54 von 66 Vereinen sind beim Kreisfußballtag in Florstadt anwesend.
+
54 von 66 Vereinen sind beim Kreisfußballtag in Florstadt anwesend.

Kreisfußballtag

Auf Abstand und in Rekordzeit: Friedberger Klubs wählen neuen Kreisfußballausschuss

  • Philipp Keßler
    vonPhilipp Keßler
    schließen

Keine Stunde dauerte der Kreisfußballtag in Florstadt unter Corona-Bedingungen - auch weil sich personell in den kommenden vier Tage fast nichts ändert.

Durchaus gelichtet waren die Stuhlreihen im Bürgerhaus Nieder-Florstadt am Samstagvormittag beim Kreisfußballtag des Fußballkreises Friedberg. Das lag zum einen daran, dass aufgrund der Coronavirus-Pandemie neben Einlasskontrollen, Maskenpflicht abseits des eigenen Sitzplatzes und Desinfektionsmittel- sowie Dokumentationsauflagen auch die Abstände zwischen den Vereinsvertretern eingehalten werden mussten, andererseits aber auch daran, dass ein Teil der 66 eingeladenen Verein ihre Vertreter entweder nicht rechtzeitig oder erst gar nicht entsandt hatten. 54 waren es zum Ende der knapp einstündigen - und damit rekordverdächtig kurzen - Sitzung, die eigentlich schon hätte im März stattfinden sollen, aber aufgrund der Corona-Krise hatte verschoben werden müssen.

Kreisfußballauschuss bleibt in (fast) gleicher Besetzung erhalten

Der neue (und alte) Kreisfußballausschuss (v.l.): Kreiskassenwart Harald Wilke, der Vorsitzendes Kreissportgerichts Karl-Ernst Kunkel, Kreisjugendwart Gerald Hengst, der designierte Referent für Freizeit- und Breitensport Armin Kling, Kreisfußballwart Thorsten Bastian, Kreisschiedsrichterobmann René Filges und Lars Osadnik, stellvetretender Kreisfußballwart und Referent für Qualifizierung. Ihnen gratulierte Ehrengast Prof. Dr. Silke Sinning, Vorsitzende des Verbandsausschusses für Frauen- und Mädchenfußball beim Hessischen Fußballverband.

Die wichtigsten Punkte sind schnell erzählt: Kreisfußballwart Thorsten Bastian wurde ebenso einstimmig wiedergewählt wie sein Stellvertreter Lars Osadnik und Kassenwart Harald Wilke. Sie waren zuvor einstimmig entlastet worden. Einstimmig im Amt bestätigt wurden darüber hinaus Kreisjugendwart Gerald Hengst samt seines Ausschusses ebenso wie Kreisschiedsrichterobmann René Filges und seine Mitstreiter vom Kreisschiedsrichterausschuss. Mit einer Gegenstimme bekam auch Karl-Ernst Kunkel als Vorsitzender des Kreissportgerichts eine weitere Amtszeit, seine zwölf Mitstreiter wurden im Block einstimmig erneut gewählt - ebenso wie Armin Kling und Berthold Meyerhöfer als Vertreter des Kreises im Regionalsportgerichts.

Auch der restliche Kreisfußballausschuss, der von den drei Erstgenannten ernannt wird, bleibt laut Bastian im Amt - mit Ausnahme von Jürgen Ohl, bislang Referent für Freizeit- und Breitensport. Er wurde mit der Auszeichnung mit der Großen Verdienstnadel für Vereinsmitarbeiter - der einzigen aufgrund der Pandemie an diesem Tag - von Bastian verabschiedet. Seinen Platz soll zukünftig Armin Kling, der bislang vor allem als Klassenleiter aktiv ist, einnehmen.

Kreisfußballtag 2024 bei der SG Melbach

Besondere Ehre: Der scheidende Referent für Freizeit- und Breitensport, Jürgen Ohl vom FC Olympia Fauerbach (Mitte), wird für seine langjährigen Dienste von Kreisfußballwart Thorsten Bastian und Prof. Dr. Silke Sinning, Vorsitzende des Verbandsausschusses für Frauen- und Mädchenfußball beim Hessischen Fußballverband, mit der Großen Verdienstnadel für Verbandsmitarbeiter ausgezeichnet.

Die Delegierten und Ersatzdelegierten des Fußballkreises für den Verbandstag am 28. November wurden in geheimer Wahl bestimmt, das Ergebnis lag zum Ende der Sitzung aber noch nicht vor. Ein Antrag auf Änderung von Satzung und Ordnung, gestellt vom Kreisfußballausschuss Friedberg, der möchte, dass beim Verbandstag die Sitzung insofern konkretisiert wird, wer der drei Stellvertreter den Hessischen Fußballpräsidenten in dessen Abwesenheit konkret vertritt, wurde ebenfalls einstimmig angenommen und wird nun an den Verbandstag weitergeleitet. Als letzter Tagesordnungspunkt wurde beschlossen, dass die SG Melbach den Kreisfußballtag 2024 ausrichten soll. Eigentlich hätte sie das bereits in diesem Jahr tun sollen, aufgrund der Enge im Melbacher Dorfgemeinschaftshaus waren die Verantwortlichen für die zwingend nötige Präsenzveranstaltung kurzfristig nach Florstadt ausgewichen.

Inhaltlich drehte sich sowohl in den knappen Grußworten von Bastian als auch denen des - Pandemie-bedingt - einzigen Ehrengastes, der Vorsitzenden des Verbandsausschusses für Frauen- und Mädchenfußball beim Hessischen Fußballverband, Prof. Dr. Silke Sinning, vieles um das aktuelle Corona-Geschehen. Beide bedankten sich ausdrücklich bei den Vereinen für die gute Arbeit in den vergangenen Wochen und Monaten, die den geregelten Saisonabbruch sowie die Wiederaufnahme des Spielbetriebs erst möglich gemacht hatten. "Das ist nicht selbstverständlich", lobte Bastian seine Klubs, mahnte gleichzeitig aber auch, der Spielbetrieb sei in der aktuellen Situation "ein fragiles Konstrukt". Prof. Sinning sprach derweil davon, den mit den Maßnahmen den "Fußball zu retten" und appellierte an die Vereine auch in Zukunft die Vorgaben verantwortungsbewusst umzusetzen, "damit überhaupt ein Spielbetrieb stattfinden kann". Denn: "Der Sport hat für die gesamte Gesellschaft unglaublich viel zu bieten. Deshalb ist es wichtig, dass es euch als Ehrenamtler gibt." Neben den Corona-Themen ist sie - wie Bastian auch - der Meinung, dass vor allem das Schiedsrichterwesen und das Ehrenamt als solches in den kommen vier Jahren noch stärker in den Fokus rücken müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare