+
Christian Kessler trifft zum Saisonstart mit dem TV Okarben auf die eigene zweite Mannschaft. Der Verbandsliga-Absteiger setzt sich dabei mit 9:1 durch.

Absteiger Okarben übernimmt Spitze

  • schließen

(msw). Bereits zum Auftakt der neuen Spielzeit in der Tischtennis-Bezirksoberliga Mitte der Herren/Gruppe 2 wurden die beiden Titelkandidaten ihrer Favoritenrolle gerecht, denn sowohl der TTC Assenheim mit 3:9 beim Verbandsliga-Absteiger TFC Steinheim als auch der TSV Butzbach mit 3:9 gegen die enorm verstärkte TG Langenselbold II hatten das Nachsehen. Einzig Verbandsliga-Absteiger TV Okarben konnte zunächst einmal mit einem 9:1-Sieg gegen die eigene zweite Mannschaft die Tabellenführung übernehmen. Der TV Okarben II selbst wiederum erreichte ein wichtiges 8:8-Unentschieden beim TTV Nieder-Gründau. Auch der TTC Dorheim holte sich ein 8:8-Remis beim letztjährigen Vizemeister TTC Höchst/Nidder III und hatte damit einen guten Saisonstart. Dagegen geriet Rückkehrer TTC Echzell bei seinem ersten Auftritt nach zwei Jahren im Aufsteiger-Duell beim TV Bad Orb mit 1:9 gleich gehörig unter die Räder.

TV Okarben II - TV Okarben 1:9:Da bei der zweiten Mannschaft der Okarbener mit Rau, S. Neumann, Frenkel, Lamprecht und Rübsamen gleich fünf Stammkräfte fehlten, die dann teilweise sogar noch Hausner und Martin in der "Ersten" ersetzten, war diese natürlich chancenlos. Allerdings wehrten sich die Ersatzspieler besser als erwartet und Frank Schodruch (8:11, 11:9, 12:10, 7:11, 11:8 gegen Marcus Heydt) gelang sogar ein Ehrenpunkt. Um den Sieg der ersten Mannschaft des TV machten sich Heydt/Langlitz (13:11, 13:156, 11:8, 14:16, 11:9 gegen Walloschek/Zielke), Dr. Söhnholz/Kessler (gegen Uysal/Schodruch), Lamprecht/Rübsamen (gegen Tschischka/Wachenfeld), Dr. Dirk Söhnholz (11:8, 11:9, 8:11, 8:11, 11:8 gegen Sascha Walloschek und gegen Daniel Zielke), Christian Kessler (11:2, 8:11, 11:9, 10:12, 11:7 gegen Walloschek), Martin Langlitz (gegen Fatih Uysal), Julius Lamprecht (gegen Armin Wachenfeld) und Uwe Rübsamen (gegen Holger Tschischka) verdient.

TTV Nieder-Gründau - TV Okarben II 8:8:Bis auf Frenkel waren die Okarbener bei diesem wichtigen Spiel wieder komplett, wobei Leschik, Kempel und Rödl bei Nieder-Gründau fehlten. Somit schienen die Gäste auch beide Punkte mitnehmen zu können, doch schon zu Beginn konnten nur Rau/Neumann (gegen Hohenwarter/Rack) ein Eröffnungsdoppel gewinnen, während Lamprecht/Uysal (gegen Gatzemeier/T. Achtzehnter) und Rübsamen/Walloschek (gegen Feustel/G. Achtzehnter) unterlagen. Sven Neumann (11:8, 12:10, 11:8 gegen Patrick Gatzemeier), Nils Rau (gegen Tom Achtzehnter), Uwe Rübsamen (gegen Felix Hohenwater) und Julius Lamprecht (7:11, 7:11, 11:9, 11:7, 11:5 gegen Marc Feustel) schienen die Okarbener mit vier Erfolgen in Serie dann aber doch auf die Siegerstraße bringen zu können. Anschließend unterlagen allerdings Fatih Uysal (gegen Nick Rack) und Sascha Walloschek (gegen Günter Achtzehnter). Nachdem Rau (11:9, 12:10, 12:10 gegen Gatzemeier) gewonnen sowie Neumann (gegen T. Achtzehnter) verloren hatte, gelangen Lamprecht (gegen Hohenwarter) und Rübsamen (11:9, 9:11, 11:9, 9:11, 15:13 gegen Feustel) die TV-Zähler zur 8:5-Führung. Zum Sieg reichte es letztlich aber dennoch nicht, da in der Folge Walloschek (12:10, 11:8, 3:11, 9:11, 4:11 gegen Rack), Uysal (14:16, 9:11, 8:11 gegen Achtzehnter) und Rau/Neumann (gegen Gatzemeier/T. Achtzehnter) ihre Partien noch abgeben mussten.

TV Bad Orb - TTC Echzell 9:1:Ohne Reinhardt und Welch, der verletzt war und nur die Hand gab, waren die Echzeller bei ihrer Bezirksoberliga-Rückkehr ohne jede Chance. Lediglich Welker/Höll (gegen Metzler/Reehe) konnten die "Höchststrafe" verhindern. Dagegen mussten Güntner/Welch (kampflos gegen Petzendorfer), Schartow/Röhrig (11:8, 8:11, 11:7, 5:11, 8:11 gegen Ly/Brause), Timo-Cedric Güntner (gegen Long Ly und 11:8, 15:13, 8:11, 4:11, 5:11 gegen Aaron Metzler), Garrit Welch (kampflos gegren Ly), Neuzugang Julian Welker (gegen Simon Brause), Thomas Schartow (gegen Kai Petzendorfer), Christoph Röhrig (11:5, 11:9, 9:11, 2:11, 3:11 gegen den für Brundtke spielenden Leon Nguyen) und Marc-Oliver Höll (gegen Jürgen Hederer) ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.

Dorheim erkämpft Remis

TSV Butzbach - TG Langenselbold II 3:9:Die Butzbacher traten ohne Topspieler Löffler an und waren damit gegen die Langenselbolder, die wohl zumindest einigermaßen in ihrer voraussichtlichen Stammbesetzung antraten (nur Dragicevic und Walenzyk fehlten), chancenlos. Immerhin holten Felix Schinnerling (überraschend 11:5, 3:11, 10:12, 11:9, 11:7 gegen Michael Hopkins), Felix Mohr (13:11 im fünften Satz gegen Ingo Korn) und Lukas Wolf (gegen Rainer Kruschel) drei Zähler für den TSV. Dagegen verließen Krendl/Schmidt (gegen Winkler/Kruschel), Schinnerling/Mohr (gegen Hopkins/Leißner), Groß/Wolf (gegen Korn/Kreuder), Kevin-Falco Krendl (gegen Andre Winkler und Hopkins), Schinnerling (gegen Winkler), Mohr (gegen Matthias Leißner), Sascha Groß (gegen Leißner) und der für Möller spielende Thorsten Schmidt (gegen Karl-Friedrich Kreuder) die Tische als Verlierer.

TFC Steinheim - TTC Assenheim 9:3:Die ohne Freienstein (privat verhindert) angetretenen Assenheimer waren gegen einen der beiden Mitfavoriten ohne jede Chance, wobei Lukas Stumpf (druckvoll gegen Frank Bohländer), Tobias Weitzel (gegen Frank Schaffer) und Thomas Schmitter (gegen den für Goncharov spielenden Marc von Sternstein) immerhin für drei Zähler sorgen konnten. Ansonsten gab es aber nicht viel zu erben für Maaß/Schmitter (gegen F. Bohländer/Hoffmann), Stumpf/Papp (gegen O. Bohländer/Haselberger), Weitzel/Wagner (5:11, 11:9, 15:17, 11:6, 13:15 gegen Schaffer/von Sternstein), Stumpf (fand kein Mittel gegen die Aufschläge von Oliver Bohländer), Christian Maaß (gegen O. Bohländer und F. Bohländer), Weitzel (konnte von hinten heraus nicht bestehen gegen Rainer Haselberger), Achim Wafgner (spielte zu weich gegen Haselberger) und Albrecht Papp (gegen Sven Hoffmann, der den Druck nach dem ersten Satz heraus nahm).

TTC Höchst/Nidder III - TTC Dorheim 8:8:Die Dorheimer hatten neben Glaub auch noch Brandt zu ersetzen, der aber trotz seiner Verletzung dabei war, da er im vorderen Paarkreuz spielt. Somit mussten die anderen nicht aufrücken. Und die Rechnung ging schon wie so oft auch schon in der letzten Saison wieder auf, auch wenn neben Brandt/Dingeldein (kampflos gegen Dr. Vidovic/Schlögel) zunächst auch noch D. Malaika/Wenzel (8:11, 10:12, 11:8, 11:6, 6:11 gegen Liedtke/Vetter) unterlagen. A. Malaika/Hoffmann (11:9, 12:10, 11:8 gegen Frinta/Gnisia) brachten die Friedberger Vorstädter aber wieder einigermaßen in die Spur. Nach der kampflosen Niederlagen von Claudius Brandt (gegen Dr. Mario Vidovic) sorgten Rückkehrer David Malaika (11:8 im fünften Satz gegen Bernd Liedtke) und Jürgen Wenzel (13:11, 12:10, 11:9 gegen Steven Frinta) für den 3:3-Ausgleich. Dann unterlagen aber in Folge Adam Malaika (gegen Lars-Frithjof Schlögel), Christoph Dingeldein (gegen Ralf Gnisia), Fabian Hoffmann (gegen Timo Vetter) und Brandt (kampflos gegen Liedtke) zum 7:3. D. Malaika (gegen Dr. Vidovic), A. Malaika (gegen Frinta), Wenzel (in einem "Krimi" 19:17 im fünften Satz gegen Schlögel) und Hoffmann (gegen Gnisia) und Dingeldein (4:11, 11:9, 12.10, 4:11, 11:9 gegen Vetter) brachten den Gast dann aber sogar mit einer Führung ins Schlussdoppel. Hier unterlagen aber D. Malaika/Wenzel (gegen Dr. Vidovic/Schlögel) zum aber immer noch eher schmeichelhaften Punktgewinn für die Dorheimer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare