Pro Abbruch

  • schließen

(fra). Die Fußballer im Kreis Büdingen wollen die seit Mitte März wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Saison abbrechen.

Am Donnerstagabend durften die Vereinsvertreter während einer Videokonferenz zwischen drei vorgeschlagenen Szenarien wählen und entschieden sich mit großer Mehrheit für jene Variante, nach der die Saison abgebrochen, Aufsteiger anhand einer Quotientenregelung nach dem Spielgeschehen ermittelt werden und es keine Absteiger geben soll. Insgesamt stimmten 34 Vereine für dieses Modell. Immerhin zwölf Stimmen entfielen auf den Vorschlag, die Runde abzubrechen und sowohl mit Aufsteigern als auch mit Absteigern zu werten. Lediglich sieben Klubs präferierten die Fortsetzung der aktuellen Runde zu einem späteren Zeitpunkt.

Kreisfußballwart Jörg Hinterseher (Hainchen) übermittelte das Abstimmungsergebnis umgehend an das Präsidium des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV). In einer virtuellen Vorstandssitzung des HFV sollen am heutigen Samstag die Abstimmungsergebnisse aus den 32 Fußballkreisen gebündelt präsentiert und eine Beschlussvorlage für den vermutlich Mitte Juni stattfindenden virtuellen Verbandstag vorbereitet werden. Dort fällt dann die endgültige Entscheidung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare