15. April 2013, 21:18 Uhr

Ortwein wird Geschäftsführer

(mn) Die Roten Teufel Bad Nauheim gehen in die Offensive - und schicken Andreas Ortwein voran. Ortwein, der im November 2012 nach Dissonanzen mit Alleingesellschafter Wolfgang Kurz als Geschäftsführer zurückgetreten war, übernimmt interimsweise eben jene Position innerhalb der künftigen professionellen Struktur.
15. April 2013, 21:18 Uhr
Die Gesellschafter und Beiratsmitglieder der Eishockey Cracks Bad Nauheim GmbH. (Foto: Chuc)

Vor dem Playoff-Spiel am Sonntag gegen die Kassel Huskies hat der Nachwuchsverein als Lizenzhalter sein Konzept für die Saison 2013/14 vorgestellt.

Der professionelle Spielbetrieb, der noch bis zum Saisonende von der Kurzschen GmbH geleitet wird (seit 2007), wird ab 1. Mai von der E(ishockey) C(racks) Bad Nauheim GmbH abgewickelt. Gesellschafter sind die aktuellen Werbepartner Jörg Semmler (Dein-Handy.de) und Thomas Korff (Friseur Creativ), die sich nach dem Zerwürfnis Kurz/Ortwein öffentlich klar in Richtung des ehemaligen Geschäftsführers positioniert hatten und diesen auf Grund seines Netzwerks und seiner Kenntnisse in die Planungen eingebunden hatten. Der Förderverein »Teufelskreis« wird Anteile übernehmen, zudem will auch der Nachwuchsverein seine Beteiligung im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung absegnen lassen. Vorgestellt wurde zugleich ein sechsköpfiger Beirat mit Jörg Stangl, Bernd Kröll, Jürgen Geretschläger, Christian Fencl, Alexander Zippel sowie Michael Richly als deren Sprecher. Die künftige Struktur soll damit auf eine breite Basis gestellt werden.

Eine Kooperationsvereinbarung zwischen der »neuen« GmbH und dem Nachwuchsverein sei bereits verhandelt worden und soll zeitnah unterschrieben werden. Der Nachwuchsverein reagierte mit dieser Pressekonferenz auf die zahllosen Spekulationen, die die Mannschaft von Frank Carnevale auf ihrem Vormarsch in das Finale begleitet hatten.

Die Intention, mit seinem Rücktritt ein Ende der Ära Kurz heraufbeschworen zu haben, um nun ein halbes Jahr später wieder aktiv mit zu wirken, bestreitet Ortwein. Die nun handelnden Verantwortlichen sind vielmehr an ihn herangetreten, heißt es.

Ziel sei es ohnehin, die Geschäftsführer-Position hauptamtlich zu besetzen, zudem war die Zusage Ortweins für ein erneutes Mitwirken klar an arbeitsentlastende Bedingungen geknüpft gewesen. Mit den hauptamtlich geplanten Positionen Geschäftsstellenleiter, Vertriebsleiter, Teamkoordinator, Teambetreuer und Sportlicher Leiter seien Ämter zu besetzen, die dem Geschäftsführer das umfangreiche Tagesgeschäft abnehmen. Ortwein will sich in erster Linie mit Verbandsfragen und der Budgetierung beschäftigen.

Im Bereich des Sportlichen Leiters haben sich Gesellschafter und Beirat bereits auf Daniel Heinrizi festgelegt, den Nachwuchs-Cheftrainer, der auch als Assistent von Frank Carnevale tätig ist. Heinrizi soll an der Schnittstelle zum Nachwuchs und der Geschäftsführung arbeiten und an der Kaderbildung mit dem Trainer mitwirken. Mit dem italo-kanadischen Coach der Oberliga-Mannschaft, der einen Vertrag mit der Kurz-GmbH besitzt und unlängst mangelnde Kommunikation beklagt hatte, wurden Ende letzter Woche Gespräche geführt – Ausgang der Verhandlungen ist noch offen.

Ein Fragezeichen steht auch hinter der sportlichen Zukunft. Christian Fencl erläuterte als Rechtanwalt seine Einschätzung der Ausgangspostition in Sachen Aufstiegsrecht. »Klar ist: Die Roten Teufel sind den Regularien verpflichtet. Momentan sieht es aus, dass nicht alleine der Sport entscheidet«, sagt Fencl. Die Roten Teufel hatten für eine inhaltliche Aufklärung in dieser Frage schriftlich bei den Verbänden wie auch bei der ESBG (2. Bundesliga) um die Vertragswerke gebeten, alle drei Partien (LEV, DEB, ESBG) wollten aus Gründen des Datenschutzes aber keinen umfassenden Einblick gewähren. Die Tendenzen lassen auf den Meister als Aufsteiger schließen, hieß es gestern Abend.

Unabhängig von der Ligenzugehörigkeit seien die Spieler und Berater informiert, sollen unmittelbar nach Saisonende Angebote an das Kabinenpersonal herausgehen. Budgets für die Zweite Liga (»eine Mannschaft, die den Abstieg verhindern und um die Playoffs mitspielen kann«), sowie für die Oberliga (»Spitzenmannschaft«) hat der alte und künftige Geschäftsführer in Zusammenarbeit mit den Gesellschaftern und Beiräten erstellt, konkrete Zahlen wurden nicht genannt. Sieben der neun größten Werbepartner haben ihr Engagement für die kommende Saison bereits zugesichert, heißt es weiter.

Die Sorge, Frankfurt werde einen juristischen Weg in die 2. Bundesliga finden, während Bad Nauheim regularien-treu in der Oberliga bleibe, wollte Ortwein zerstreuen. »Wir werden keinen Zug an uns vorbeifahren lassen. Aber zunächst einmal müssen wir wissen, ob überhaupt ein Zug kommt.« Ohne seriöse Grundlage wolle man keine Zweitliga-Propaganda betreiben.

Die Gründung einer neuen Spielbetriebs GmbH sei notwendig geworden, nachdem innerhalb von drei Projektgruppen (mit Beteiligung von Kurz, aber ohne Ortwein) während der Monate Dezember bis Februar keine Annäherung zu dem Alleingesellschafter und dessen Vorstellungen gefunden werden konnte. Veränderungen der Strukturen seien unumgänglich gewesen, hieß es gestern. Ende Februar war Kurz, der in der siebten Saison die Geschicke lenkt, die Entwicklung hin zu einer Neugründung mitgeteilt worden.

*

Geschäftsführer : Andreas Ortwein (Einkaufsleiter Logistik Rhenus/Holzwickede).

Gesellschafter: Jörg Semmler (Dein-Handy.de), Thomas Korff (Friseur Creativ). - Der Förderverein »Teufelskreis« und der Nachwuchsverein Rote Teufel sollen Anteile übernehmen.

Beiräte: Michael Richly (Marketingleiter Auto Kuhl/Friedberg), Jörg Stangl (Geschäftsführender Gesellschafter Bauzentrum Gerhardt/Butzbach), Bernd Kröll (Prokurist FLT Kröll und Geschäftsführer Immobilien Kröll/Butzbach), Jürgen Geretschläger (Logistikleiter Deutschland, Österreich, Schweiz der Frima Bridgestone in Vertretung von First Stop/Bad Homburg), Christian Fencl (Rechtsanwalt der Kanzlei Scherzer & Partner/Frankfurt), Alexander Zippel (Bereichsleiter Volksbank Mittelhessen).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andreas Ortwein
  • Bridgestone
  • Daniel Heinrizi
  • Deutscher Eishockey-Bund
  • EC Bad Nauheim
  • Kassel Huskies
  • Volksbank Mittelhessen
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.