46ers achtbar

  • vonRedaktion
    schließen

Die um den Ligaerhalt kämpfenden Gießen 46ers zeigten in der Basketball-Bundesliga beim Favoriten Alba Berlin eine couragierte Leistung. Kurz vor dem Ende - nach einem Offensivrebound von Alen Pjanic und einem Zweier - betrug der Rückstand nur fünf Punkte (76:81). Letztlich setzte sich beim 92:82 aber die Qualität des Euroleague-Teilnehmers durch, der noch einen 11:6-Lauf hinlegte.

Bester Spieler war Gießens Scottie James jr, dem fast alles gelang. Mit 26 Punkten und 13 Rebounds - davon sensationelle neun am offensiven Brett - lieferte der sprunggewaltige Powerforward ein tolles Double-Double ab.

Simone Fontecchio, Berlins bester Scorer (18), fand lobende Worte über den beherzten Auftritt der Gießener Mannschaft: "Die Gießener spielten aggressiv und ließen nie nach. Wir waren am Anfang nicht bereit - mental und physisch."

Dass Chad Brown die erhoffte Verstärkung sein kann, deutete der 2,06-m-Mann bei seinem Monsterblock gegen Malte Delow an. Ansonsten verlief seine Premiere im Gießener Trikot eher unter der Rubrik befriedigend. Erwartungsgemäß, da er bisher nur eine Trainingseinheit mit der Mannschaft absolvierte und sich noch akklimatisieren muss.

"Im Gesamten haben wir uns zu viele Ballverluste erlaubt. Immer, wenn wir wieder ran kamen, konnte Alba noch eine Schippe drauflegen", bilanzierte 46ers-Coach Rolf Scholz treffend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare