Fussball-Kreisoberliga

Türkischer SV feiert die Meisterschaft

Der Türkische SV Bad Nauheim ist Meister der Fußball-Kreisoberliga Friedberg. Nach einem 2:0-Erfolg beim SV Nieder-Weisel sind die Türken nicht mehr von Rang eins zu verdrängen.
Im Zweikampf: Mario de Oliveira vom SV Nieder- Wöllstadt, dem Mithat Bakanhan vom FC Karben in die Quere kommt. (Foto: Nici Merz)

Der Mannschaft von Tufan Tosunoglu werden am letzten Spieltag drei kampflose Zähler aus der Partie gegen den VfB Petterweil gutgeschrieben. Um Rang zwei kämpfen nun der am Sonntag spielfreie FC Olympia Fauerbach, sowie der FC Karben und der SV Nieder-Wöllstadt, der aus Verfolgerduell auf dem Günter-Reutzel-Sportfeld gewann. Ebenfalls in der Fremde punkten konnte nur noch der SV Steinfurth (2:1 beim FV Bad Vilbel II). Ansonsten gingen die Zähler allesamt an die Heimteams. Ostheim gewann hierbei mit 4:0 gegen die SG Dorn-Assenheim/Weckesheim, Ober-Wöllstadt konnte in einer torreichen Begegnung gegen den FC Kaichen mit 7:3 triumphieren, und auch der FC Ober-Rosbach löste seine Heimaufgabe gegen den SV Staden mit einem 2:0-Erfolg..

 
Fotostrecke: FC Karben - SV Nieder- Wöllstadt

SV Nieder-Weisel – Türkischer SV Bad Nauheim 0:2 (0:1)

Garant für den Auswärtscoup war der Spielertrainer Tufan Tosunoglu. Seine beiden Tore machten den Unterschied. Nieder-Weisel stand mit wenigen Ausnahmen recht sicher in der Defensive, wollte mittels Konter selbst für Gefahr sorgen. Nachdem Tosunoglu und Jake Hirste bereits beste Möglichkeiten der optisch überlegenen Gäste vergeben hatten, zog Tosunoglu aus 25 Metern trocken ab. Hendrik Mass im Tor bekam die Hände an den Ball, konnte den Treffer aber nicht verhindern. In Durchgang zwei änderte sich nicht viel an dem Spielgeschehen. Der TSV ließ den Ball laufen, Nieder-Weisel stand kompakt in der Defensive. Wieder war es Tosunoglu, der die Lücke fand. In der 60. Minute konnte er einen Konter erfolgreich zum 2:0-Endstand abschließen.

SV Nieder-Weisel: Maas, Lengle, Kette, Nockemann, Hesse, Wittig, Mertes, Manuel Volp, Rühl, Weigel, Winter, Rohe, Pfeffer, Kocatürk. - TSV Bad Nauheim: Yüksel Deliktas, Penava, Berktas, Usta, Can, Yigit, Tosunoglu, Coric, Hirst, Kuzpinar, Karakov, Hasani, Pejic, Koc, Selahattin Deliktas, Berktas. - Steno / Tore: 0:1 (35.), 0:2 (60.) Tosunoglu, -SR: Tom Krämer. – Zuschauer: 100.

TSG Ober-Wöllstadt – FC Kaichen 7:3 (3:2)

»Zum Ende hin war es die erwartet klare Angelegenheit für uns; auch wenn Kaichen sich sehr gut verkauft hat«, sagte TSG-Pressesprecher Peter Roskoni nach unterhaltsamen und torreichen Minuten. Vom Anpfiff weg rollte Angriff auf Angriff auf das FCK-Tor. Bereits in der dritten Minute konnte Lars Menzel einen Freistoß zur Führung der Gastgeber versenken. Als Nico Loppe nach Zusammenspiel mit Max Brauburger das 2:0 erzielt hatte (10.), sah alles nach einem deutlichen Sieg für die »Blauen« aus. Doch Kaichen schlug durch die Fokken-Brüder zurück. In der 13. Minute konnte Hendrik Fokken per Elfmeter auf 1:2 verkürzen, und in der 17. Minute konnte Gerriet Fokken ausgleichen. Dass die Gastgeber doch noch mit einer Führung in die Pause gehen konnten, war ein Verdienst von Max Brauburger. Sein Freistoß in der 38. Minute bedeutete das 3:2 für die Gastgeber. Auch diesen Rückstand konnte Kaichen nach dem Wechsel durch Benjamin Shakoory egalisieren (64.). Der zweite Tagestreffer durch Max Brauburger in der 67. Minute zum 4:3 brachte die Kaichener Gegenwehr zum erliegen. Kevin Kurtz (74.) und zweimal Tim Schütz (78./85.) schraubten das Endergebnis auf 7:3.

TSG Ober-Wöllstadt: Dönges, Bechtloff, Hannemann, Grazioso, Gondolf, Loppe, Kurtz, Menzel, Menges, Düring, Brauburger, Fett, Schütz, Colombaroli. - FC Kaichen: Spiteler, Kus, Meissner, Frischmann, Shakoory, Roth, Hendrik Fokken, Hartmann, Gerriet Fokken, Ohl, Zafar, Walter, Ebert. - Steno/ Tore: 1:0 (3.) Menzel, 2:0 (10.) Loppe, 2:1 (13.) FE Gerriet Fokken, 2:2 (17.) Hendrik Fokken, 3:2 ( 38.), 4:3 (67.) Brauburger, 3:3 (64.) Shakoory, 5:3 (74.) Kurtz, 6:3 (78.), 7:3 (85.) Schütz. - SR.: Uwe Kersten. – Zuschauer: 70.

FC Karben – SV Nieder-Wöllstadt 1:2 (1:1)

Der FC Karben hat seine letzte Chance auf den direkten Aufstieg verspielt. Dafür ist der SV Nieder-Wöllstadt zurück im Rennen um Platz zwei. Einmal mehr stellten die Schützlinge von Trainer Torsten Hertz ihre Auswärtsstärke unter Beweis. Schon früh konnte der Gäste-Kapitän Kevin Herdt seine Farben in Führung bringen (5.). Die optische Überlegenheit der Gastgeber trug dann in der 40. Minute Früchte. Einen Elfmeter konnte Karbens Spielertrainer Harez Habib zum 1:1-Pausenstand verwandeln. In Durchgang zwei bekamen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch geboten. Karben besaß weiterhin optische Vorteile, die »Roten« blieben durch Konter stets gefährlich. Und eben einen dieser Konter konnte der eingewechselte Sascha Reitzammer in der 73. Minute zum entscheidenden Tagestreffer in Karben Gehäuse unterbringen – der 2:1-Auswärtscoup des SV Nieder-Wöllstadt war perfekt.

FC Karben: Klein, Schaar, Schnierle, Schmidt, Jung, Bagriacik, Kuzpinari, Habib, Scheel, Gök, Bakanhan, Albrecht, Euler, Hohn, Bartoschek. - SV Nieder-Wöllstadt: Klüß, Salu, Braun, Herdt, Philipp Wagner, Felix Wagner, Oliveira Neto, Yigit, Pfeil, Eickhoff, Schubert, Bischoff, Reitzammer, Cakovic. - Steno / Tore: 0:1 (5.) Herdt, 1:1 (40.) FE Habib, 1:2 (73.) Reitzammer,– Schiedsrichter: Tobias Michler. – Zuschauer: 70.

TSV Ostheim – SG Dorn-Assenheim/Weckesheim 4:0 (1:0)

Die in allen Belangen klar überlegenen Platzherren gingen gegen die bereits als Absteiger feststehenden Gäste schon in der elften Minute durch Marius Bodea, der eine Ruppel-Ecke per Kopfball in die Tormaschen verlängerte, mit 1:0 in Führung. Weitere hochkarätige Möglichkeiten ergaben sich in der Folgezeit für Marcel Belke und Bodea, die aber beide in Gäste-Keeper Marcel Pflug ihren Meister fanden. Auf der Gegenseite verfehlte Sebastian Aletter nur um Haaresbreite das Ziel. In den zweiten 45 Minuten trafen Marcel Belke und Lukas Kuhn für die Wanzke-Elf zunächst nur das Aluminium, ehe es in der Schlussphase dann Schlag auf Schlag ging. Zehn Minuten vor Feierabend erhöhten Lukas Kuhn per Direktabnahme nach einem Tolo-Freistoß und zwei Minuten später Dorian Blume mit einem schönen Heber über Keeper Pflug hinweg auf 3:0. Der 4:0-Endstand (90.) ging schließlich auf das Konto von Deniz Tolo. Ein Freistoß von Christopher Wanzke war vorausgegangen.

TSV Ostheim: Müller – Kuhn, Belke, Halberg, Pfaffenberger, Bodea, Lukas Wanzke, Ruppel, Tolo, Zarifoglu, Christopher Wanzke. Noll, Brücher, Blume, Sinemli. - SG Dorn-Assenheim/Weckesheim: Pflug – Pascal Zika, Petri, Sibbe, Torben Zika, Ess, Armbrüster, Kempf, Aletter, Winkler, Strebert, Krätschmer, Münch. - Schiedsrichter: Devin Kakmaci (Niedernhausen). - Tore: 1:0 (11.) Bodea, 2:0 (80.) Kuhn, 3:0 (82.) Blume, 4:0 (90.) Tolo. - Zuschauer: 80.

FV Bad Vilbel II – SV Steinfurth 1:2 (0:0)

»Wir hatten über die 90 Minuten hinweg nicht nur klare Feldvorteile, sondern auch eine Vielzahl von ungenutzten hochkarätigen Möglichkeiten, weshalb der Steinfurther Erfolg als äußerst glücklich zu bezeichnen ist« meinte der Bad Vilbeler Pressesprecher Kenan Kovacevic, der selber zum Einsatz kam, unmittelbar nach dem Schlusspfiff. So blieb es bis zur 77. Minute beim torlosen Remis, bis Torben Niklas Roth die Rosendörfler in Führung schoss. Nur 60 Sekunden später nutzte Hakan Kilic ein steiles Zuspiel von Kovacevic zum 1:1-Gleichstand. Schließlich schoss Darius Rienmüller die Rosendörfler (80.) endgültig auf die Gewinnerstraße.

Tore: 0:1 (77.) Torben Niklas Roth, 1:1 (78.) Kilic, 1:2 (80.) Rienmüller.

FC Ober Rosbach – SV Staden 2:0 (0:0)

»Man merkte den Mannschaften an, dass es für beide Teams um nichts mehr ging. Die letzte Konsequenz war nicht mehr zu sehen, hohe Bälle waren Trumpf«, resümierte der FCO-Vorsitzende Christoph Käding. In einer zerfahrenen ersten Halbzeit hatten die Gastgeber die besseren Tormöglichkeiten, doch Özcan Can konnte diese gleich dreimal nicht nutzen. Zu Beginn der zweiten 45 Minuten zeigte sich der Gastgeber bemüht, doch wiederum scheiterte Can, diesmal mit einem Alleingang. Stadens beste Chance konnte in der 55. Minute notiert werden, doch auch Keven Hosenseidl hatte kein Schussglück. Die Entscheidung fiel dann zwischen der 73. und 77. Minute. Zuerst konnte der eingewechselte Kevin Sangl die Führung erzielen (73.), bevor Pascal Marx kurz darauf in die Vollen zur Entscheidung traf. Dies war gleichbedeutend mit dem Endstand.

FC Ober Rosbach: Cue, Weiss, Marx, Ahmed, Bannert, Böker, Saljihu, Karaduman, Inverso, Can, Fiedler, Dallwitz, Sangl, Pätzold. - SV Staden: Deis, Schneeberger, May, Dural, Richter, Hosenseidl, Pfaff, Wörner, Roloff, Berisha, Gniot, Walther, Berting. - Im Stenogramm / Tore: 1:0 (73.) Sangl, 2:0 (77.) Marx,– Schiedsrichter: Armandiz Behzadpour, – Zuschauer: 40.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Blumen
  • FC Ober Rosbach
  • FV Bad Vilbel
  • Fußball
  • SV Nieder-Wöllstadt
  • SV Staden
  • SV Steinfurth
  • Staden
  • TSG Ober-Wöllstadt
  • TSV Ostheim
  • Trumpf GmbH + Co KG
  • Tufan Tosunoglu
  • Türkischer SV Bad Nauheim
  • Thomas Brannekämper
  • Bernd Hofmann
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.