Der Wölfersheimer Jan Schröder hat einen Profivertrag bis Sommer 2023 bei Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt unterschrieben.
+
Der Wölfersheimer Jan Schröder hat einen Profivertrag bis Sommer 2023 bei Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt unterschrieben.

Bis 2023

Teenager aus der Wetterau bekommt Profivertrag bei Eintracht Frankfurt

Ein großer Schritt in einer noch jungen Karriere. Der 18-jährige Wölfersheimer Jan Schröder hat seinen ersten Profivertrag unterschrieben - und das bei einem Fußball-Bundesligisten.

Großer Schritt für Jan Schröder. Der Wölfersheimer Nachwuchsfußballer hat am Freitag seinen ersten Profivertrag erhalten. Der 18-jährige Linksverteidiger hat bei Bundesligist Eintracht Frankfurt einen Vertrag über zwei Jahre bis 2023 unterschrieben.

Jan Schröder ist Kapitän der U 19-Mannschaft von Eintracht Frankfurt

Der 1,82 Meter große Schröder ist seit dieser Saison Kapitän der U 19-Bundesligamannschaft der Adlerträger. Er war im Sommer 2017 aus der Jugend des Karbener SV zur Eintracht gewechselt, vor seiner Zeit im Süden der Wetterau hatte er beim JFV Wetterau seine ersten Schritte im Jugendfußball gemacht. In Frankfurt hat sich der frühere Mittelfeldspieler zum Linksverteidiger entwickelt.

Der Schüler der Wölfersheimer Singbergschule hat einen deutschen und einen spanischen Pass. Er kommt neben 15 Einsätzen für die U 17 der Frankfurter und bislang vier Spielen für das U 19-Team außerdem auf zwei U 16-Länderspiele für Deutschland. Bei der Eintracht erhält er das Trikot mit der Nummer 47.

Jan Schröder ist nach Fynn Otto der zweite Wetterauer bei Eintracht Frankfurt

Schröder ist neben Fynn Otto aus Butzbach-Ostheim, der ebenfalls einen Vertrag bis 2023 hat und aktuell an den Drittligisten Hallescher FC ausgeliehen ist, bereits der zweite Wetterauer, der einen Profivertrag bei Eintracht Frankfurt besitzt. Beide absolvierten die Saisonvorbereitung mit den Eintracht-Profis.

Neben Schröder hat auch der 18-jährige Außenstürmer Gianluca Schäfer einen Vertrag bis 2022 erhalten. »Herzlichen Glückwunsch, Jungs!«, twitterte die Eintracht bei Bekanntgabe der Unterschriften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare