Die TG Friedberg um Max Beyster ist in Torlaune. FOTO: HF
+
Die TG Friedberg um Max Beyster ist in Torlaune. FOTO: HF

Handball

3:2:1-Deckung als starker Rückhalt

  • vonRedaktion
    schließen

(pie). Am dritten Spieltag des Linden-Cups kam die TG Friedberg zu einem 35:26 (17:13)-Erfolg über Landesliga-Konkurrent TSF Heuchelheim. Zunächst taten sich beide Teams schwer, eine ordentliche Defensive auf das Parkett zu stellen. Friedberg erarbeitete sich von Beginn an ein leichtes Übergewicht. Die TSF blieben bis zum 9:10 von Björn Hofmann (15.) dran, mussten in der Folge jedoch etwas abreißen lassen. Friedberg zeigte das konsequentere Spiel und fühlte sich in der 3:2:1-Abwehr wohler. So warf sich die TG bis zur Pause eine 17:13-Führung heraus. Insgesamt leisteten sich beide Seiten zu viele Fehler, die Friedberg mit einfachen Toren besser nutzte.

Im zweiten Durchgang zog Friedberg das Tempo an. So in Zugzwang gebracht, nahmen sich die TSF einige schlechte Würfe und agierten mit zu wenig Bewegung. Friedberg nutzte die Ballgewinne zu einfachen Toren. Beim 26:16 von Jannik Seibert hatte sich die TG die erste Zehn-Tore-Führung herausgespielt.

Beste Schützen Friedberg: Seibert (8), Engel (5).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare