Tischtennis / Verbandsliga Herren

Abstieg des TV Okarben steht praktisch fest

  • schließen

Rückkehrer TV Okarben wird endgültig zur "Fahrstuhlmannschaft". Nach der 3:9-Niederlage in der Tischtennis-Verbandsliga Mitte der Herren beim Gießener SV II ist der Wiederabstieg der Okarbener in die Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 bereits zum dritten Mal hintereinander so gut wie besiegelt. In den bisherigen 14 Spielen gelang dem TVO kein einzige Sieg.

Rückkehrer TV Okarben wird endgültig zur "Fahrstuhlmannschaft". Nach der 3:9-Niederlage in der Tischtennis-Verbandsliga Mitte der Herren beim Gießener SV II ist der Wiederabstieg der Okarbener in die Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 bereits zum dritten Mal hintereinander so gut wie besiegelt. In den bisherigen 14 Spielen gelang dem TVO kein einzige Sieg.

Gießener SV II - TV Okarben 9:3: Die Okarbener verloren durch D. Söhnholz/Kessler (gegen Linnenkohl/auf dem Brinke), Neumann/Rau (gegen Cordero/Boldt) und T. Söhnholz/Langlitz (gegen Geißler/Kehr) gleich alle drei Eröffnungsdoppel, sodass die Partie fast schon gelaufen war. Nach den weiteren Pleiten von Teresa Söhnholz (gegen Johannes Linnenkohl), Dirk Söhnholz (17:19, 11:13, 12:14 gegen Domingo Cordero) und Christian Kessler (8:11, 8:11, 11:8, 11:13 gegen Jürgen Boldt) stand es bereits 6:0. Sven Neumann (11:3, 6:11, 6:11, 12:10, 11:6 gegen Philip auf dem Brinke), Nils Rau (11:7, 7:11, 10:12, 12:10, 11:6 gegen Markus Geißler) und Martin Langlitz (gegen Robin Kehr) kamen die Gäste zwar noch einmal heran, doch D. Söhnholz (gegen Linnenkohl), T. Söhnholz (gegen Cordero) und Neumann (gegen Boldt) mussten sich zum 9:3-Endstand beugen. Merkel und Michalko fehlten bei Gießen, sodass der TV bei einem weiteren Zähler noch gute Chancen gehabt hätte, ins Schlussdoppel zu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare