Basketball

46ers-Neustart gegen Chemnitz

  • vonRedaktion
    schließen

(kus). Es ist ein Neustart für die Gießen 46ers - am siebten Spieltag der Basketball-Bundesliga. Nach zuvor sechs Niederlagen und den Absturz ans Tabellenende möchten Kapitän Brandon Thomas und seine Kollegen heute Abend (20.30 Uhr/MagentaSport live) gegen den ebenfalls noch sieglosen Aufsteiger Niners Chemnitz endlich den ersten Saisonerfolg feiern und die Wende zum Besseren einleiten.

Hoffnungsträger bei den 46ers ist Interimstrainer Rolf Scholz. Der 40-Jährige ist vom Farmteam aus der ProB aufgerückt und folgt auf Ingo Freyer, der am Mittwoch - wenige Stunden nach der 93:105-Niederlage gegen den Mitteldeutschen BC - beurlaubt wurde. Bundesliga-Rookie Scholz bleiben somit nicht einmal zwei Tage, um sein Team auf diese eminent wichtige Begegnung vorzubereiten. "Als Trainer hast du nie genug Zeit für die Vorbereitung - und wenns fünf Wochen sind", sagt Scholz schmunzelnd. "Aber zwei Tage sind schon extrem kurz. Es hat aber auch einen Vorteil: Wir haben als Team sehr schnell die Möglichkeit, es besser als zuletzt zu machen."

Angesichts der kurzen Vorbereitungszeit kann Scholz am System nicht so viel verändern - will er auch gar nicht. "Wir müssen aus meiner Sicht die Dinge nur viel vernünftiger und nicht so kompliziert machen", lautet sein einfaches Prinzip. Das gilt vor allem für die Verteidigung, in der sich die 46ers zuletzt über weite Phasen nicht ligatauglich präsentierten. "Und im Angriff müssen wir mit mehr Struktur spielen", nennt er seinen zweiten wichtigen Ansatzpunkt. Seine Mannschaft soll das Tempo kontrollieren, mehr Team-Basketball spielen und nicht mehr den schnellen Abschluss aus der Distanz forcieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare