in fremder Halle abgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare